Skip to main content

Oilers verlieren Spiel eins

Die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl verlieren Spiel eins gegen die erfahrenen San Jose Sharks

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die Edmonton Oilers unterlagen den San Jose Sharks in Spiel eins der Playoffs 3-2 nach Verlängerung. Dabei ging das Team um Leon Draisaitl, der in seinem ersten Playoffspiel ohne Punkt blieb, und Connor McDavid zunächst 2-0 in Führung. Der Schweizer Timo Meier machte für die Sharks ebenfalls sein erstes Playoffspiel und kam auf 10:35 Eiszeit, drei Torschüsse und vier Checks.

Milan Lucic brachte den Puck durch die neutrale Zone, legte an der blauen Linie zur rechten Bande auf Jordan Eberle ab, der auf die linke Seite an Oscar Klefbom abgab. Klefbom zog nach an einem Verteidiger vorbei und überwand Torwart Martin Jones.

Noch im ersten Drittel erhöhte Milan Lucic auf 2-0 für die Oilers. McDavid spielte einen Pass aus der Ecke zu Mark Letestu der den Abschluss suchte. Lucic verwertete dann den Abpraller.

Danach kamen dann aber die Oldtimer der Sharks. Im Powerplay bekam Joonas Donskoi hinter dem Tor der Oilers den Puck von Marc-Edouard Vlasic. Vlasic legte den Puck vor das Tor zu Joel Ward, der direkt abschloss.

Im dritten Drittel zog Tomas Hertl von hinter dem Tor in den Slot und versuchte den Puck um Torwart Cam Talbot herumzulegen. Der Puck landete bei Paul Martin, der den Ausgleich erzielte. Beide Torschützen sind 36 Jahre alt.

In der Verlängerung spielte Vlasic den Puck von hinter dem eigenen Tor zu Joe Pavelski, der auf Melker Karlsson passte. Karlsson ging in das Drittel der Oilers und jagte die Scheibe per Handgelenkschuss ins Netz.

Video: Karlsson beschert den Sharks OT-Sieg in Spiel 1

Mehr anzeigen