Skip to main content

Nico Hischier beeindruckt durch sein Auftreten

Der Angreifer der Devils geht mit dem Rummel um seine Person gelassen und professionell um

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Autor

In der Rubrik "Person of Interest" widmet NHL.com/de jeden Dienstag einem Spieler oder einer anderen Persönlichkeit aus der NHL-Familie eine Story abseits des aktuellen Tagesgeschehens.

In dieser Ausgabe: Nico Hischier (Stürmer der New Jersey Devils)

Die Schlussetappe der diesjährigen Preseason wird Nico Hischier ewig in guter Erinnerung behalten. Sie führte ihn nämlich genau an jenen Schauplatz zurück, an dem seine steile Karriere ihren Anfang nahm. In den Installationen des SC Bern, für den er vor seinem Wechsel nach Nordamerika zwei Jahre in der Jugendabteilung und in der ersten Mannschaft auf dem Eis stand, holte er sich zusammen mit seinen Teamkameraden von den New Jersey Devils den letzten Schliff vor dem ersten Hauptrunden-Match gegen die Edmonton Oilers im Scandinavium in Göteborg.

Den Höhepunkt des fünftägigen Aufenthalts in der Schweiz bildete das Testspiel gegen seinen früheren Klub im Rahmen der NHL Global Series Challenge. Die Zuschauer in der ausverkauften PostFinance Arena, besonders die SC-Anhänger auf den Stehplätzen der legendären Berner Wand, begrüßten den Heimkehrer mit tosendem Applaus. Hischier genoss die Zuneigung des Publikums und bedankte sich mit einer ansehnlichen Darbietung beim 4:3 der Devils nach Verlängerung. "Das ist ein ganz spezieller Sieg gewesen. Wobei das Ergebnis für mich eher nebensächlich war. Ich habe mich mehr über den Event in Bern an sich gefreut", bekannte er im Gespräch mit NHL.com/de.

Video: Nico Hischier über den Sieg bei der Global Series

Der Rummel um seine Person nahm enorme Ausmaße an in diesen Berner Tagen. Umso erstaunlicher, wie gelassen der erst 19 Jahre alte Stürmer der Devils damit umging. Geduldig und freundlich beantwortete er die vielen Fragen, die an ihn herangetragen wurden, schrieb fleißig Autogramme und stand bereitwillig für Selfies zur Verfügung. Bei alldem wirkte er nicht wie einer, der gerade einmal seine Rookie-Saison in der NHL hinter sich gebracht hat.

Trotz der außergewöhnlichen Begleitumstände blieb Hischier auf das Wesentliche fokussiert. Beim Training gehörte er meist zu den Letzten, die nach getaner Arbeit in die Kabine gingen.

Mit seiner positiven Ausstrahlung und Professionalität imponiert der Jungstar nicht nur den Fans. David Aebischer, 2001 erster Schweizer Stanley-Cup-Sieger mit den Colorado Avalanche, lobt Hischier für sein Auftreten auf und abseits des Eises. "Nico hat gezeigt, was in ihm steckt. In seinem Alter eine solch großartige Saison hinzulegen, ist unglaublich. Er ist auch charakterlich ein toller Typ. Die Devils haben sich mit Sicherheit etwas dabei gedacht, dass sie ihn beim Draft an erster Stelle zogen", sagte der ehemalige NHL-Torwart am Rande der Global Series Challenge über den First-Overall-Pick von 2017.

 

[Ähnliches: Hischiers Familie begeistert, dass Nicos Traum Wirklichkeit wurde]

 

Devils-Kapitän Andy Greene äußerte sich nicht minder begeistert über seinen Mitspieler. "Nico ist phänomenal. Er handelt und spielt nicht wie ein typischer 19-Jähriger. Er ist ein ausgesprochener Teamplayer, schlägt kluge Pässe und geht mit vollem Einsatz zur Sache. Es war großartig zu sehen, wie er im vergangenen Jahr gereift ist. Wir hoffen, dass sich seine positive Entwicklung fortsetzt", meinte der Spielführer.

Nach Hischiers imposanter Premierenspielzeit liegt die Messlatte hoch. In der Hauptrunde 2017/18 kam er in allen 82 Begegnungen zum Einsatz und verbuchte 52 Punkte (20 Tore, 32 Vorlagen). Nach Taylor Hall war er zweitbester Scorer der Devils. In den Stanley Cup Playoffs bestritt Hischier ebenfalls alle fünf Partien der Devils und erzielte dabei einen weiteren Treffer.

Der Pflichtspielauftakt 2018/19 verlief für den Devils-Center schon einmal verheißungsvoll. Zum 5:2-Erfolg gegen die Edmonton Oilers in Göteborg steuerte er einen Assist bei. Darüber hinaus präsentierte er sich gewohnt spielfreudig.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Für Hischier war das Match eine wichtige Standortbestimmung. "Ich muss gestehen, dass ich mich in den ersten Vorbereitungsspielen komisch gefühlt habe. Das ist wahrscheinlich normal, wenn man lange kein Match bestritten und die meiste Zeit nur im Kraftraum verbracht hat. Jetzt geht es mir aber wieder richtig gut. Ich freue mich über den gelungenen Start", sagte er im Anschluss an den Triumph gegen die Oilers bei der NHL Global Series.

Der persönliche Erfolg steht Hischier jedoch erst an zweiter Stelle. "Ich gehe mit der gleichen Einstellung an die Sache heran wie in der vergangenen Saison. Mir ist es wichtig, dem Team zu helfen. Das kann mit Toreschießen sein, aber auch mit Defensivarbeit. Ich versuche einfach, mein Bestes zu geben. Wenn wir gewinnen, bin ich zufrieden. Und wenn wir siegreich sind, stellen sich eigene Erfolgserlebnisse meist von ganz alleine ein", erläuterte er seine pragmatische Haltung.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.