Skip to main content

Spieltagzusammenfassung vom 21. März

Die Pittsburgh Penguins buchen die Playoiffs, Rückschläge hingegen für die Tampa Bay Lightning und die Philadelphia Flyers u.v.m.

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Die Nachricht des Abends aus der besten Eishockeyliga der Welt: Die Pittsburgh Penguins konnten sich als Titelverteidiger nun auch endgültig erneut für die Playoffs qualifizieren. Aber gut, so wirklich gezweifelt hatte man daran natürlich auch nicht. Doch nun ist es auch statistisch endgültig abgesichert. Bittere Rückschläge dagegen mussten nun die Philadelphia Flyers und die Tampa Bay Lightning verkraften, welche wichtige Punkte beim Kampf um die Endrunde liegen ließen. Im Derby zwischen den New Jersey Devils und den New York Rangers setzten sich die Jungs aus Newark am Ende knapp durch. Doch das war längst noch nicht alles. Immerhin elf Begegnungen standen nämlich am Abend auf dem prall gefüllten Terminplan der NHL.

Was im Einzelnen geschah:

Ottawa baut Führung aus

Durch einen 3:2-Erfolg bei den Boston Bruins konnten die Ottawa Senators ihre Position in der Atlantic Division am Abend weiter ausbauen. Kyle Turris traf dabei doppelt, Torhüter Craig Anderson 34 Rettungstaten ansammeln. Tom Pyatt war ebenfalls mit einem Treffer am Erfolg beteiligt. Für die Gäste war es der erste Sieg im fünften Spiel. Zuletzt hatte es zwei Niederlagen und zwei weitere Pleiten nach Verlängerung gesetzt. Durch diesen Erfolg ist der Vorsprung der Hauptstädter auf nun sechs Zähler gegenüber den Bruins angewachsen.

Pittsburgh bucht die Playoffs

Durch einen 3:1-Erfolg im Key Bank Center zu Buffalo haben die Pittsburgh Penguins, ihres Zeichens der Titelverteidiger in der NHL, auch in diesem Frühjahr zumindest einen Playoff-Platz endgültig sicher. Sidney Crosby, Nick Bonino und Conor Sheary netzten für die Gäste ein. Bonino gelang dabei der letztendlich vorentscheidende Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 rund fünf Minuten vor dem Spielende. Robin Lehner im Kasten der Hausherren hatte beim 15. Saisontreffer des Angreifers keine Abwehrchance.

Video: PIT@BUF: Crosby umtanzt die Verteidigung und trifft

Devils bezwingen Rangers

Mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung bezwangen am Abend die New Jersey Devils im heimischen Newark die New York Rangers, und sie vermieden durch ihren Erfolg einen Sweep in der Serie gegen die Gäste aus dem benachbarten Manhattan. Joseph Blandisi sicherte den Zusatzpunkt für die Gastgeber rund eine Minute vor dem Ende der fünfminütigen Verlängerung. Goalie Cory Schneider konnte mit insgesamt 38 Rettungstaten überzeugen. John Quenneville konnte sein erstes Tor auf NHL-Ebene und einen Assist beisteuern, Taylor Hall traf ebenso. Der letztendlich entscheidende Siegtreffer von Blandisi entsprang einem Konter in 2:1-Überzahl auf dem Eis.

Video: NYR@NJD: Quenneville findet Blandisi zum OT-Sieg

Washington schlägt Calgary mit 4:2

Die Erfolgsserie von Torhüter Brian Elliott endete am Abend in Washington. Beim 4:2-Erfolg der gastgebenden Hauptstädter gegen die Calgary Flames blieb der Torhüter nach zuletzt 12 Spielen ohne Niederlage einmal wieder ohne Erfolgserlebnis. Star-Stürmer Alex Ovechkin gelang ein Treffer und zwei Assists für die 'Caps' im Verizon Center in der US-Hauptstadt.

Video: CGY@WSH: Oshie lenkt Ovechkins Pass vorbei an Elliott

Detroit mit Erfolg gegen Montreal

Nach Verlängerung bezwangen die Detroit Red Wings am Abend die Montreal Canadiens. Anthony Mantha gelang dabei der Siegtreffer für die Gäste aus 'Hockeytown' in der letzten Minute der Extrazeit. Arttturi Lehkonen hatte für die Kanadier erst kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit den Führungstreffer der Red Wings durch Justin Abdelkader aus dem ersten Spieldrittel wieder ausgleichen können. Zu mehr als einem Punkt sollte es aber an diesem Abend für die Canadiens nicht reichen, da Mantha für Detroit entscheidend nachlegen konnte.

Lightning mit bitterer Pleite

Die Tampa Bay Lightning konnten im Playoffrennen im Osten am Abend keinen Boden gutmachen. Im Gegenteil! Es setzt für sie nun eine bittere 3:5-Pleite gegen die Arizona Coyotes. Radim Vrbata und Oliver Ekman-Larsson trafen im Schlussdrittel für die Gäste aus der Wüste. Auch Connor Murphy und Christian Dvorak konnten mit Treffern zum Erfolg der Gäste beitragen. Die Lightning bleiben damit aktuell vier Zähler hinter den Toronto Maple Leafs zurück, welche aktuell den letzten Playoffplatz im Osten einnehmen. Es verbleiben dem Team aus Florida nun noch zehn Spiele um diese Differenz aufzuholen.

Video: ARI@TBL: Vrbata an Vasilevskiy vorbei zur Führung

Carolina siegt in Florida

Jeff Skinner war beim 4:3 der Carolina Hurricanes bei den Florida Panthers der Held des Abends für das Team aus Raleigh. Ihm gelangen zwei Treffer, darunter der alles entscheidende Siegtreffer im Schlussdrittel. Teuvo Teravainen und Sebastian Aho waren ebenfalls für die 'Canes' erfolgreich' Den Jungs aus Carolina gelang es nunmehr in jedem ihrer letzten acht Spiele zumindest einen Zähler einzufahren. Damit liegt das Team nun sechs Zähler hinter den Toronto Maple Leafs im Playoffrennen zurück, welche derzeit den letzten Wildcard-Platz im Osten einnehmen.

Jets schlagen die Flyers

Einen weiteren Rückschlag im Playoffrennen mussten am Abend die Philadelphia Flyers verkraften. Bei den Winnipeg Jets setzte es nun eine2:3-Pleite. Mark Scheifele und Blake Wheeler waren die entscheidenden Akteure für die Kanadier. Mathieu Perreault konnte ebenfalls mit einem Tor und einem Assistpunkt überzeugen. Die Jets liegen nun noch acht Zähler hinter einem Wildcard-Platz im Westen zurück. Jordan Weal hatte die Gäste zwar zunächst in Führung geschossen, doch dann folgten drei Treffer für die Gastgeber, so dass es um die Playoff-Hoffnungen der Flyers immer schlechter bestellt ist. Die erhoffte Aufholjagd ist bisher jedenfalls ausgeblieben.

Minnesota siegt wieder

Nach zuvor fünf sieglosen Spielen in Serie konnten die Minnesota Wild am Abend wieder doppelt punkten. Beim 3:2 der Gastgeber gegen die San Jose Sharks gelangen den Spielern auf dem Eis vier Treffer in nur 63 Sekunden des Mitteldrittels. Der Schlussabschnitt blieb dann komplett torlos. Den Wild fehlen nun noch zwei weitere Zähler zur Absicherung ihres Playoffplatzes. Durch den heutigen Erfolg liegt das Team derzeit fünf Zähler hinter den Chicago Blackhawks, welche den ersten Platz in der Central Division einnehmen.

Canucks mit Erfolg in Chicago

Neun Tore gab es am Abend im United Center in Chicago zu bestaunen. Etwas überraschend konnten sich dabei die Gäste aus Kanada am Ende mit 5:4 Toren nach Verlängerung durchsetzen. Zwischenzeitlich hatten die Gäste hier schon mit 4:1 Toren in Font gelegen, doch so leicht mochten die 'Hawks' sich dann doch nicht geschlagen geben, konnten durch Tore von Marian Hossa, Richard Panik und Ryan Hartmann wieder zum 4:4 ausgleichen, sich so wenigstens einen Zähler am Ende des Abends sichern. Zu mehr sollte es aber nicht reichen für die Gastgeber, da Daniel Sedin nach gut 2 Minuten der Extrazeit, mit seinem 14. Saisontreffer, den Auswärtssieg für die Canucks sichern konnte. Torhüter Ryan Miller konnte 40 der 44 auf ihn abgegebenen Torschüsse der Blackhawks abwehren.

Video: VAN@CHI: D. Sedin oben rein zum Siegtor

Colorado unterliegt St. Louis

Lange Zeit konnte das Kellerkind aus Denver mit den St. Louis Blues gut mithalten, doch am Ende des Tages stand dann eine weitere Niederlage für die 'Avs' in den Statistikbüchern der NHL. Die Gäste sicherten sich durch einen 4:2-erfolg zwei wichtige Zähler beim Kampf um die Playoffs. John Mitchell hatte die Gastgeber im ersten Drittel in Führung geschossen, doch Patrik Berglund, Magnus Paajarvi und Jaden Schwartz drehten die Begegnung dann zu Gunsten der Gäste. Der erneute Anschlusstreffer durch Mark Barberio kam dann zu spät. Torhüter Jake Allen konnte auf Seiten der Blues einmal mehr überzeugen, 24 der 26 Torschüsse abwehren, so seinem Team den Sieg festhalten, als es darauf ankam. Die längere Schwächephase, welche er rund um den Trainerwechsel bei St. Louis hatte scheint derzeit jedenfalls längst vergessen zu sein. In diese Form ist der Goalie ein wertvoller Rückhalt für seine Jungs.

Top-Szene des Spieltags

Es waren nur noch wenige Sekunden im ersten Spieldrittel zu spielen, da zeigte Superstar Sidney Crosby im Spiel seiner Pittsburgh Penguins gegen die Buffalo Sabres am Abend einmal mehr seine ganze Klasse. Mit einem herrlichen Alleingang stürmte er auf den Kasten von Torhüter Robin Lehner zu, ließ die Verteidiger dabei allesamt wie Slalomstangen aussteigen und vollendete auf seine schier unnachahmliche Weise zur Führung des Titelverteidigers. Szenen wie diese sind es, welche die NHL zu etwas ganz besonderem machen.

Stars des Abends

Kyle Turris

Jeff Skinner

Jake Allen

Gut zugehört

Cory Schneider: "Das war heute ganz wichtig für uns. Wir wollten unbedingt zumindest ein Spiel in dieser Saison gegen sie gewinnen. Und das ist uns zum Glück dann ja auch gelungen."

J.T. Miller: "Wir haben es ganz gut gemacht, denke ich. Es war ein umkämpftes Spiel, welches hätte auch andersherum ausgehen können."

Jon Cooper: "Uns gehen so langsam die Spiele aus. Das ist das Problem aktuell."

Radim Vrbata: "In unserer sportlichen Lage wollen wir jetzt einfach der Spielverderber sein. Das hat heute ganz gut funktioniert."

Dave Tippett: "Die Jungs machen im Moment einen wirklich guten Eindruck. Das spürt man einfach. Und obwohl so einiges gegen uns lief heute, haben wir am Ende einen Weg gefunden."
Kyle Turris: "Es ist immer schön, wenn man eine kleine Negativserie wieder beenden kann, so wie wir heute. Denn ansonsten fängt man rasch an an den Dingen zu zweifeln. Von daher war es ganz wichtig für uns heute, dass wir in die Spur zurückgefunden haben, diese Gedanken rasch wieder verdrängen konnten."

Craig Anderson: "Das Spiel heute war etwas Besonderes. Beide Teams kämpfen aktuell um die Playoffs. Die Spieler waren voll engagiert, es ging hin und her bis zum Schluss."

Was uns als nächstes erwartet

Großes Highlight der nächsten Nacht in der besten Eishockeyliga der Welt ist ohne Zweifel das New Yorker Derby zwischen den Rangers vom Broadway und den Islanders, welche derzeit in Brooklyn ihre Heimspiele bestreiten. Können die New Yorker am Ende doch noch in die KO-Phase einziehen? Zuletzt sah es nicht gerade rosig aus um das Team von Thomas Greiss und Dennis Seidenberg. Wichtige Heimspiele gegen die Carolina Hurricanes, Winnipeg Jets und Columbus Blue Jackets gingen in der Vorwoche am Ende allesamt verloren, wichtige Punkte beim Kampf um einen Wildcard-Platz im Osten blieben dabei unnötig liegen. Kann es ausgerechnet beim Ortsrivalen nun wieder besser laufen? Wir werden es erleben!

Alle Partien vom 22.03.2017:

Toronto @ Columbus 7:00 PM ET
NY Islanders @ NY Rangers 8:00 PM ET
Edmonton @ Anaheim 10:00 PM ET

Mehr anzeigen