Skip to main content

NHL.com/de Spielerumfrage: Bestverstärkte Teams

New Jersey Devils und New York Rangers schneiden bei den NHL-Spielern am besten ab

von NHL.com/de @NHLde

NHL.com/de hat bei den European und North American Player Media Tours die Meinung von 24 Top-Spielern der Liga zu verschieden Themen eingeholt. In dieser Folge geht es darum, welches Team sich im Sommer am besten verstärken konnte.

Hinter den 31 NHL-Teams liegt ein ereignisreicher Sommer: Tauschgeschäfte wurden eingefädelt und teils hochkarätige Free Agents verpflichtet. Alle Klubs verfolgten dabei das Ziel, ihre Mannschaft zu verbessern und für die Jagd auf den Stanley Cup vorzubereiten. Doch welche Teams haben sich in der Off-Season am besten verstärken können?

Devils landen ganz vorne

Sieben der 24 befragten Top-Spieler und damit knapp 30 Prozent (29,2%) nannten die New Jersey Devils. Darunter auch Verteidiger Torey Krug von den Boston Bruins: "Ich finde, sie haben viele Spieler für die Tiefe geholt, die vor allem ihr Umschaltspiel verstärken werden. Außerdem haben sie auch in der Spitze ein paar Jungs, die sich wahrscheinlich selbst beweisen und sich für neue Verträge empfehlen wollen. Wenn man das kombiniert, sind sie ein viel besseres Team als letzte Saison."

In einem Trade akquirierte New Jersey mit P.K. Subban einen der besten Verteidiger der Liga. Der extrovertierte Rechtsschütze dürfte nicht nur als Person und mit teils gewagten Szenen auf dem Eis eine Attraktion sein, er gilt auch als exzellenter Schlittschuhläufer und gefährlicher Schütze von der blauen Linie. Ebenfalls von den Nashville Predators, aber via Free-Agent-Markt stieß mit Wayne Simmonds ein Stürmer zu den Devils, der viel Physis mitbringt. Zum neuen Shootingstar könnte Nikita Gusev avancieren. Der Russe kommt als KHL-Topscorer (82 Scorerpunkte in 62 Spielen für SKA St. Petersburg) via Trade von den Vegas Golden Knights nach Newark. Jede Menge Star-Potenzial hat auch der diesjährige First-Overall-Draftpick Jack Hughes, dem mit gerade einmal 18 Jahren der sofortige Sprung in die vorderen Sturmreihen zugetraut wird.

Video: NYR@NJD: Hughes erzielt im Alleingang frühe Führung

Wie Krug anmerkte, spielen sowohl Stammspieler um einen besseren bzw. Talente um einen neuen Vertrag. Darunter die Stürmer Taylor Hall, Nico Hischier, Simmonds, Jesper Bratt, John Hayden und Kevin Rooney, die Verteidiger Andy Greene, Sami Vatanen und Nico Müller sowie Backup-Torwart Mackenzie Blackwood.

Panarin & Co. heben die Rangers auf ein neues Niveau

Hinter den Devils landete der Lokalrivale New York Rangers auf Platz 2 (vier Stimmen, 16,7 Prozent). Die Broadway Blueshirts sicherten sich mit Flügelstürmer Artemi Panarin den wohl begehrtesten Free Agent in diesem Sommer. Der "Bread Man", wie der 27-jährige Russe seit seiner Zeit bei den Chicago Blackhawks in Anlehnung an die Restaurantkette "Panera Bread" genannt wird, unterschrieb einen Siebenjahresvertrag mit einem Gesamtvolumen von 81,5 Millionen US-Dollar (Jahressalär: 11,6 Millionen). Es war nicht der einzige Königstransfer der Rangers in diesem Sommer, denn mit dem 18-jährigen Finnen Kaapo Kakko angelte sich New York den zweiten großen Fisch im Talente-Pool 2019 mit dem Second-Overall-Draftpick.

Video: NJD@NYR: Panarin hämmert einen Onetimer im PP rein

Die Abwehr wurde zudem mit Verteidiger Jacob Trouba (Winnipeg Jets) aufgewertet. Für mehr Tiefe sollen Joe Morrow (Winnipeg), Danny O'Regan (Buffalo Sabres), Greg McKegg (Carolina Hurricanes) und Micheal Haley (San Jose Sharks) sorgen.

Coyotes und Panthers auf Rang drei

Auf einem geteilten dritten Platz landeten mit jeweils drei Stimmen (12,5 Prozent) die Arizona Coyotes und Florida Panthers. Die Wüstenhunde sorgten mit der Verpflichtung von Phil Kessel (Pittsburgh Penguins) für Aufsehen. Der schussstarke Flügelstürmer soll das fehlende Puzzlestück sein, um die Yotes nach sieben Jahren Playoff-Abstinenz wieder in die Endrunde zu führen. Viel Erfahrung bringt auch Center Carl Soderberg mit, der von den Colorado Avalanche kam. Im Sunshine State überstrahlte die Unterschrift von Torwart Sergei Bobrovsky (Columbus Blue Jackets) alles: Der neue Starter band sich für sieben Jahre und 70 Millionen US-Dollar (10 Mio. p.a.) an die Cats und soll gemeinsam mit dem neuen Verteidiger Anton Stralman für mehr Stabilität sorgen.

Avalanche mit zwei, fünf Teams mit je einer Stimme

Zwei Top-Spieler (8,3 Prozent) stimmten für die Colorado Avalanche. Avs-Verteidiger Cale Makar kann das voll verstehen: "Ich würde ehrlich gesagt die Avalanche nennen. Wir haben ein paar Schlüsselspieler dazubekommen, die sich im Laufe des Jahres als nützlich erweisen werden." Gemeint sein dürften Spieler wie Nazem Kadri (Toronto Maple Leafs), Pierre-Edouard Bellemare (Vegas), Andre Burakovsky (Washington Capitals), Joonas Donskoi (San Jose) oder Valeri Nichushkin (Dallas Stars). Makar selbst wird im Oktober sein erstes NHL-Spiel bestreiten, ist also nach zehn starken Playoff-Einsätzen in der Vorsaison auch ein gefühlter Neuzugang. "Ich schätze, dass sich sehr viele Teams verbessert haben", sagt der Offensivverteidiger. "Auch Dallas ist stärker geworden, sie sind in der Spitze breiter aufgestellt. Die Devils haben jetzt eine gute Tiefe im Kader bekommen."

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Die Dallas Stars, Edmonton Oilers, Minnesota Wild, Chicago Blackhawks und Philadelphia Flyers erhielten jeweils eine Stimme (4,2 Prozent). So sicherte sich Dallas etwa die Dienste von Sharks-Kapitän Joe Pavelski und von Corey Perry von den Anaheim Ducks. Untätig war auch Minnesota nicht. "(Mats) Zuccarello war eine gute Verstärkung", findet Wild-Verteidiger Matt Dumba in Bezug auf den prominentesten Neuzugang. In Edmonton setzte man nicht nur auf neue Spieler: "Wir haben einen neuen GM (Ken Holland) und einen neuen Trainer (Dave Tippett) - solche Dinge sollten ein paar neue Impulse setzen. Wir werden aber nicht darauf warten, dass es passiert, sondern selbst dafür sorgen", verspricht Oilers-Mittelstürmer Ryan Nugent-Hopkins.

Die Ergebnisse der Umfrage, welches Team sich am besten verstärken konnte, im Detail:

New Jersey Devils 7/24 (29,2%), New York Rangers 4/24 (16,7%), Arizona Coyotes 3/24 (12,5%), Florida Panthers 3/24 (12,5%), Colorado Avalanche 2/24 (8,3%), Chicago Blackhawks 1/24 (4,2%), Philadelphia Flyers 1/24 (4,2%), Edmonton Oilers 1/24 (4,2%), Dallas Stars 1/24 (4,2%), Minnesota Wild 1/24 (4,2%).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.