Skip to main content

NHL.com/de Spielerumfrage: Lieblingstrikot

Dress der Chicago Blackhawks erhält von den Profis die meisten Stimmen

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Freier Autor

NHL.com/de hat bei den NHL European und North American Player Media Tours die Meinung von 24 Top-Spielern der Liga zu verschiedenen Themen eingeholt. In dieser Folge geht es um das Lieblingstrikot der Stars.

Die Frage, welches Jersey den NHL-Profis am besten gefällt, ergab ein ziemlich diffuses Meinungsbild. Am Ende landeten zwei Trikots auf den ersten beiden Plätzen, die einen Bezug zu den Ureinwohnern Nordamerikas aufweisen. Es handelt sich um die Dienstkleidung der Chicago Blackhawks, auf die acht Stimmen entfielen, und den Kachina-Dress der Arizona Coyotes, den drei Spieler als ihren Favoriten auserkoren. Den dritten Rang belegte das Sporthemd der Boston Bruins, für das zwei der befragten Akteure votierten. Elf weitere Shirts wurden jeweils nur ein einziges Mal genannt.

 

[Ähnliches: NHL.com/de Spielerumfrage: Wer checkt hart?]

 

Mit der Entscheidung pro Chicago steht die Mehrzahl der interviewten Spieler im Einklang mit dem Mainstream. Auch bei Fanumfragen zum beliebtesten NHL-Trikot landet das der Blackhakws regelmäßig ganz vorne. Mit seinem markanten Logo und der Farbgebung besitzt es ein hohes Maß an Exklusivität und einen enormen Wiedererkennungswert, was sicherlich zu den Hauptgründen für die Popularität zählt.

Zu den acht Spielern, denen das Blackhawks-Trikot am meisten zusagte, gehörte Torey Krug. In seinem Fall ist das durchaus überraschend, da der Verteidiger seit 2012 bei den Bruins unter Vertrag steht. Aber das hielt ihn nicht davon ab, sich freimütig zu einem Oberteil der Konkurrenz zu bekennen. "Es sieht einfach toll aus. Mir gefällt besonders der schlichte Original-Six-Look", begründete er seine Wahl.

Ein weiterer Auswärtiger, der sein Faible für das Blackhawks-Shirt herausstellte, war Cale Makar. Der in Calgary geborene Abwehrspieler hatte im April dieses Jahres einen Einstiegsvertrag bei den Colorado Avalanche unterschrieben und mit sechs Scorerpunkten bei seinen zehn Einsätzen in den Stanley Cup Playoffs für Furore gesorgt "Der Gemeindebund in meiner Heimat besaß ein ähnliches Logo. Das hat dazu geführt, dass ich als Jugendlicher ein Anhänger der Blackhawks geworden bin und immer ihre Spiele verfolgt habe. Die Wappen auf ihren Trikots besitzen für mich Kultstatus", sagte er.

Das Logo mit dem Indianerkopf auf der Vorderseite der Blackhawks-Jerseys geht auf einen Entwurf von Irene Castle aus dem Jahr 1926 zurück. Sie war die Frau von Teamgründer Frederik McLaughlin. Der wiederum zeichnete für die Namensgebung des Klubs verantwortlich. McLaughlin diente im Ersten Weltkrieg in der 86. Infanterie-Division, die zu Ehren von Häuptling Black Hawk, einer bekannten historischen Persönlichkeit aus Illinois, den Spitznamen "Blackhawk Division" trug. Mit dem ersten Teil taufte er kurzerhand seine Eishockey-Mannschaft.

 

[Ähnliches: NHL.com/de Spielerumfrage: Für welchen Spieler sich Eintritt lohnt]

 

Auf beiden Schulterpartien der Blackhawks-Leibchen ist noch ein weiteres Emblem mit einem indianischen Motiv angebracht. Es zeigt ein großes C, das von zwei gekreuzten Tomahawks überlagert ist.

Seit 1955 ist das rote Heimtrikot der Blackhawks nur noch in Nuancen verändert worden. Doch selbst kleinste Neuerungen werden in Fankreisen heiß diskutiert, wie sich diesen Sommer beobachten ließ, als die Designer die Hauptfarbe des Kragens zur Saison 2019/20 von Weiß auf Schwarz umstellten.

Um die Bedeutung des zweitplatzierten Trikots bei der Spielerumfrage von NHL.com/de zu verstehen, muss man sich mit der Mythologie einiger Indianerstämme aus dem Südwesten der USA beschäftigen. In der Kultur der Hopi, Zuni und anderen Pueblo-Indianer waren Kachina-Holzpuppen weit verbreitet. Sie symbolisierten Natur- und Ahnengeister. Einer solchen Figur ist das Logo des Coyotes-Shirts nachempfunden, das bei drei Spielern am meisten Gefallen fand. Als Geisterpuppe auf dem Dress abgebildet ist das Wappentier des Klubs, ein Kojote.

Zwischen 1996 und 2003 trugen die Aktiven des Teams aus Arizona das schwarze Kachina-Trikot bei ihren Auswärtsbegegnungen. Zur Saison 2018/19 wurde es als drittes Shirt neu aufgelegt. "Fans und Spieler lieben dieses kultige Jersey", erklärte Coyotes-Eigner Andrew Barroway seinerzeit den Beschluss zur Wiedereinführung. Die vor Kurzem bei den Player Media Tours vorgenommene Erhebung gibt ihm recht.

Zumindest ein klein wenig abheben konnte sich bei der Spielerumfrage auch das traditionelle Kleidungsstück der Bruins. Das heute allseits bekannte Logo mit dem in ein Speichenrad eingearbeitetes B tauchte erstmals 1948/49 vorne auf dem Shirt auf. Anlass war das 25-jährige Bestehen. Für die bevorstehende Saison 2019/20 verpasste Ausrüster Adidas dem Bruins-Trikot mit einem Schnürkragen ein Retro-Element.

Die Ergebnisse der Umfrage nach dem Lieblingstrikot im Detail:

Blackhakws 8 von 24 Stimmen (33,3 Prozent), Coyotes Kachina 3/24 (12,5 Prozent), Bruins 2/24 (8,3 Prozent), Blue Jackets, Canadiens, Ducks 3rd, Flyers, Golden Knights, Jets Heritage Classic, Maple Leafs, Mighty Ducks, Rangers, Red Wings und Wild jeweils 1/14 (4,2 Prozent).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.