Skip to main content

Vergleich: Auston Matthews gegen Patrik Laine

Maple Leafs Center, Jets Stürmer zeigen sich in schwierigen Zeiten profoessionell

von Mike G. Morreale @mikemorrealeNHL / NHL.com Redakteur

Center Auston Matthews von den Toronto Maple Leafs und Stürmer Patrik Laine von den Winnipeg Jets haben bereits unter Beweis gestellt, dass sie erwachsen sind, was sich in möglichen Zeiten der Frustration als Rookies in der NHL zeigt.

Matthews, der Nr. 1 Zug im NHL Draft 2016, beendete kürzlich einer Serie von 13 Spielen in Folge ohne Tor nachdem er in den ersten sechs Spielen sechs Mal getroffen hat. Matthews kommt auf drei Tore und vier Punkte in seinen letzten zwei Spielen.

Laine, der Nr. 2 Zug im Daft 2016, hat nur einmal in den letzten neun Spielen getroffen, aber bleibt standhaft in seinen Zielen.

Matthews bleibt auch weiterhin unter den Besten der Maple Leafs wenn man auf weiterführende Analysen schaut. Er ist der drittbeste bei Toronto mit den Schussversuchen (SAT) mit 41, der relativen Prozentzahl der Schussversuche (5,9) und Prozentzahl der Bullygewinne (48,4) für Spieler mit mindestens 100 Versuchen.

"[Sogar wenn ich nicht treffe], habe ich mir Chancen erarbeitet, ich spiele gut mit und ich fühle jedes Spiel, dass es weniger gibt, was ich nicht kenne, so dass ich mich weiter entwickle", sagte Matthews. "Also musst du nur daran arbeiten und Spaß dabei haben."

Maple Leafs General Manager Lou Lamoriello hatte niemals Bedenken.

"Wir sind extrem zufrieden [mit Matthews]", erzählte Lamoriello der Toronto Sun. "Ich mag es nicht Leute mit anderen Leuten zu vergleichen, aber es gibt genug Beispiele von außergewöhnlichen Spielern, die [Torflauten] durchgemacht haben. Ich kenne Torjäger mit 500 Toren, die das durchgemacht haben. Aber in Austons Fall spielt er extrem gut defensiv und macht exzellente fortschrittliche Erfolge beim systematischen Teil des Spiels und bei Bullies. Nicht zu vergessen, er tritt gegen die Besten an und die Besten spielen gegen ihn."

Video: WSH@TOR: Matthews baut die Führung im 3. aus

Maple Leafs Trainer Mike Babcock nutzte Videoaufzeichnungen von Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins und Henrik Zetterberg von den Detroit Red Wings, um das Beste aus dem 19-Jährigen heraus zu holen.

"Es ist gut im Leben, auch gelegentlich mal härtere Zeiten zu erleben, es kommt darauf an, wie du damit umgehst und wie du daran arbeitest heraus zu kommen und wenn du sie überstehst, dann gestärkt daraus hervor zu gehen, also ist es eine Aufgabe für ihn", sagte Babcock. "Er muss nur weiter hart arbeiten und defensiv besser werden, den Puck mehr behaupten und besser im Bullykreis werden. Er muss der Junge werden, der in allen Situationen spielen kann."

Babcock wurde gefragt, ob Matthews einer der erwachsenen Teenager ist, die er jemals trainiert hätte.

"Ich habe über die Jahre viele großartige Spieler trainiert, aber er ist ein Spieler mit großen Begabungen, ihn umgibt ein Selbstvertrauen", sagte Babcock. "Aber es spielt keine Rolle, wer du bist. Wenn die Dinge nicht richtig laufen und du verspürst momentan Zweifel, dann musst du einfach nur durch, denn es ist schöner auf der anderen Seite."

Trotz des Durchhängers bleibt Laine Dritter in der Liga mit 12 Toren in 24 Spielen. Er erzielte 17 Tore in 46 Spielen für Tappara in Liiga, Finnlands Top Liga in der Saison 2015-16.

"Du musst dein Spiel einfacher gestalten, wenn es nicht läuft, das ist die größte Sache", sagte Jets Center Mark Scheifele. "Diese Liga ist so eng, dass wenn du verkrampfst und versuchst zu viel zu machen, dann wirst du gestoppt und bekommst Schwierigkeiten. Also mein Hinweis für jeden jungen Spieler, der in der Offensive strauchelt, ist immer es einfach zu halten und einfache Spielzüge zu machen wieder und wieder, konstant zu bleiben und die guten Dinge werden passieren."

Video: CHI@WPG: Laine chipt Byfugliens Versuch rein

Die Anpassung an die NHL wurde für Laine nicht einfach, aber er lernt im Vorübergehen und realisiert, wie wichtig es ist, genauso gut am defensiven Ende zu spielen wie auf der offensiven Seite.

"Die Anpassungen, die wir von ihm in Anlehnung an die defensiven Strukturen der Liga und unser Team angefragt haben, hat er angenommen", sagte Jets Trainer Paul Maurice. "Er versteht, dass es um mehr geht, als das, was er für unser Team machen will, als wenn er Tore schießt. Wir mögen die Tore und ich mag Patrik und denke er muss den Puck mehr schießen, aber dieser Junge ist mit 18 ein Top 6 Stürmer, was bedeutet er spielt gegen die Top 4, beiden Top Verteidigerpaare in seiner Reihe und die Marge für Fehler und was du gegen die Topreihen zulässt ist gefährlich."

"Das sind alles Dinge, worüber sich junge Spieler oder Amateurspieler keine allzu vielen Gedanken machen, also gibt es da einiges zu tun."

Laine ist Minus 7,0 bei der relativen SAT; die Jets sind verantwortlich für 44,07 Prozent von allen Schussversuchen wenn er auf dem Eis ist und über 50 Prozent wenn er nicht da ist. Zum Vergleich, die Maple Leafs kontrollieren 53,45 Prozent von allen Schüssen wenn Matthews auf dem Eis ist. Matthews ist gemeinsam Fünfter in der Liga mit 77 Torschüssen; San Jose Sharks Verteidiger Brent Burns führt die Liga mit 91 an.

Kopf an Kopf Vergleich
(Spiele bis 27. Nov)

Matthews

Spiele: 21
T-A-Pkt: 9-8-17
Torschüsse: 77
Durchschnittliche Eiszeit: 17:20
Checks: 3
*erarbeitete Tore pro Spiel: 0,34
SAT: Plus 41
Punkte in 60 Minuten (alle Situationen): 2,80

Laine

Spiele: 24
T-A-Pkt: 12-6-18
Torschüsse: 61
Durchschnittliche Eiszeit: 18:24
Checks: 24
*erarbeitete Tore pro Spiel: 0,36
SAT: Minus 73
Punkte in 60 Minuten (alle Situationen): 2,54

* - Information laut Hockey-reference.com

 

Mehr anzeigen