Skip to main content

Ein stiller Großer überzeugt

Marian Hossa erzielt im Spiel seiner Chicago Blackhawks gegen die Dallas Stars seinen 1100. Karrierepunkt in der NHL

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Es war, passender Weise, der spektakuläre Alles entscheidende Treffer zum 4:3 in der Overtime im Spiel der Chicago Blackhawks gegen die Dallas Stars im United Center, welcher gleichzeitig den 1100. Karrierepunkt in einer NHL-Hauptrunde für Marian Hossa darstellte.

Hossa, seit Jahren einer der eher stillen Superstars der Liga, ließ sich anschließend von Mannschaftskameraden und Fans entsprechend abfeiern, sicherte sich zudem auch den historischen Puck für die heimische Sammlung.

Es war der zweite Zähler für den 37-Jährigen an diesem Abend in Chicago. Seine Hall of Fame-Karriere nimmt damit immer mehr Form an. Hossa passierte mit dieser Marke Glenn Anderson (1099), rückte damit an die 59. Stelle in der ewigen Bestenliste der NHL auf.
Damit ist er zudem, neben Jaromir Jagr, Joe Thornton und Jarome Iginla der vierte noch aktive Spieler, dem es im Laufe seiner Karriere gelang diese Zahl zu erreichen. Direkt vor ihm liegt aktuell auf Rang 58 übrigens Francis Mahovlich mit 1103.

Video: DAL@CHI: Hossa erzielt seinen 1100. Karrierepunkt

Hossa wird seit Jahren schon von Mitspielern und Trainern geschätzt und verehrt. Nun haben seine Bewunderer einen Grund mehr.
Der dreifache Stanley Cup Sieger mit den 'Hawks' spielt noch immer konstant gut an beiden Enden der Eisfläche, half in den Jahren 2010, 2013 und 2015 auch jeweils entscheidend mit beim großen Titelanlauf seines Teams.

Mitspieler Patrick Kane lobt Hossas unermüdlichen Ehrgeiz: "Er läuft schneller zurück als andere Spieler nach vorne stürmen. Seine Technik, seine Zweikampfhärte, er ist überall ein Vorbild."
"Er scheint nicht älter zu werden, er wird offenbar immer noch besser."
Mitspieler, ehemalige und aktive loben seine Defensivarbeit ebenso wie seine herausragende Spielübersicht auf dem Eis.

"Wir wissen sehr wohl wie besonders er ist. Ob er nun in der Öffentlichkeit dafür besonders gefeiert wird, oder auch nicht" sagt Brandon Saad beispielsweise anerkennend über Hossa.

Der Jubilar hat aktuell noch vier Jahre Vertrag in Chicago. An ein rasches Karriereende ist daher aktuell auch noch nicht zu denken, trotz seines fortgeschrittenen Alters.
Derzeit verdient er bei den Blackhawks ein Durchschnittsgehalt von immerhin 5,275 Mio. US$. Das alleine zeigt schon seinen Wert für die Franchise.

Inzwischen macht der erfahrene Profi nicht mehr jedes Teamtraining mit, bekommt einige Verschnaufpausen angeboten um ihn nicht zu überfordern, ihn entsprechend bei Laune zu halten. Privilegien eines erfahrenen NHL-Veterans halt. Solange Trainer Joel Quenneville von ihm immer noch begeistert ist, er ihn einen 'tollen Profi' nennt, solange hat Hossa diesbezüglich nichts zu befürchten.

"Er hat sowohl in der Defensive als auch in der Offensive noch immer viele tolle Ideen" lobt der Coach seinen Musterschüler. "Spiel für Spiel sieht man ihn in den unterschiedlichsten Situationen im Einsatz. Und er weiß zu überzeugen. Er ist uns stets von großem Nutzen".

Bevor Hossa im Jahre 2009 in Chicago anheuerte spiele er übrigens in der NHL schon für die Ottawa Senators, die Atlanta Thrashers,die Pittsburgh Penguins und die Detroit Red Wings.

Und obwohl er überall zu überzeugen wusste, gilt er in der breiten Öffentlichkeit noch immer als etwas unterbewertet für seine herausragende Karriere. Das wird sich vermutlich auch erst wirklich ändern, wenn er eines Tages in die Hall of Fame berufen werden wird. Und daran das das geschieht gibt es eigentlich keine begründeten Zweifel mehr. Und seit gestern Nacht nun noch einmal ein paar weniger.

Mehr anzeigen