Skip to main content

Thornton ebnet Weg für Setoguchis Rückkehr

Sharks Center half früherem Mitspieler NHL Karriere wiederzubeleben

von Lisa Dillman @reallisa / NHL.com Staff Writer

LOS ANGELES - Die wichtigste Vorlage, die Devin Setoguchi von Joe Thornton erhielt, bekam er nicht auf dem Eis, als er 2008-09 für die San Jose Sharks mit 31 Toren einen persönlichen Rekord aufstellte.

Es ging um einen alten Freund und ehemaligen Teamkollegen, der Hilfe brauchte.

Setoguchi war mehrere Monate in einer Entzugsklinik in Malibu, wo er gegen Alkoholismus und Drogenabhängigkeit kämpfte. Der nächste Schritt war die Wiederaufnahme seiner Eishockeykarriere. Es gab keine Optionen in der NHL, nachdem er sich im Trainingscamp der Toronto Maple Leafs 2015 nicht durchsetzen konnte.

Also griff Thornton zum Telefon.

"Setoguchi wollte immer noch spielen", sagte Thornton. "Ich sagte: 'Du musst in die Schweiz rüber gehen und da spielen, wo ich war."

Thornton nutzte seine langjährigen Kontakte in der Schweiz, wo er zwei Mal während des NHL Lockouts für den HC Davos gespielt hatte, das erste Mal 2004-05, als er dort seine Ehefrau kennen lernte. Sein Anruf eröffnete eine Gelegenheit, die Setoguchi nutzte, indem er in 30 Spielen 24 Punkte machte. Thornton behielt die Ergebnisse von Davos im Auge und blieb mit Setoguchi in Kontakt.

Er war immer sehr uneigennützig", sagte Setoguchi. "Er will immer anderen helfen und hat letztes Jahr großes für mich geleistet und mir geholfen, so weit zu kommen."

Setoguchis Zeit in der Schweiz ebnete seinen Weg zurück in die NHL. Seine Spielweise erweckte die Aufmerksamkeit von Los Angeles Kings Assistant General Manager Rob Blake, einem weiteren Teamkollegen aus San Jose 2008-09.

Vielleicht hat Setoguchi, 29, der seit seiner Zeit bei den Sharks für die Minnesota Wild, Winnipeg Jets und Calgary Flames spielte, immer noch seinen Torinstinkt.

Blake sprach mit Setoguchi und seinem Agenten John Thornton, Joes Bruder. Er sagte, er habe auch mit Joe Thornton gesprochen, "um sicher zu gehen, dass alles gut läuft", was Setoguchis Sommertraining angeht. Setoguchi wurde zum Trainingslager der Kings eingeladen. Entgegen aller Erwartungen, erarbeitete sich Setoguchi einen Vertrag über ein Jahr. Er kommt auf drei Tore und vier Assists in 25 Spielen für Los Angeles.

"Dass er so zurückkommt, ist wahrscheinlich die schönste Geschichte des Jahres", sagte Thornton. "Zu sehen, was er mitgemacht hat und dass er jetzt Clean ist, da bin ich wirklich sehr, sehr stolz auf ihn."

Es war klar, das der Weg zurück einige Herausforderungen bieten würde und mit denen kämpft Setoguchi in letzter Zeit. Sein letztes Tor erzielte er am 17 November gegen die Edmonton Oilers und er fehlte in sechs der letzten acht Spiele angeschlagen. Er kehrte am Sonntag, bei der 1-0 Niederlage gegen die Boston Bruins im TD Garden, in den Kader zurück.

"Was er geschafft hat, das ist eine große Leistung", sagte Thornton. "Und er kämpft wahrscheinlich jeden Tag. Aber er schlägt sich sehr gut."

Die Freundschaft blieb bestehen und Thornton Hilfe ist etwas, an das sich Setoguchi immer erinnern wird.

Auf dem Eis ist Thornton, 37, auf Rang 25 der ewigen Scorerliste der NHL.

"Er ist wahrscheinlich der beste Passspieler seiner Zeit", sagte Setoguchi. "Alter ist für ihn kein Thema. Er macht einfach weiter."

"Was er macht ist unglaublich. Er kennt jeden kleinen Trick, um eine Schussbahn freizuspielen. Wenn man seine Pässe nicht annehmen kann, kann man keinen Pass annehmen. Er spielt genau den richtigen Punkt an."

Abseits vom Eis sind Thornton seine Mitspieler sehr wichtig, wie Blake sagte... in diesem Fall ein ehemaliger Mitspieler, ein Nachbar in der Bay Area und ein Golfpartner.

"Es ist egal worum es geht", sagte Blake. "Joe Tut was er kann und mehr."

Blake sagte, Thorntons Großzügigkeit gehe über seine Mitspieler hinaus, bis zu den Trainern. Setoguchi gab ihm Recht.

"Niemand lernt ihn so kennen, wie die Spieler in der Kabine und niemand, der je mit ihm gespielt hat, weiß ein schlechtes Wort über ihn zu berichten", erzählte er. "So sehr das auch ein Klischee ist, es ist wahr. Er ist einer der besten Menschen, mit denen ich je Eishockey gespielt habe, als Freund, Mensch und Eishockeyspieler."

 

Mehr anzeigen