Skip to main content

Holtby, Price und Bobrovsky führen

Washington Capitals Keeper an der Spitze des NHL.com/de Rankings der besten Goalies der Liga

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Wer ist der beste Center der NHL? Wer der beste Goalie, Verteidiger oder Winger? Was waren die schönsten Momente der Saison 2016-17 oder wer waren die größten deutschsprachigen Spieler aller Zeiten? Und auf welche Spieler sollten wir uns in der kommenden Spielzeit am meisten freuen?

Während der gesamten Offseason wird NHL.com/de einen Blick zurück auf die Vergangenheit werfen und damit die Vorfreude auf die Saison 2017-18 anheizen. Heute: Die Top 10 Goalies der NHL:

Die Liste der besten NHL-Torhüter ist hart umkämpft. Mit Braden Holtby, Sergej Bobrovsky und Carey Price wird das Ranking von drei Keepern dominiert, die auch im Finale um die Vezina Trophy 2017 standen.

1. Braden Holtby, Washington Capitals

Auch wenn Braden Holtby die Vezina Trophy, die er im Jahr 2016 gewann, in 2017 nicht verteidigen konnte, gehörte er in der abgelaufenen Spielzeit wiederholt zu den Top-Torhütern der Liga. Mit 42 Siegen war er in 2016-2017 erneut ligaspitze (Vorjahr: 48).

Video: WSH@PIT, Sp3: Holtby zeigt starkes Paar von Saves

2. Sergej Bobrovsky, Columbus Blue Jackets

Columbus Blue Jackets Keeper Sergej Bobrovsky stieß Holtby in der abgelaufenen Spielzeit vom Torhüterthron und wurde mit der Vezina Trophy für den besten Torhüter der Liga ausgezeichnet. Unter den Goalies, die in der vergangenen Spielzeit über 25 Einsätzen hatten, erreichte Bobrovsky den besten Gegentorschnitt (2,06) und die beste Fangquote (93,1 %).

3. Carey Price, Montreal Canadiens

Carey Price erholte sich hervorragend von einer Knieverletzung, die ihn in der Saison 2015-16 für lange Zeit außer Gefecht setzte. Der Montreal Canadiens Schlussmann startete mit einer zehn Spiele anhaltenden Erfolgsserie in die Saison 2016-17. Bis zum Ende der Hauptrunde erreichte Price eine Bilanz von 37-20-5, eine Fangquote von 92,3 % und einem Gegentorschnitt von 2,23.

4. Matt Murray, Pittsburgh Penguins

Schon in der Vorsaison sorgte Pittsburgh Penguins Jungkeeper Matt Murray für Furore, als er in den Stanley Cup Playoffs 2016 zu Höchstform auflief und sein Team zum Stanley Cup führte. Auch in 2016-17 konnte Murray an die Erfolge seiner Rookiesaison anknüpfen und machte der etablierten Nummer 1 Marc-Andre Fleury die Position streitig.

In den Stanley Cup Playoffs 2017 kam Murray zu zehn Starts -- darunter sämtliche Finalspiele gegen die Nashville Predators -- in denen er sieben Siege einfuhr. Murray erreichte einen Gegentorschnitt von 1,70 und eine Fangquote von 93,7 % in der Postseason.

Video: PIT@NSH, Sp6: Murray schnappt sich Arvidssons Schuss

5. Devan Dubnyk, Minnesota Wild

In der abgelaufenen Spielzeit lieferte Devan Dubnyk die womöglich beste Saison seiner Karriere ab. Mit 40 Siegen landete er ligaweit auf dem dritten Platz, seine Fangquote war die fünftbeste unter den Starttorhütern und sein Gegentorschnitt von 2,23 war der sechstbeste Wert.

Als einer der besten Torhüter der vergangenen drei Jahre ist Dubnyk den Minnesota Wild ein sicherer Rückhalt.

6. Cam Talbot, Edmonton Oilers

Mit Cam Talbot haben die Edmonton Oilers einen der stärksten Torhüter der Western Conference in ihren Reihen. In der abgelaufenen Spielzeit gewann der 30-jährige Kanadier 42 Partien und teilte sich damit die Ligaführung mit Capitals-Keeper Holtby.

7. John Gibson, Anaheim Ducks

Der erst 23 Jahre junge Anaheim Ducks Keeper John Gibson ist einer der talentiertesten Torsteher der Liga. Obwohl er erst vor vier Jahren, beim NHL Draft 2013 an der 39. Stelle von den Ducks gedraftet wurde, ist er schon lange kein Grünschnabel mehr.

In der Saison 2016-17 etablierte er sich als Stammtorhüter und erreichte bei 52 Einsätzen eine Fangquote von 92,4 % sowie einen Gegentorschnitt von 2,22.

Video: EDM@ANA, Sp7: Gibson fängt Draisaitls Schuss

8. Tuukka Rask, Boston Bruins

Tuukka Rask wird im Herbst bereits in seine zehnte Saison für die Boston Bruins gehen. Beim NHL Draft 2005 in der ersten Runde (Nr. 21) von den Toronto Maple Leafs ausgewählt, wurde Rask zu den Bruins getradet, noch bevor er ein einziges Spiel für die kanadische Franchise absolvierte.
Eine Entscheidung, die das Maple Leafs Management noch des Öfteren bedauern sollte. Rask beendete die Saison 2016-17 mit einer Bilanz von 37-20-5.

9. Pekka Rinne, Nashville Predators

Im Juni 2017 erlebte der erfahrene Pekka Rinne die größten Momente seiner Karriere, als er mit seinem langjährigen Team, den Nashville Predators, in das Stanley Cup Finale einzog und den Penguinsstürmern alles abverlangte.

Rinne ist der wohl beste "Eishockeyspieler" unter den NHL-Keepern und überrascht oft mit einer blendenden Übersicht und grandiosen Spielaufbaupässen.

10. Henrik Lundqvist, New York Rangers

Fast schon als Grand Senior unter den NHL-Keepern kann man Henrik Lundqvist bezeichnen. Der europäische Torhüter mit den meisten NHL-Siegen überhaupt, erlebte eine durchwachsene Saison bei den New York Rangers. Obwohl sein Gegentorschnitt von 2,74 und seine Fangquote von 91,0 % die schlechtesten Werte seiner NHL-Karriere waren, ist er immer noch eine echte Größe und die Rangers werden nicht zu Unrecht auch im kommenden Jahr auf ihre etablierte Nummer 1 bauen.

In der engeren Auswahl:

Einige Spieler wie Marc-Andre Fleury, Ben Bishop, Corey Crawford, Martin Jones oder Craig Anderson verpassten die Top-10 nur knapp.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.