Skip to main content

Global Series: Der Gameday-Blog

Vom Morning-Skate bis zum Spiel zwischen Eisbären und Blackhawks

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Freier Autor

Gameday! Um 19.30 Uhr empfangen die Eisbären Berlin in der heimischen Mercedes-Benz Arena die Chicago Blackhawks. Für Spieler, Fans und Journalisten beginnt der Arbeitstag aber deutlich früher. Im Spieltags-Blog skizzieren wir die Ereignisse bis zum Puck-Drop beim Global Series Challange in Berlin.


21.57 +++ Kämpf macht den Deckel drauf 
Die Eisbären gehen voll ins Risiko und ziehen Torwart Dahm für einen zusätzlichen Stürmer. Nur einen Augenblick später aber verliert den Berlin den Puck, die Blackhawks haben freie Bahn und David Kampf stellt per Empty Netter auf 3:1 für Chicago.


21.59 +++ Berlin verabschiedet sich mit Applaus
Das Spiel ist aus - die Chicago Blackhawks gewinnen mit 3:1. Doch von schlechter Laune ist in Berlin keine Spur: Die Eisbären klatschen und jubeln für ihre Mannschaft, die sich hier wacker geschlagen hat.


21.41 Uhr +++ Nylander trifft für Chicago
Die Blackhawks führen wieder: Alexander Nylander stoppt den Puck neben dem linken Pfosten, lässt Dahm somit ins Leere laufen und schippt die Scheibe ins halbleere Tor - 2:1!


21.30 Uhr: Eisbären melden ausverkauft
Die Mercedes-Benz Arena ist ausverkauft: 14.200 Fans feiern zusammen ein Eishockey-Fest in Berlin.


21.10 Uhr: 1:1 nach zwei Dritteln
Die Eisbären liefern einen großen Kampf und gleichen im Mitteldrittel aus - 1:1! Zwar hatten die Blackhawks mehr vom Spiel und waren vor allem in zwei Powerplay-Situationen brandgefährlich, doch Berlin nutzte eine defensive Unachtsamkeit Chicagos und glich aus.


21.03: Tor für Berlin!
Nach zwei Unterzahl-Situationen mussten die Eisbären zusehen, nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. Doch plötzlich die Antwort: Marcel Noebels spielt Sean Backman im Slot an, der freistehend aus der Nahdistanz auf 1:1 stellt. Der Außenseiter ist zurück - Berlin feiert seinen Torschützen.


21.00 Uhr: Torwartwechsel bei Chicago
Die Blackhawks wechseln den Torwart und geben Robin Lehner die zweite Spielhälfte.


20.50 Uhr: Endlich wieder Powerbreak
Die deutschen Zuschauer sind die Anzahl der Werbeunterbrechungen in der NHL nicht gewohnt und feiern mittlerweile jedes Powerbreak mit "Endlich wieder Powerbreak" ab.


20.19 Uhr: Ende 1. Drittel
Pause in Berlin! Die Eisbären schlagen sich wacker, doch Chicago führt mit 1:0. Die Deutschen konnten dem NHL-Klub lange Paroli bieten, doch gegen Toews' Schuss war kein Kraut gewachsen.

Video: undefined


20.17 Uhr: Blackhawks treffen zuerst
Das erste Tor des Abends erzielen die Blackhawks: Jonathan Toews donnert die Scheibe aus spitzem Winkel von rechts unter die Latte. Ein schöner Treffer!


20.15 Uhr: Viele Chancen auf beiden Seiten
Nach nervösem Beginn kamen die Eisbären Berlin besser rein und liefern mittlerweile eine ausgeglichene Partie. Chancen gab es zuhauf auf beiden Seiten: Berlin hatte den Torschrei In einer Dreifachchance auf den Lippen, doch Ryan McKiernan, Fabian Dietz und Florian Kettemer trafen nicht ins Tor. Auf der anderen Seite setzte Alex DeBrincat den Puck an den Pfosten - danach scheiterten Dylan Strome und Ryan Carpenter mit Alleingängen an Dahm.


19.46 Uhr: Starting Goalies
Für die Eisbären startet Sebastian im Tor - bei den Blackhawks steht Corey Crawford zwischen den Pfosten.


19.45 Uhr: Puck-Drop
Es ist soweit: Die Scheibe wird beim ersten Bully eingeworfen. Das Spiel Eisbären gegen Blackhawks hat begonnen. Die Fankurve der Berliner macht sofort Stimmung und schürt an.


19:40 Uhr: Gänsehaut-Momente
Die Nationalhymnen werden abgespielt. Nach der USA ist Deutschland dran. Die Fans im Stadion singen mit.


19.39 Uhr: Die Spannung steigt
Es wird heißer in der Arena: Die Starting-Six werden ausgerufen.


19:34 Uhr: Die Mannschaften sind auf dem Eis
Erst werden die Eisbären Berlin, dann die Chicago Blackhawks aufs Eis gerufen. Es wird laut auf den Rängen. Die Fans in Berlin heizen mit Sprechchören ordentlich ein.


19.15 Uhr: Der letzte Kabinengang
Nur noch 15 Minuten bis zum Puck-Drop in Berlin. Das Warmup ist beendet und es geht ein letztes Mal vor Spielbeginn in die Kabinen.


18.55 Uhr: Es wird ernst
Die Spieler betreten das Eis zum Warmup.


18.45 Uhr: Hecht sagt Hallo!
Immer mehr Fans strömen in die Arena. Darunter auch Ex-NHLer Jochen Hecht, der auf der Fan Tour kurz "Hallo!" sagt. Die NHL zum Anfassen - das ist hier tatsächlich nicht einfach so dahergesagt.


18.30 Uhr: "Buschi" schaut vorbei
Eisbären-Stürmer Florian Busch schaut auf der Fan Tour vorbei und stimmt die Fans in einem launigen Interview auf das Spiel ein.


17.30 Uhr: NHL-Stars geben Autogramme
Während sich die Mannschaften in der Mercedes-Benz Arena so langsam auf das heutige Spiel (19.30 Uhr, live bei DAZN und im kicker-LIVE!-Stream) vorbereiten, nehmen sich vier Blackhawks-Spieler auf der Global Fan Tour viel Zeit für Autogramme: Kirby Dach, Calvin De Haan, Connor Murphy und Collin Delia sorgen für strahlende Gesichter bei den zahlreichen Eishockey-Fans.


17.30 Uhr: Shaw & Co. haben Schlaf nachgeholt
Die Vorfreude steigt auch bei den Chicago Blackhawks. Seit Freitagnacht sind die Hawks in Deutschland und genießen die Zeit in Berlin. "Wir haben Schlaf nachholen können, sind heute herumgelaufen und konnten viel von der Stadt sehen. Es gab auch viel über die Geschichte hier zu lernen. Es ist toll, hier zu sein", sagte Stürmer Andrew Shaw.


17.00: Es wird voller auf der Fan Tour
Die Arena-Türen sind zwar noch geschlossen, doch auf dem Platz davor wird es immer voller: Auf der Global Fan Tour probieren sich die Fans in unterschiedlichen Disziplinen wie "härtester Schuss", "präzisester Schuss" oder an der "Deking-Machine" aus. Am beliebtesten aber scheinen die individualisierten "Trading Cards" (Euer Foto auf einer Spieler-Karte von Upper Deck) zu sein - hier gibt es schon den ganzen Tag die längste Schlange. Schaut gerne vorbei auf der Global Fan Tour, die bis 19 Uhr unmittelbar vor der Mercedes-Benz Arena geöffnet hat...


15.00 Uhr: Global Fan Tour zieht Fans an
Vor allem viele Blackhawks-Trikots sind auf dem Mercedes Platz zu sehen. Trotz Regen ziehen die Stationen auf der Fan Tour die Eishockey-Begeisterten in ihren Bann. Im Vergleich zu gestern sind zwei Stationen hinzu gekommen: Ein "Hockey Equipment Museum" mit legendären Trikots, Schlägern und Ausrüstung sowie eine "Interactive NHL Area", wo man den Stanley Cup virtuell anfassen und erforschen kann.


12.30: Reichel will es "einfach genießen"
Lukas Reichel hat die Vorfreude gepackt. Der erst 17-jährige Eisbären-Stürmer freut sich auf die Global Series Challenge gegen die Chicago: "Es ist natürlich schon eine große Sache mal gegen ein NHL-Team zu spielen, ich denke das wird Spaß machen", so Berlins Top-Talent, dem Mitspieler Pierre-Cedric Labrie erst gestern auf der Global Fan Tour eine NHL-Karriere vorausgesagt hatte.


11.30: Busch wird zur Global Fan Tour kommen
Auf dem Mercedes-Benz-Platz, dem Areal direkt vor der Arena, wird die Global Fan Tour aufgebaut. Ab 15 Uhr können Fans sich auf die Partie heute Abend einstimmen und auf Tuchfühlung mit der NHL sowie den Eishockey-Sport gehen. Neben vielen Stationen zum Ausprobieren wird es auch ein Hockey-Museum aufgebaut. Am Abend wird dann auch Eisbären-Stürmer Florian Busch dazu stoßen.


10.55: Müller will Chicago als Mannschaft stoppen
Eisbären-Verteidiger Jonas Müller hofft auf "ein enges Spiel und einen Sieg für uns". Damit das klappt, muss Berlin aber die schnellen und schussgewaltigen Blackhawks-Stürmer stoppen. "Wir müssen zusammen als Einheit spielen. Alle fünf Leute auf dem Eis müssen zusammenarbeiten. Wir müssen eng am Mann sein und dürfen ihnen erst gar nicht die Chance geben, ins Spiel zu kommen", verrät Müller den Gameplan. Bange ist dem 23-jährigen vor dem prominenten Gegner aber nicht: "Wenn man dann auf dem Eis steht und die anderen Jungs sieht, dann kann es sein, dass man ein bisschen nervös ist. Ich habe aber auch bei der WM schonmal gegen Patrick Kane gespielt. Die Hauptsache ist, dass man Spaß hat. Es ist auch ein guter Gegner, von dem man etwas lernen kann."


10.45: Pföderl freut sich auf die Fans
Weder Anspannung noch Nervosität gibt es bei Leo Pföderl; "Ich habe genauso geschlafen, wie in den letzten Nächten auch", sagte der Eisbären-Stürmer nach dem Training und erwartet ein schweres Spiel am Abend: "Das wird eine sehr interessante Sache heute. Jeder kann sich darauf freuen. Es wird ein Schmankerl für die Fans. Wir möchten Gas geben, müssen durch die Bank bereit sein, alles reinhauen, gut arbeiten und dann sehen wir mal, was rauskommt." Ein entscheidender Vorteil könnten die Fans sein: "Ich glaube, es wird wieder sehr laut heute. Wenn da 14.000 Leute sind, dann wird uns das pushen. Sie (die Chicago Blackhawks) sind das vielleicht nicht gewohnt - wir werden sehen, wie sie damit umgehen. In diesem Stadion mit diesen Fans, das ist immer überragend."


10.30: Berlin geht vom Eis
Nach einer guten halben Stunde ist die Trainingseinheit vorbei. "Ein bisschen aktivieren, ein bisschen die Beine bewegen. Das machen wir immer, wenn wir abends spielen", erklärt Jonas Müller.

 

[Ähnliches: Eisbären wollen Eishockey zelebrieren]


09.55: Eisbären beim Morning Skate
Die Arena und das Eis gehört ganz den Eisbären. Die Berliner stimmen sich beim Morning-Skate auf den Showdown mit NHL-Klub Chicago Blackhawks ein. Die Stimmung ist gut. Im Training werden vor allem Aufbau und Abschluss geübt. Später kamen auch noch kurze Sprints und Faceoffs dazu.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.