Skip to main content

World Cup of Hockey könnte stattfinden, sagte Daly

NHL, Players Association zu '100 Prozent bestrebt' den Versuch zu unternehmen, das Turnier wieder aufleben zu lassen.

von Adam Kimelman / NHL.com Stellvertretender Chefredakteur

PRAG -- Die NHL und die NHL Players' Association wollen den World Cup of Hockey zurückbringen, sagte NHL Deputy Commissioner Bill Daly am Freitag.

"Wir sind zu 100 Prozent mit der Players' Association über den Wert dieses Wettbewerbs einig. Der Eishockeysport wird wachsen und gefördert, wenn wir ein wettbewerbsfähiges, unterhaltsames Turnier schaffen", sagte Daly, bevor die Philadelphia Flyers in der O2 Arena im Rahmen der Global Series 2019 gegen die Chicago Blackhawks antraten. "Es geht um die Ausgestaltung und den Zeitpunkt und die Details, es ist immer schwierig, die Details herauszuarbeiten."

Da das NHL/NHLPA Collective Bargaining Agreement bis zum 15. September 2022 gültig ist, sagte Daly, glaube er, dass es die Gelegenheit gibt, einen internationalen Kalender zu erstellen, der einen World Cup, ein Mehrnationen-Turnier, wie es zuletzt 2016 in Toronto ausgetragen wurde, beinhaltet.

Video: Michael Raffl spricht über Global Series Game

"Es ist Bestandteil eines breitgefächerten Gesprächs, das wir mit der Players' Association führen müssen", sagte Daly. "Ich habe in den letzten Tagen von unseren laufenden Gesprächen mit der Players' Association über eine Vielzahl von Collective Bargaining Punkten gesprochen. Einer von ihnen war der internationale Kalender und die Art der Entwicklung eines internationalen Kalenders, insbesondere jetzt, da wir eine Laufzeit von mindestens drei Jahren haben, und hoffentlich, wenn wir am Ende dieses Prozesses stehen, möglicherweise länger, vielleicht sechs oder sieben Jahre. Und der World Cup wäre Teil dieses Gesprächs."

Der erste World Cup fand 1996 statt, und die Vereinigten Staaten gewannen das im Modus Best-of-3 ausgetragene Finale gegen Kanada. Im Jahr 2004 gewann Kanada ebenso wie 2016.

Daly erwähnte auch mehrere andere internationale Eishockeyveranstaltungen, darunter die Zukunft der Global Series und die zukünftige Teilnahme der NHL an kommenden Olympiaturnieren.

Die Global Series 2019 endet mit zwei Spielen in Stockholm, Schweden, zwischen den Tampa Bay Lightning und den Buffalo Sabres im nächsten Monat. Daly sagte, dass er hoffe, zu diesem Zeitpunkt konkrete Pläne für die NHL Global Series 2020 zu haben, die wahrscheinlich sowohl Preseason-Spiele als auch reguläre Saisonspiele in Europa beinhalten wird.

Diesen Monat bestritten die Blackhawks ein Saisonvorbereitungsspiel in Berlin, Deutschland, und die Flyers eines in Lausanne, Schweiz.
Daly gab keine Details bekannt, welche Länder in Betracht gezogen werden, um 2020 als Gastgeber zu fungieren, gab aber zu, dass Russland auf dem Radar sein könnte.

"Ich glaube, es wurde spekuliert, und wäre zu Recht spekuliert worden, dass wir bereit wären, ein Spiel in Russland mit einigen unserer russischen Stars stattfinden zu lassen", sagte Daly. "Es gibt eine lange Verbindung zwischen hier und dort. Ich kündige also keine Spiele in Russland an, aber das ist sicherlich ein Markt, den wir für interessant halten, wenn wir dabei die Unterstützung des Russischen Eishockeyverbandes und der [Kontinental Hockey League] hätten. Das ist etwas, das wir in Betracht ziehen würden."

Mehrere der Top-Stars der Liga wurden in Russland geboren, darunter Alex Ovechkin von den Washington Capitals sowie Nikita Kucherov und Andrei Vasilevskiy von den Lightning.

Russland ist nicht der einzige neue Markt, der in Betracht gezogen werde, sagte er.

Wir sprachen darüber, dass Bratislava und die Slowakei Potenzial haben, ob reguläre Saisonspiele in der Schweiz sinnvoll sind, ob Österreich eine Chance sein könnte, sagte Daly. "Das sind alles Dinge, die wir regelmäßig überprüfen."

In Bezug auf das Thema Olympia sagte Daly, dass es keine weiteren Gespräche über die Teilnahme von NHL-Spielern an den Pekinger Spielen 2022 gegeben habe.

Die NHL schickte ihre Spieler nicht zum Turnier in PyeongChang 2018, nachdem sie, beginnend in Nagano, Japan 1998, an jedem der fünf vorangegangenen Turniere teilgenommen hatte.

Es ist ein Thema, das bei zukünftigen Treffen mit der NHLPA über die Formulierung eines kodifizierten internationalen Kalenders besprochen wird.

"Ich sage, weil ich es aus der Sicht der NHL-Eigentümer sagen muss, dass die olympische Teilnahme nicht als etwas angesehen wird, die für unser Geschäft weder wesentlich noch nützlich ist. Es stört in hohem Grade unsere Saison, bringt unsere Spieler in Verletzungsgefahr ohne finanziellen Nutzen für die NHL oder die Klubs, sagte er. "Es ist also nicht etwas, das wir in einer neutralen Umgebung tun würden. Abgesehen davon verstehen wir auch, wie wichtig es für unsere Spieler ist. Wir haben es laut und deutlich gehört, dass sie, wenn die Bedingungen stimmen, gerne teilnehmen würden, und wir respektieren ihre Meinung in dieser Hinsicht. Also schließe ich es nicht aus. Aber ich denke, es ist Teil einer breiteren Diskussion, nicht nur mit der Players' Association, sondern auch mit dem [Internationalen Olympischen Komitee]."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.