Skip to main content

Ducks belohnen sich für Aufholjagd

Nach 2-0 Rückstand im Eröffnungsdrittel erzielen die Ducks 3 Tore im Mittelabschnitt und gewinnen 5-3 im zweiten Spiel des Western Conference Finales

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

ANAHEIM -- Die Anaheim Ducks legten am Sonntag in Spiel 2 des Western Conference Finales gegen die Nashville Predators eine grandiose Aufholjagd hin und drehten einen 0-2 Rückstand.

Sie gewannen im heimischen Honda Center mit 5-3 und glichen die best-of-7 Serie aus. Dabei verlief zunächst nicht alles nach Plan für die Hausherren. Es waren noch keine zehn Minuten gespielt, da hatten die Predators bereits ein stattliches Polster von zwei Toren herausgespielt.

Ryan Johansen (5.Spielminute) und James Neal (10. Spielminute) ließen mit ihren schnellen Toren die Predatorsfans zunächst an eine Wiederholung des Geniestreichs vom ersten Spiel träumen.

Diesmal sollte Anaheim jedoch ein gehöriges Wörtchen mitsprechen. Kurz vor Ablauf des ersten Spielabschnitts erzielte Sami Vatanen in Überzahl den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer. Mit dem Vatanens Powerplaytor ging ein regelrechter Ruck durch die in den letzten Tagen für ihre Überzahlschwäche kritisierte südkalifornische Mannschaft.

"Wir haben bislang nicht so oft im Powerplay getroffen", erklärte der Vatanen, der sein erstes Tor in den laufenden Playoffs erzielte. "Lasst uns hoffen, dass die Ketchupflasche nun offen ist und es wieder läuft."

Auch die Pausenansprache von Randy Carlyle schien zu fruchten. Bereits zum vierten Mal in der laufenden Postseason drehten die Ducks einen mehrfachen Rückstand.

Jakob Silfverberg, Ondrej Kase und Nick Ritchie trafen im Mittelabschnitt für die Ducks, die sich nach ihrem wackaligem Start bei Keeper John Gibson bedanken konnten, der insgesamt 30 Saves machte.

Die Predators schienen mental noch im Kabinentrakt gewesen zu sein, als Silfverberg den Ausgleich besorgte. 39 Sekunden nach Wiederanpfiff schob der Schwede den Puck aus dem Hintertürchen ins Netz der Predators.

"Ich denke, sie kamen einfach raus und profitierten vom Momentum, das sie sich zum Ende des ersten Abschnitts holten", analysierte Nashvilles Coach Peter Laviolette. Sie kamen raus und erzielten ein schnelles Tor. Ich denke, da hat das Momentum ein wenig gewechselt."

Zwar konnte Filip Forsberg (28. Spielminute) seine Farben zunächst nochmal in Front bringen, doch die Ducks antworteten schnell. Ondrej Kase (31. Spielminute) und Nick Ritchie (38. Spielminute) vollendeten die Aufholjagd im Mittelabschnitt.

Im Schlussdrittel durfte dann ein fünfter Torschütze den Deckel auf die Partie machen. 44 Sekunden vor dem Spielende traf Antoine Vermette zum seinem ersten Tor der laufenden Stanley Cup Playoffs zum 5-3 Endstand ins verwaiste Tor.

"Das ist großartig. Wir wissen, wie wichtig diese Spiele sind", freute sich Ducks Headcoach Randy Carlyle. Die Spiele werden immer wichtiger, um so weiter wir kommen. Heute von 2-0 zurückzukommen zeugt definitiv von Charakter. Wir glauben, dass wir in diese Halle kommen und solchen Teams etwas entgegensetzen können. Wir können uns eine Chance auf den Erfolg geben."

Spiel 3 der Serie findet am Dienstag um 8:00 p.m. ET in Nashville statt.

Video: Ducks bezwingen Preds in Spiel 2, gleichen Serie aus

Mehr anzeigen