Skip to main content

Diese Woche in der Centennial Geschichte

Viacheslav Fetisov kommt in die NHL, Daniel Alfredsson unterschreibt bei Red Wings, Teemu Selanne wird geboren

von NHL.com / NHL.com

Mit dem NHL Expansion Draft und dem NHL Draft im Rückspiegel und der laufenden Free Agency Phase, sind die Vorbereitungen auf die Saison 2017-18, die am 4. Oktober beginnen wird, im vollen Gange.

Als Teil der Centennial Feierlichkeiten wirft NHL.com jede Woche einen Blick zurück auf erinnerungswürdige Events.

Hier sind die Centennial Highlights für die Woche vom 2. Juli bis zum 8. Juli:

8. Juli 1992: Die Detroit Red Wings nehmen den 37-Jahre alten Verteidiger Mark Howe, Sohn des legendären Gordie Howe unter Vertrag. Der jüngere Howe verbrachte die letzten drei NHL-Spielzeiten seiner Karriere bei den Red Wings und beendete seine Laufbahn nach der 1994-95 Saison. In 16 Spielzeiten für die Hartford Whalers, die Philadelphia Flyers und die Red Wings sammelte er 742 Punkte (1997 Tore, 545 Assists).

7. Juli 1989: Der Eiserne Vorhang fiel endgültig, als die beiden sowjetischen Verteidiger Viacheslav Fetisov und Sergei Starikov als Neuverpflichtungen der New Jersey Devils vorgestellt wurden. Fetisov, einer der besten Verteidiger der Eishockeygeschichte und Starikov unterschrieben für drei Jahre bei den Devils, blieben jedoch weiterhin bei internationalen Turniere für die Sowjetunion einsatzfähig. Diese Unterschriften öffneten die Türe in die NHL für weitere sowjetische Spieler. Starikov spielte lediglich 16 Spiele für New Jersey, aber Fetisov absolvierte neun Saisons in der NHL und holte den Stanley Cup mit den Detroit Red Wings zwei Mal. Im Jahr 2001 wurde er in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

6. Juli 2017: Das Who's Who der Edmonton Oilers Geschichte kam im Rogers Place zusammen. Wayne Gretzky, Mark Messier, Paul Coffey, Glenn Anderson und Glen Sather erwiesen Dave Semenko, einem ehemaligen Reihenkollegen von Gretzky und zweifachen Cup Sieger die letzte Ehre, nachdem er eine Woche zuvor an Krebs verstarb.

5. Juli 2013: Stürmer Daniel Alfredsson, der 17 Jahre lang für die Ottawa Senators in der NHL spielte, wechselte als Free Agent zu den Detroit Red Wings. Er führte die Senators von 1999 bis 2013 als Kapitän an und verhalf ihnen in 2007 zu ihrer ersten Stanley Cup Finalteilnahme. Obwohl er mit Nacken- und Rückenverletzungen zu kämpfen hatte, erzielte Alfredsson in seiner einzigen Saison für die Red Wings 49 Punkte (18 Tore, 31 Assists). Am 4. Dezember 2014 erklärte der nach Ottawa zurückgekehrte Stürmer seinen Rücktritt.

4. Juli 2917: Die Toronto Maple Leafs Legenden Frank Mahovlich und Wendel Clark bestaunen die Lehmskulpturen, die in Bronze gegossen werden sollen. In Zukuft sollen sie vor dem Air Canada Centre stehen.

3. Juli 1970: Stürmer Teemu Selanne, der am 26. Juni in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurde, wurde in Helsinki geboren. Der Nr. 10 Zug der Winnipeg Jets beim NHL Draft 1988 stellte mit 76 Toren und 132 Punkten Rekorde auf. In seiner 21-jährigen NHL-Karriere, knackte er sechs Mal die 40-Tore Marke und holte im Jahr 2007 den Stanley Cup mit den Anaheim Ducks. Mit 684 Toren und 1.457 Punkten ist er Finnlands Rekordspieler.

2. Juli 1997: Die Dallas Stars, die erst einen Divisionstitel erlangten, machten mit der Verpflichtung von Torhüter Ed Belfour einen großen Schritt. Dieser Transfer sollte sich schnell auszahlen. In seiner ersten Saison für Dallas erreichte er eine Bilanz von 37-12-10 und einen Gegentorschnitt von 1,88. Er verhalf den Stars zur Presidents Tropy und dem Einzug in das Western Conference Finale. In der folgenden Saison führte er sie zu ihrem ersten Stanley Cup.

Mehr anzeigen