Skip to main content

Die Zukunft von Nico Hischier und Nolan Patrick

Die meistbeachteten Rookies, Nico hischier und Nolan Patrick, haben beide bereits gepunktet und freuen sich auf die Saison

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Eines der Highlights der vergangenen Saison, war die Fülle an hervorragenden Rookies, die die Liga mit ihrer Schnelligkeit, ihrer Torgefahr und ihrem Talent bereicherten. Nicht nur Auston Matthews und Patrik Laine wurden den Erwartungen mehr als gerecht, auch andere Debütanten, wie Mitchell Marner, Zach Werenski, William Nylander und Matthew Tkachuk konnten sich durchsetzen und begeisterten Fans in der gesamten Liga.

So einen Ansturm der jungen Wilden, wie in der Saison 2016-17, werden wir kommende Saison wohl kaum erleben, aber zumindest von zwei Picks des diesjährigen Drafts, wird einiges erwartet. Nico Hischier und Nolan Patrick freuen sich schon auf die reguläre Saison und darauf, ihre Spuren in der NHL zu hinterlassen. Beide haben nun ihr erstes Spiel der Preseason hinter sich, sie konnten beide punkten und hinterließen einen positiven Eindruck.

Hischier stand bereits am Montag gegen die Washington Capitals auf dem Eis und setzte mit dem Tor zur 4-1 Führung den Schlusspunkt beim Sieg seiner New Jersey Devils. Er zeigte ein ansprechendes Spiel, bei dem er für Offensivgefahr sorgte, seine Flügelspieler in Szene setzen konnte seine Leistung mit einem Traumtor krönen konnte.

Video: WSH@NJD: Hischier mit schönem Rückhand-Tor

"Nico war gut", bestätigte auch Devils Trainer John Hynes. "seine läuferische Leistung hat gepasst. Er sieht vielleicht etwas schmächtig aus, aber er ist schnell und wendig, er kämpft und er kann sich befreien, wenn er unter Druck steht, oder er im Zweikampf ist."

Hischier hofft darauf, sich als Center für die erste Reihe der Devils durchzusetzen. Mit seinem ersten Auftritt in der Preseason, hat er dafür einen guten Grundstein gelegt und die Chancen stehen auch dadurch gut, dass Travis Zajac, der dafür vorgesehen war, wohl die ersten vier Monate der Saison verpassen wird, doch er muss weiter hart arbeiten, um seine Traumposition zu bekommen.

Patrick hat mittlerweile bereits zwei Spiele für die Philadelphia Flyers hinter sich und in der Partie am Mittwoch legte er den Siegtreffer von Shayne Gostisbehere auf. Patrick brachte den Puck in einer zwei auf eins Situation in das gegnerische Drittel, spielte einen Querpass auf Gostisbehere und der schloss direkt ab.

In den ersten beiden Dritteln zeigte der 19-jährige Center eine solide, aber unauffällige Leistung, ähnlich wie in seinem ersten Spiel. General Manager Ron Hextall gab vor der zweiten Partie zu verstehen, dass er mehr von Patrick erwartet und das zeigte der dann auch. Er spielte gut in der eigenen Abwehr, besonders in einer Situation, in der er den Puck hinter dem eigenen Tor alleine gegen drei Gegner hielt, bis seine Kollegen vom Wechseln kamen und half eine Strafe herauszuholen. Gekrönt wurde seine steigende Leistungskurve von seiner Vorlage. Zu dem Querpass sagte der Torschütze: "Das war ein NHL-Pass."

Der junge Kanadier wird es schwerer haben, sich durchzusetzen, als der Schweizer Hischier bei den Devils, da die Flyers über jede Menge Center verfügen, darunter auch gestandene Grßen, wie Claude Giroux und Valtteri Filippula. Daher könnte Patrick in der dritten Reihe landen und muss sich noch weiter verbessern, um sich durchzusetzen.

"Er hat gezeigt, was für ein Spieler er ist", sagte Hextall. "Er ist ein intelligenter Spieler. Er hat ein gutes Selbstvertrauen. Er trifft kluge Entscheidungen. Für gewöhnlich trifft er die richtigen Entscheidungen. Für gewöhnlich, ist er in der richtigen Position. Er hat vieles richtig gemacht, was wir von ihm erwartet haben, aber er muss mehr zeigen."

Mehr anzeigen