Skip to main content

Columbus meldet sich erfolgreich zurück

Nach zwei Pleiten zum Auftakt gibt Columbus im dritten Saisonspiel die richtige Antwort auf dem Eis

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Der Saisonstart in die Spielzeit 2019/20 verlief für die Columbus Blue Jackets alles andere als wunschgemäß. Sowohl gegen die Toronto Maple Leafs (1:4) als auch bei den Pittsburgh Penguins (2:7) setzte es zum Auftakt in die neue Runde direkt zwei glatte Niederlagen. 

Kritiker fühlten sich hierdurch in ihrem Glauben bestätigt, dass die über den Sommer personell beachtlich umgebauten Blue Jackets, eine schwere Saison ins Haus stehen würde.

In der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs 2019 hatten die Blue Jackets noch den großen Favoriten Tampa Bay Lightning mit 4:0-Siegen ausgeschalten und erstmals in ihrer Geschichte eine Playoff-Serie siegreich gestalten können. 

Doch in der Folge ging nicht nur die zweite Runde gegen die Boston Bruins verloren, sondern anschließend mussten namhafte Abgänge wie der Star-Torhüter Sergei Bobrovsky (zu den Florida Panthers), Top-Stürmer Artemi Panarin (zu den New York Rangers) und Stürmer Matt Duchene (zu den Nashville Predators) verkraftet werden. 

Am Montag gelang dem daher auf vielen Positionen neu strukturierten Team von Trainer John Tortorella das erste Erfolgserlebnis der Saison. In der heimischen Nationwide Arena bezwangen die Blue Jackets, die zuvor in zwei Spielen siegreichen Buffalo Sabres am Ende zwar glücklich, aber aufgrund der gezeigten Leistung durchaus verdient mit 4:3 nach Verlängerung. 

Der ambitionierte Trainer, der seine Mannschaft aufgrund ihres enttäuschenden Auftretens zum Saisonstart zuletzt heftig kritisiert hatte, durfte sich danach in seinem Vorgehen gestärkt fühlen. Columbus zeigte im dritten Auftritt erstmals die von Tortorella geforderte Leidenschaft sowie Entschlossenheit und ließ sich gegen Buffalo auch von zwischenzeitlichen Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen. Ein Anfang ist also erfolgreich geschafft! 

Am Ende des Tages war es der Treffer von Alexandre Texier in der dritten Minute der Verlängerung, der die Fans in Columbus erleichtert jubeln ließ, sicherte er den Blue Jackets das dringend erforderliche erste Erfolgserlebnis. 

Video: BUF@CBJ: Texier überwindet Ullmark zum OT-Sieg

Mehr als dieser Treffer und die damit verbundenen zwei Zähler für die Tabelle war es wert, dass die vom Trainer eingeforderte Einstellung der Aktiven gestimmt hat und die zuversichtlich für die kommenden Aufgaben stimmt. Die Blue Jackets vermieden durch diesen Erfolg zudem erfolgreich den ersten 0-3-0-Start in eine Spielzeit seit der Saison 2015/16.

"Ich denke, dass wir es auch in den ersten beiden Spielen insgesamt gar nicht so schlecht gemacht haben. Doch heute war unser Auftreten als Team insgesamt deutlich kompletter, konnten wir uns klar steigern im Vergleich zu den beiden Spielen zuvor", freute sich Tortorella.

Dabei profitierte Columbus in erster Linie von einem guten Start in das Spiel. Oliver Bjorkstrand und Cam Atkinson sorgten bereits vor der ersten Pause für einen 2:0-Vorsprung der Blue Jackets. 

Den Sabres gelang im Mitteldrittel trotz aller Bemühungen der Gastgeber der Ausgleich zum 2:2, was Columbus jedoch nicht dauerhaft aus dem Konzept zu bringen vermochte. Stürmer Nick Foligno erzielte im dritten Abschnitt die erneute Führung. Und selbst wenn Buffalo mit seiner Schlussoffensive erfolgreich der späte Ausgleich gelang und sich die Gäste so zumindest einen Punkt auf dem Eis des Gegners sichern konnten, jubelten dieses Mal dank Texiers Treffer in der erforderlichen Extraschicht erstmalig die Spieler der Blue Jackets.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

"In der Begegnung gegen Pittsburgh sind wir zuletzt zwischenzeitlich viel zu lässig aufgetreten. Das hat uns am Ende das Spiel gekostet", erinnerte sich Tortorella. "Das haben wir danach intern klar und deutlich angesprochen. Heute war das ein sehr guter Test für uns. Nach dem 2:2, der verspielten Zwei-Tore-Führung, war es sehr wichtig nicht zu überdrehen, weiter fest an uns zu glauben. Das ist uns prima geglückt. Man kann ein Spiel einfach nicht gewinnen, wenn die Einstellung nicht stimmt, das notwendige Selbstvertrauen nicht da ist. Die Tatsache, dass wir das so gut hinbekommen haben, die gibt uns viel Kraft und Schwung für die kommenden Aufgaben."

Die nächste Gelegenheit ihre wiedergefundene Einstellung und den frischen Schwung unter Beweis zu stellen, die erhalten die Blue Jackets am Freitag, wenn sie in ihrem nächsten Heimspiel die Anaheim Ducks begrüßen dürfen (Sa. 1 Uhr MESZ; NHL.tv). 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.