Skip to main content

Breit aufgestellte Offensive der Bruins überzeugt

Bostons Erfolgsserie geht auch ohne Top-Stürmer David Pastrnak ungebremst weiter

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Schon seit vier Spielen müssen die Boston Bruins auf einen ihrer Top-Stürmer verzichten. David Pastrnak, der es in 56 Saisoneinsätzen auf 31 Tore und 35 Torvorlagen brachte, muss aufgrund einer Fingerverletzung derzeit pausieren. Die Dauer des Ausfalls wurde mit 'mindestens zwei Wochen' angegeben. 

Wer nun geglaubt hat, dass dieser prominente Verlust in der Offensive, die Bruins aus dem sportlichen Tritt bringen würde, der sieht sich getäuscht. Sechs Siege hintereinander stehen für Bruins zu Buche. Am Montag bezwang das Team die San Jose Sharks in deren Arena mit 6:5 Toren nach Verlängerung. Von einer Krise ist also weit und breit keine Spur.

Charlie McAvoy war es diesmal, der eine wahre Achterbahnfahrt der Bruins im SAP Center mit einem Happy End abschließen konnte. Ihm gelang der alles entscheidende Treffer in der vierten Minute der Verlängerung und die Bruins verließen nach hartem Kampf doch noch San Jose mit zwei Zählern.

Video: BOS@SJS: McAvoy trifft in OT zum Sieg der Bruins

Da spielte es für die Gäste im Rückblick auch längst keine große Rolle mehr, dass zuvor ausgerechnet Ex-Bruins Joe Thornton mit einem Hattrick für die Sharks seine ehemaligen Kollegen an dem Rande einer Niederlage gebracht hatte. 

Am Ende durften sich Bostons Spieler darüber freuen, ihre Punkteserie auf elf Spiele (10-0-1) ausgebaut zu haben, was dem Team in der Atlantic Division einen Vorsprung von drei Zählern auf die Toronto Maple Leafs bescherte. Der zweite Tabellenplatz hinter den enteilten Tampa Bay Lightning wurde abgesichert.

Einmal mehr sprangen, während der Abwesenheit Pastrnaks, dessen Stürmerkollegen erfolgreich in die Bresche, hielten die Tor- und Punkteproduktion des Teams aufrecht.

Zuvor hatten sie, ebenfalls ohne Pastrnak im Kader, die Spiele bei den Los Angeles Kings (4:2), bei den Anaheim Ducks (3:0) und daheim gegen die Chicago Blackhawks (6:3) siegreich gestaltet. In der Summe der vergangenen vier Partien brachte es Jake DeBrusk auf vier Tore und fünf Vorlagen, David Krejci auf zwei Treffer und sieben Assists, gefolgt von Brad Marchand (2 Tore, 3 Assists) und Patrice Bergeron (1 Tor, 4 Assists) mit jeweils fünf Scorerpunkten.

 

[Ähnliches: 19. Powerranking: St. Louis ergattert sich Top-10-Platz]

 

Die Partie in San Jose begann für die Gäste aus Beantown geradezu traumhaft. Torey Krug, Zdeno Chara und Karson Kuhlman, der seinen ersten Saisontreffer markieren konnte, stellten die Begegnung früh auf 3:0 für das Ostküstenteam. Thornton konnte kurz vor der ersten Pausensirene nur noch auf 1:3 verkürzen. 

Das Mitteldrittel dominierten dann zumeist die Hausherren. Nach dem Ablauf der 40. Spielminute stand es, durch weitere Tore von Joe Pavelski, Thornton und Logan Couture, bei einem Gegentreffer der Bruins durch DeBrusk, plötzlich 4:4-Unentschieden, so dass der Spielausgang wieder völlig offen war. Die Bruins gerieten sogar kurzzeitig in Rückstand durch den dritten Treffer des Tages von Thornton, der damit seinen fünften NHL-Hattrick komplettierte. 

Erst der achte Saisontreffer von Chris Wagner in der vorletzten Minute der regulären Spielzeit rettete Boston vor einer, nach den ersten 20 Minuten nicht mehr für möglich gehaltenen, Pleite. 

Es verwundert nicht, dass es nach diesem Erfolg in den Reihen der Bruins nur zufriedene Gesichter gab. Premieren-Torschütze Kuhlman freute sich besonders: "Natürlich war es ein sehr spezieller Moment für mich. Das ist etwas, wovon Du schon als Kind immer geträumt hast. Ich bin jetzt sehr glücklich."

DeBrusk steuerte zwei Assists bei und verlängerte an diesem Abend, durch den Treffer zum 4:2, auch noch seine Tor-Serie auf vier Begegnungen.

"Das war eines dieser Spiele, wo es mal in die eine und dann in die andere Richtung geht", war DeBrusk nach der Begegnung begeistert. "Die Schiedsrichter hatten heute durch einige Entscheidungen auch ihren Anteil daran, wie das Geschehen auf dem Eis verlief. Es ist natürlich sehr schön, dass wir am Ende mit dem Sieg für unseren hohen Einsatz in diesem Duell belohnt wurden. Es ist klasse, dass wir in Sachen Torproduktion diese Saison so breit aufgestellt sind. Es freut mich, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte und wir unsere Siegesserie fortsetzten", strahlte DeBrusk.

Stürmerkollege Chris Wagner zeigte sich mit der jüngsten Darbietung ebenfalls zufrieden: "Bei uns läuft es aktuell einfach gut. Wir ziehen an einem Strang und pushen uns gegenseitig. Das ist momentan eine ganz besondere Situation."

Die nächste Gelegenheit zu beweisen, dass es auch ohne Pastrnak sehr gut funktioniert, haben die Bruins am Mittwoch, wenn sie bei den Vegas Golden Knights in der T-Mobile Arena von Las Vegas zu Gast sind (10 p.m. ET; NBCSN, TVAS). 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.