Skip to main content

Dahlin führt die starke Verteidiger-Klasse 2018 an

NHL.com/de präsentiert die zehn besten Verteidiger, die beim NHL Draft 2018 zur Wahl stehen

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Der NHL Draft 2018 wird am 22./23. Juni im American Airlines Center in Dallas abgehalten. Um dafür gerüstet zu sein, wird NHL.com/de im Vorfeld täglich eine umfassende Berichterstattung mit Artikeln zu den interessantesten Geschichten rund um das Ereignis anbieten. In dieser Ausgabe werfen wir einen Blick auf die besten Verteidiger, die zur Auswahl stehen.

Mit Rasmus Dahlin gilt erstmals seit Aaron Ekblad in 2014 wieder ein Verteidiger als heißester Kandidat für den First-Overall-Pick. Doch auch hinter Dahlin sammeln sich einige interessante Defender, die sich Hoffnungen machen können, früh gezogen zu werden. Folgende zehn Verteidiger bilden die Bestenliste von NHL.com/de beim bevorstehenden NHL Draft 2018:

1. Rasmus Dahlin, Frolunda (SHL)

Der schwedische Verteidiger Rasmus Dahlin gilt als sicherer Anwärter auf die Nummer 1. Das Klassement der NHL Central Scouting für europäische Feldspieler führt ihn auf Rang eins und alle Experten schwärmen von dem intelligenten zwei-Wege-Verteidiger. Trotz seinen herausragenden Skating-Fähigkeiten und Stocktechnik scheut sich der 18-jährige, mit seinen 1,89 Metern Körpergröße, nicht vor körperlichem Spiel. In der SHL konnte Dahlin bereits seine Eignung auf Profi-Level nachweisen und in 87 Partien in den letzten beiden Saisons 31 Punkte verbuchen. Besonders in seiner zweiten Saison in der höchsten schwedischen Spielklasse verbesserte sich Dahlin erneut und gilt zurecht als eines der größten Verteidigertalente der letzten Jahre.

 

[Ähnliches: Scouting Combine Rückblick: Dahlin, Svechnikov, Zadina]

 

2. Noah Dobson, Acadie-Bathurst (QMJHL)

Der Assistant-Captain der Acadie-Bathurst Titan, Noah Dobson, wird von NHL Central Scouting als fünftbester nordamerikanischer Feldspieler gelistet. Besonders bemerkenswert ist hierbei seine Verbesserung um drei Plätze seit dem Ranking zu Saisonmitte. Dobson gilt nicht als der schnellste Skater, besticht jedoch durch Positionsspiel und seine offensiven Fähigkeiten. Mit 69 Punkten (17 Tore, 52 Assists) war der 19-jährige, kanadische Verteidiger zweitbester Scorer seines Teams und führte die Titans zum Memorial Cup. Der gefährliche Schuss des Rechtsschützen sowie sein gutes Auge für Vorlagen dürften Dobson im Draft weit nach vorne spülen.

3. Quinn Hughes, University of Michigan (NCAA)

Als fünftbester Feldspieler in Nordamerika stuft NHL Central Scoutign Quinn Hughes ein. Der nur 1,78 Meter große Verteidiger gilt im, mit guten Verteidigern gespickten Feld der Draftklasse 2018 als sicherer First-Rounder. Der 18-jährige US-Amerikaner konnte sich in seiner Freshman-Saison an der University of Michigan in 37 Matches 29-mal auf dem Spielberichtsbogen verewigen. Mit zehn Einsätzen bei den diesjährigen Weltmeisterschaften konnte Hughes seine Profi-Tauglichkeit bereits nachweisen und auf hohem Level zwei Assists beisteuern. Die offensiven Fähigkeiten Hughes sind unbestritten und die geringe Körpergröße kompensiert er durch einen aggressiven Stil, der den Gegnern die Zeit raubt richtige Entscheidungen zu treffen.

4. Evan Bouchard, London Knights (OHL)

In seinen drei Jahren in der OHL verbesserte Verteidiger Evan Bouchard sich kontinuierlich, so dass seine Einstufung als viertbester Feldspieler in Nordamerika nicht unerwartet kommt. Als Top-Offensiv-Verteidiger der OHL verbuchte Bouchard 87 Zähler (25 Tore, 62 Assists) in 67 Spielen. Der rechts schießende Verteidiger hat einen hohen Hockey-IQ und trifft auf dem Eis meist die richtigen Entscheidungen. Der Alleskönner unter den Verteidigern besticht durch kluge Pässe, einen grandiosen Schuss und beeindruckendes Positionsspiel. Bouchard kann das Spiel lesen, weiß wie sich die Situation entwickeln wird und kann den Verlauf mit seinen Fähigkeiten massiv beeinflussen.

 

[Ähnliches: Svechnikov führt die jungen Offensivkräfte an]

 

5. Adam Boqvist, Brynas Jr. (SuperElit)

In der Liste der europäischen Feldspieler rangiert Verteidiger Adam Boqvist direkt hinter dem vermeintlichen Nummer 1 Pick Rasmus Dahlin. Im Gegensatz zu seinem Landsmann gehört Boqvist zur Zunft der Offensivverteidiger, was er in den schwedischen Jugendligen bereits beweisen konnte. In der SuperElit punktete der 1,81 Meter große Rechtsschütze in 25 Saisonspielen 24-mal. Der Schwede ist im Angriff eine Waffe, arbeitet gut in der neutralen Zone, offenbart aber auch Verbesserungspotential vor dem eigenen Tor. Mit 15 SHL-Partien und einem Einsatz für das schwedische Nationalteam fehlt Boqvist noch der Nachweis auf Profi-Level ein entscheidender Faktor zu sein.

6. Ty Smith, Spokane Chiefs (WHL)

Ty Smith dürfte einer der besten Skater im Draft sein und ist besonders für seine offensiven Akzente geschätzt. Für die Spokane Chiefs konnte er in 67 Matches 14 Treffer erzielen und 59 vorbereiten. Der mit 1,78 Metern recht kleine Kanadier muss noch an seinem Defensivverhalten arbeiten, gilt aber als großes Talent für die Zukunft.

7. K'Andre Miller, U.S. National U18 Team (USDP)

Mit 1,94 Metern und 93kg ist K'Andre Miller der bisher größte und schwerste Verteidiger, der den Weg in die Bestenliste gefunden hat. Miller verlässt sich nicht nur auf seine physische Präsenz, sondern setzt diese gezielt und intelligent ein. Ein für seine Maße guter Antritt und ordentliches Skating, sowie keinerlei große Schwächen beim Umgang mit der Scheibe machen ihn zu einem soliden Defensivverteidiger, der sich die letzten drei Jahre im US Development Programm beweisen durfte.

8. Bode Wilde, U.S. National U18 Team (USDP)

Auch Bode Wild kommt aus dem US Development Programm und gilt als starker zwei-Wege-Verteidiger, der sich auf der gesamten Eisfläche zurechtfindet. Mit einer guten Arbeitseinstellung, einem harten Schuss und den körperlichen Voraussetzungen (189cm, 89kg) verbucht der US-Amerikaner Punkte und Eiszeit. Als Allzweckwaffe kann Wilde universell eingesetzt werden und künftig dem Spiel seinen Stempel aufdrücken.

9. Rasmus Sandin, Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)

Der schwedische Verteidiger Rasmus Sandin wechselte vor der Saison von Brynäs IF J20 zu Rögle BK in die SHL. Nach nur fünf Partien wurde er von Rögle in die OHL zu den Sault Ste. Marie Greyhounds ausgehliehen, wo er in 51 Partien 12 Tore und 33 Assists beisteuerte. In den Playoffs lief er 24-mal auf und lieferte 13 Scorerpunkte (1 Tor, 12 Assists). Sandin ist ein zwei-Wege-Verteidiger, wie er im Buche steht. Er kann als Spielmacher im Powerplay fungieren, aber besticht auch in Eins-gegen-Eins-Situationen. Der 18-jährige hat viel Potential und kann in Zukunft einer der Top-Verteidiger der Liga werden.

10. Jared McIsaac, Halifax Mooseheads (QMJHL)

Die Erwartungen an Jared McIsaac waren groß und er konnte sie nur teilweise erfüllen. Für die Halifax Mooseheads verbuchte der 18-jährige Kanadier in 65 Begegnungen neun Tore und 38 Assists. McIsaac ist auf der anderen Seite ein kompromissloser Defensivverteidiger mit offensiven Akzenten. Seine Stärke liegt im eigenen Drittel und dort zählt er zu den Besten seines Fachs. In der QMJHL durfte er das Powerplay der Mooseheads managen und überzeugte als Spielmacher. Seine aggressive Spielweise bringt ihn jedoch ab und an in Schwierigkeiten (86 Strafminuten), dennoch trifft McIsaac öfter richtige als falsche Entscheidungen.

Im weiteren Kreis: Calen Addison (WHL), Ryan Merkley (OHL), Jakub Adamek (CZE U20) Alexander Alexeyev (WHL) Axel Anderson (SuperElit)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.