Skip to main content

Blues besiegen Wild

Jake Allen sorgte mit 51 Saves für den Sieg der St. Louis Blues gegen die Minnesota Wild

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die St. Louis Blues erzwangen gegen die Minnesota Wild einen 2-1 Sieg nach Verlängerung. Zwar dominierten die Wild das Spiel die gesamte Zeit über, konnten Torwart Jake Allen aber selbst bei einem Schussverhältnis von 52-26 nur ein Mal überwinden. Die Effizienz der Blues brachte ihnen den Sieg.

Während die Wild Allen ununterbrochen bombardierten, zeigte er immer wieder überragende Saves. Im zweiten Drittel fing dann Alexander Steen an der rechten Bande im Drittel der Wild einen Pass ab. Er spielte zu Vladimir Sobotka in den Slot ab, der für die 1-0 Führung der Blues sorgte.

Die Wild waren immer wieder nahe dran den Ausgleich zu erzielen, aber der Puck wollte nicht über die Linie. Ein Mal war es sogar Wild Stürmer Zach Parise, der den Puck von der Linie der Blues kratzte.

Im Schlussabschnitt war es aber dann ebenfalls Parise, der endlich das 1-1 erzielte. Der lädierte Parise, der noch die spuren eines Schusses von Nino Niederreiter im Gesicht trug, traf 23 Sekunden vor der Schlusssirene, während die Wild den Torhüter schon vom Eis genommen hatten. Mikael Granlund spielte den Puck von der Bande in den Slot, Mikko Koivu ließ ihn nur zu Parise abtropfen, der das praktisch leere Tor vor sich hatte und traf.

In der Verlängerung dauerte es dann fast 18 Minuten, bis die Entscheidung fiel. Vladimir Tarasenko bekam den Puck an der rechten Bande von Jaden Schwartz und zog zum Tor. Im Fallen legte er den Puck in den Slot, wo Joel Edmundson den Siegtreffer erzielte.

Video: Edmundsons OT-Tor zum Blues Sieg über Wild in Spiel 1

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.