Skip to main content

Blackhawks haben Central Division Führung im Blick

Nach fünf Siegen in Folge liegen sie zu Wochenbeginn nur fünf Punkte hinter den Wild

von Tim Campbell @TimNHL / NHL.com Autor

EDMONTON -- Spiele im Februar, zu denen Statements abgegeben werden, dürfen nicht mit Stanley Cup Playoffpartien verglichen werden, doch wenn ein Team, das in den vergangenen sieben Jahren dreimal den Stanley Cup gewonnen hat, darüber spricht, dann nimmt man davon Notiz.

Die Chicago Blackhawks konnten am Samstag mit 5-1 Toren gegen die Edmonton Oilers im Rogers Place ihren fünften Sieg in Folge einfahren. Es ist eine gute Ausgangsposition für eine fünftägige Spielpause.

Die Blackhawks (35-17-5) belegen mit 75 Punkten den zweiten Platz in der Central Division. Sie liegen fünf Zähler hinter den Minnesota Wild (37-12-6), die zwei Spiele weniger absolviert haben.

Bevor sie in Edmonton ankamen, bezwangen sie am Mittwoch die Wild mit 4-3 Toren nach Verlängerung und beendeten eine acht Spiele währende Niederlagenserie gegen Minnesota. Chicago hatte seit dem 8. Januar 2015 keine reguläres Saisonspiel gegen die Wild gewonnen. In den Playoffs 2013, 2014 und 2015 warfen sie jedoch Minnesota aus dem Rennen.

Auf ihrer Auswärtstour fuhren die Blackhawks ihren ersten Saisonsieg gegen die Winnipeg Jets ein -- ein 5-2 Erfolg in Winnipeg am Freitag -- ihre Bilanz gegen die Jets lautete zuvor 0-4-0.

"Sie wussten, wie wichtig dieses Spiel war", sagte Coach Joel Quenneville nach dem Sieg gegen die Wild. "Wir haben uns daran geklammert und aus diesem Sieg haben wir viel Kraft gezogen."

"Aus irgendeinem Grund haben wir uns in den vier Spielen gegen Winnipeg schwer getan, doch wir hatten eine gute Antwort parat [am Freitag]. Wir sind hier auch schon untergegangen [5-0 am 21. Nov.]. Es war in allen drei Spielen die richtige Antwort"

"Ich bin ziemlich glücklich darüber, wie wir in die Pause gehen. Jeder soll sie genießen, nachdem was wir vollbracht haben."

Die Blackhawks haben in dieser Saison schon einiges vollbracht und sich ihre komfortable Ausgangssituation in der Central Division verdient. Sie legten zwischen den 22. Oktober und 13. November eine elf Spiele währende Punkteserie hin (9-0-2) sowie Siegesserien über fünf Spiele im Dezember und Februar.

Ihre sechs Partien umfassende Auswärtstour nach zwei Heimniederlagen begann mit einer 1-3 Niederlage gegen die San Jose Sharks.

"Wir haben das erste Spiel verloren, doch wir wurden immer besser und haben dann alles abgeräumt", sagte Verteidiger Brian Campbell. "Wir versuchten unser Spiel zu verbessern und manche Jungs haben ihren Beitrag dazu geleistet. Es waren in jedem Spiel andere Kerle, doch letztendlich war es eine klasse Teamleistung."

Campbell warf einen Blick auf die Tabellensituation in der Central Division und sprach davon, wie wichtig der Sieg am Mittwoch in Minnesota gewesen war.

"Diese [Siegesserie] ist besonders wichtig, da wir nun eine Woche lang nicht spielen werden und dementsprechend nicht punkten können", sagte Campbell. "Gerne hätten wir in der regulären Spielzeit gewonnen, um noch mehr Punkte [gegen die Wild] aufzuholen."

"Wir versuchen die Division als Erster abzuschließen, dementsprechend war es ein wichtiges Spiel gegen ein Topteam."

Die Blackhawks zählen auf ihre Tiefe im Kader und auf ihre Erfahrung. Beides soll sie nach der Pause zum Divisionstitel verhelfen.

Video: CHI@WPG: Kane zieht nach Vorlage von Panarin ab

"Wir werden unser Bestes geben und alles unternehmen damit wir am Ende so weit oben wie möglich stehen", sagte Verteidiger Duncan Keith. "Die Playoffs sind dann wieder eine ganz andere Geschichte. Wir wissen von unserer Erfahrung, doch es ist immer etwas anderes, wenn du einmal drin bist. Wir versuchen, dass wir am Ende möglichst weit oben stehen. Der erste Platz ist unser Ziel."

Die fünf Siege in Folge waren für die Psyche wichtig, sagte Keith.

"Wir wussten, dass uns eine Ruhepause gegönnt sein wird und das gab uns einen Push", sagte Keith. "Wir wollten feststellen, zu was wir in der Lage sind. Wir wissen, dass wir ein gutes Team haben und dass wir uns noch verbessern müssen. Ich möchte uns nicht zu sehr loben, doch das waren wirklich gute Spiele, die wir abgeliefert haben und das ist ein angenehmes Gefühl."

"Wir hatten Minnesota schon lange nicht mehr bezwungen und Winnipeg hat uns das ganze Jahr über im Griff gehabt. Wir kamen dorthin und hatten die letzten Spiele verloren. Jedes Spiel in einer langen Saison ist bedeutend. Man sollte nicht nach Wegen suchen müssen, um sich zu motivieren, doch gegen diese Teams, gegen die wir so schlecht waren, war es relativ leicht."

Die Blackhawks erwarten am kommenden Samstag im United Center die Oilers (7 p.m. ET; SN, NHLN-US, WGN, NHL.TV).

Ihnen könnte vergeben werden, wenn sie mit dem Schwung, den sie zuletzt gezeigt haben, antreten.

Quenneville sagte, dass die Unterbrechung ihr Gutes habe.

"Es ist wie es ist", sagte Quenneville. "Diese Jungs [die Oilers] hatten wir zuletzt. Wir werden nach der Pause erneut auf sie treffen. Wir werden sehen. Ich weiß, dass unsere Jungs eine Menge Eishockey gespielt haben und die, die zum All-Star Game eingeladen wurden, ebenso. Sie konnten nicht viel von der Pause profitieren."

"Hoffentlich kommt jeder frisch erholt zurück und versucht wieder das Gefühl zu bekommen, das wir momentan verspüren. Ob wir [von der Pause] später oder gleich profitieren, ich glaube wir werden auf jeden Fall davon profitieren."

 

Mehr anzeigen