Skip to main content

Hohe Erwartungen an die jungen Spieler

Fokus auf Rick Nashs Ausbeute und Beitrag an Punkten von Jimmy Vesey und Pavel Buchnevich

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Senior Writer

Eine NHL Saison ist voller Wendungen für jedes der 30 Teams der Liga. Hier sind fünf der größten Fragen, die die Saison der New York Rangers prägen könnten:

1. Wie viel Einfluss werden die Rookies Jimmy Vesey und Pavel Buchnevich haben?

Die Rangers wollen drei Reihen die Punkten können, was bedeutet, Vesey und Buchnevich müssen von Anfang an ihren Beitrag leisten. Sie sind Außenstürmer, die punkten können und werden die Saison wahrscheinlich in einer der ersten drei Reihen der Rangers beginnen. Vesey, ein Linksschütze auf dem linken Flügel, wird wahrscheinlich entweder mit Derek Stepan oder mit Kevin Hayes als Center spielen. Der 23-jährige gewann letztes Jahr bei Harvard den Hobey Baker Award. Buchnevich, 21, ein LErwainksschütze auf dem rechten Flügel, könnte die Saison mit Mika Zibanejad als Center beginnen.

2. Werden die Verteidiger Dan Girardi und Marc Staal zu ihrer Form zurückfinden?

Die Rangers zählen darauf. Sie haben kaum eine Wahl. Sie wollten nicht viel Geld ausgeben, um sich aus Verträgen freizukaufen, daher brauchen sie eine bessere Leistung von Girardi, 32 und Staal, 29, als letzte Saison, als sie Probleme mit der Übersicht, der Geschwindigkeit, Kontern und der Deckung vor dem Tor hatten. Beide sagten, sie wollen sich wieder beweisen und beide werden ihre Chance kriegen.

3. Kann Rick Nash seine Torausbeute von letzter Saison verdoppeln?

Schafft er das, bedeutet das 30 Tore. 30 Tore wären Ideal für einen 32-jährigen Nash, vielleicht sogar zu viel verlangt. Es wären aber auch 15 mehr als letzte Saison und 12 weniger als vorletzte Saison, als er mit 42 Toren in 80 Spielen einen persönlichen Rekord aufstellte. Nash spielte letzte Saison wegen einer Verletzung am Bein nur 60 Tore, aber der Scorer kam nie richtig in fahrt. Nash sagte zu Beginn des Trainingscamps, er müsse beweisen, dass er in das Team gehört. Er ist im Team, aber seine Rolle wird schrumpfen, falls er nicht mehr Punkte macht.

4. Werden Kevin Hayes und J.T. Miller den nächsten Schritt machen?

Miller machte das in gewisser Weise bereits letzte Saison, als er 43 Punkte (22 Tore, 21 Assists) machte. Hayes machte letzte Saison, nach einem starken Jahr als Rookie, einen Schritt zurück. Er machte als Rookie 45 Punkte (17 Tore, 28 Assists) in 79 Spielen. Letzte Saison kam er nur auf 36 Punkte (14 Tore, 22 Assists) in 79 Spielen. Hayes wurde von Trainer Alain Vigneault kritisiert, weil er sein Potential nicht ausschöpfte. Er wurde letztendlich aus dem Kader gestrichen, um ein Zeichen zu setzen. Er spielte auch nicht in den Playoffs. Die Rangers brauchen Hayes als Torgefährlichen Stürmer und körperlich präsenten Center in der dritten Reihe. Genau wie Buchnevich und Vesey, brauchen die Rangers Hayes und Miller als Scorer, wenn sie drei gefährliche Reihen haben wollen.  

5. Wer wird das Powerplay anführen?

Das ist ein Problem, weil Keith Yandle jetzt für die Florida Panthers spielt und das Powerplay letzte Saison über Yandle lief. Yandle führte das Team mit 20 Vorlagen in Überzahl an. Er machte 22 Punkte im Powerplay und war damit zusammen mit Derick Brassard, der jetzt für die Ottawa Senators spielt, auf dem ersten Platz des Teams. New York war letzte Saison auf Rang 14 der Liga, was das Powerplay angeht, mit 18,6%. Das Powerplay der Rangers muss wohl über Kapitän Ryan McDonagh auf der linken Seite laufen. Mike Zibanejad, der am 16. Juli für Brassard von den Senators kam, muss auch seinen Teil leisten. McDonagh machte letzte Saison neun Punkte in Überzahl. Zibanejad machte bei Ottawa 11. Die Rangers haben keinen überragenden Schützen im Powerplay. Fazit: Sie sollten bei gleicher Spielerzahl besser Leistung bringen.

Mehr anzeigen