Skip to main content

Potential für mehr

Verletzungen stellen Kader auf Probe; Torhüter Kari Lehtonen, Antti Niemi müssen sich verbessern

von Sean Shapiro / NHL.com Correspondent

Eine NHL Saison ist voller Wendungen für jedes der 30 Teams der Liga. Hier sind fünf der größten Fragen, die die Saison der Dallas Stars prägen könnten:

Können die Stars sich von ihren Verletzungen im Trainingslager erholen?

Dallas Trainer Lindy Ruff sagte, er habe nie so ein Verletzungspech gesehen. Die Stars verloren Stürmer Mattias Janmark für mindestens fünf Monate und vielleicht die ganze Saison, weil er sich einer Operation am Knie unterziehen musste. Center Cody Eakin fällt mindestens bis November wegen einer Verletzung am Knie aus. Stürmer Tyler Seguin (gebrochene Ferse), Ales Hemsky (Leiste), Devin Shore (Sprunggelenk) und Kapitän Jamie Benn (Operation der Rumpfmuskeln) fehlten zeitweise im Trainingslager, werden aber zur Saisoneröffnung am 13. Oktober gegen die Anaheim Ducks erwartet. Aber das alles hinterließ kein gutes Gefühl in der Kabine der Stars.

Wird das System mit zwei Torhütern funktionieren?

Kari Lehtonen und Antti Niemi werden sich die Zeit im Tor wieder teilen, aber Dallas braucht bessere Leistungen von ihnen. Beide Torhüter gewannen je 25 Spiele, aber sie hatten gemeinsam eine Fangquote von 90,4%. Keiner der beiden wuchs in den Playoffs über sich hinaus und das führte zum Ausscheiden der Stars gegen die St. Louis Blues in der zweiten Runde der Western Conference.

Schafft John Klingberg den nächsten Schritt?

In den letzten beiden Saisons konnte sich Klingberg (24) als einer der besten offensiven Verteidiger der NHL etablieren. Letzte Saison machte er 58 Punkte (10 Tore, 48 Assists) in 76 Spielen, hatte in den Playoffs aber nicht den gleichen offensiven Einfluss und erreichte nur vier Punkte in 13 Spielen. Ruff sagte, er erwarte, dass Klingberg den nächsten Schritt in seinem defensiven Spiel und in Unterzahl macht. Klingberg sagte er sei bereit für diese Rolle und er könnte ein Kandidat für die Norris Trophy sein, falls er sich so entwickelt wie Dallas hofft.

Was wird die Abwehr leisten?

Dallas hat diese Saison, nach dem Abgang von Alex Goligoski, Kris Russell und Jason Demers, eine jüngere Abwehr. Dan Hamhuis wird wahrscheinlich Goligoskis Rolle in der ersten Abwehr neben Klingberg übernehmen, Johnny Oduya und Stephen Jones werden wahrscheinlich das zweite Paar bilden. Damit bleiben vier Spieler für die letzten beiden Plätze zur Saisoneröffnung: Jordie Benn, Patrik Nemeth, Jamie Oleksiak und Esa Lindell. Benn, Nemeth und Oleksiak waren während der letzten Playoffs gesundheitlich angeschlagen, könnten diese Saison aber größere Rollen Spielen. Lindell (22) lieferte beim World Cup of Hockey für Team Finnland eine solide Leistung ab und könnte dadurch einen Platz im Kader kriegen.

Video: MIN@DAL, Sp5: Oduya bezwingt Dubnyk aus der Distanz

Erfüllt das Powerplay die Erwartungen?

Nach dem ersten Vorbereitungsspiel sagte Stürmer Jiri Hudler, Dallas dürfte das beste Powerplay der Liga haben. Bei dem Personal ist das nicht unrealistisch. Die Stars haben fünf Spieler, die letzte Saison mindestens 55 Punkte erzielten: Benn (89 Punkte), Seguin (73), Center Jason Spezza (63), Klingberg (58) und Linksaußen Patrick Sharp (55) und holten Hudler, der letzte Saison für die Calgary Flames und die Florida Panthers 46 Punkte (16 Tore, 30 Assists) machte und dann am 24. August einen einjährigen Vertrag für $2 Millionen bei den Stars unterschrieb. Letzte Saison traf bei 22,1% der Powerplays, Platz vier der NHL.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.