Skip to main content

Seit Vanek da ist, geht es mit Columbus bergauf

Der österreichische Stürmer findet sich bei den Blue Jackets immer besser zurecht

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Einen erfahrenen Spieler in ein Team zu holen, der vermeintlich seinen Leistungszenit überschritten hat, birgt ein gewisses Risiko. Wird er sich sportlich problemlos ins Mannschaftsgefüge integrieren? Passt er auch charakterlich in den Kader und ist er in der Lage, eine Führungsrolle zu übernehmen - auf und abseits des Eises?

Die größten Optimisten hatten es sich nicht einmal in ihren kühnsten Träumen vorstellen können, dass Thomas Vanek, der zum Ende der Wechselfrist am 26. Februar von den Vancouver Canucks an die Columbus Blue Jackets getradet wurde, in Ohio so einschlägt wie bisher.

Es dürfte kein Zufall sein, dass es seit der Verpflichtung des 34-Jährigen mit den Blue Jackets bergauf geht. Vanek bestritt seine ersten Partien beim neuen Arbeitgeber auf einer Auswärtstour durch Kalifornien. In Los Angeles und in Anaheim setzte es noch zwei Niederlagen für die Blue Jackets. Doch mit dem 4:3-Sieg in San Jose, gerade einmal sechs Tage nachdem der Österreicher zum Team gestoßen war, startete die Erfolgsstory von Columbus, die auch den Namen Vanek trägt.

Video: CBJ@BOS: Vanek nutzt Nutivaaras Schuss zum Tor

Zwei erste Ausrufezeichen setzte der NHL-Veteran im fünften Spiel für seinen neuen Arbeitgeber. In der Heimpartie gegen die Colorado Avalanche hatte er mit einem Doppelschlag zur 4:2-Führung maßgeblichen Anteil daran, dass sich die Hausherren in die Verlängerung retteten und das Spiel noch mit 5:4 gewannen.

Es sollten noch weitere sechs Siege der Blue Jackets folgen, bei fünf davon war Vanek mit einem Tor oder einer Vorlage beteiligt. Dabei spielte es keine Rolle, ob die Blue Jackets in der Nationwide Arena antraten, wie beim 3:2 über die Detroit Red Wings, oder in der Ferne, wie beim 5:4-Overtimetriumph im TD Garden der Boston Bruins. Columbus' Neuzugang leistete seinen Beitrag dazu und ist mit drei Toren und fünf Assists in den letzten sieben Auftritten zusammen mit Center Boone Jenner (5 Tore, 3 Assists) und Verteidiger Seth Jones (4 Tore, 4 Assists) hinter Linksaußen Artemi Panarin (4 Tore, 6 Assists) der zweitbeste Scorer im Kader.

"Ich bin stolz auf diese Truppe", konstatierte Blue-Jackets-Teamkapitän Nick Foligno am Montagabend. Nach neun Siegen in Folge hat sich die Mannschaft als mittlerweiler Dritter in der Metropolitan Division einen Vorsprung von sechs Punkten gegenüber dem ersten Nicht-Playoffplatz in der Eastern Conference verschafft.

Es ist gerade einmal 18 Tage her, dass die Blue Jackets als Sechster der Metropolitan fünf Zähler hinter den viertplatzierten New Jersey Devils lagen. Dem Kontrahenten sind sie nun um fünf Punkte enteilt.

 

[Ähnliches: Blue Jackets verlängern mit Kukan um zwei Jahre]

 

Es war keine leere Worthülse, als Vanek am Tag seines Wechsels verriet, dass er in der Liga spiele, um die Playoffs zu erreichen und sich auf die Jagd nach dem Cup zu begeben.

In Boston war der Siegeswille spürbar, nachdem die Blue Jackets bereits mit 1:3 hinten lagen. Eine knappe Viertelstunde war noch zu absolvieren, als Vanek einen Pass von Markus Nutivaara aus der Luft nahm und zum Ausgleich einnetzte - zum elften Mal in seiner 13-jährigen NHL-Karriere gelangen ihm mindestens 20 Saisontore - drei Ausrufezeichen!!!

Dem Spiel von Vanek tut es richtig gut, dass er nicht mehr langfristig seine sportliche Zukunft plant, sondern von Partie zu Partie denkt und dabei das große diesjährige Ziel Playoff-Teilnahme - und vielleicht noch etwas mehr - stets im Blickfeld behält.

Vanek will es wissen!

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.