Skip to main content

Nächste Schritte der NHL Schlüssel im Kampf gegen Rassismus, sagt Davis

Liga-Vizepräsidentin ist fokussiert auf das, was jetzt nach dem Aufschrei über den Tod von Floyd passiere

von Nicholas J. Cotsonika @cotsonika / NHL.com Kolumnist

NHL-Spieler und -Teams haben sich auf verschiedene Weise geäußert, seitdem George Floyd, ein Afroamerikaner, am 25. Mai bei einer Festnahme durch einen weißen Polizisten in Minneapolis verstarb, was Proteste in der gesamten USA auslöste.

Aber der Schlüssel sei, was als nächstes passieren werde, sagt Kim Davis, NHL Senior Executive Vice President of Social Impact, Growth Initiatives and Legislative Affairs (Vizepräsidentin für soziale Auswirkungen, Wachstumsinitiativen und legislative Angelegenheiten).

"Der emotionale Moment der Worte und die Tweets und die Videos sind nett und es hinterlässt bei den Leuten ein gutes Gefühl", sagte Davis am Freitag. "Was für mich wichtig aber ist, sind die Aktionen, die folgen werden und deswegen werde ich dem, besondere Aufmerksamkeit schenken. Das ist es, worauf ich fokussiert bin und das ist es, was ich bewerten werde."

 

[Ähnliches: NHL-Statement zum Ruf nach ethnischer Gerechtigkeit]

 

"Also egal, ob man sagt 'Black Lives Matter' (Schwarze Leben zählen) oder man George Floyd benutzt, das ist großartig. Aber in zwei Wochen von jetzt, zwei Monaten von jetzt, zwei Jahren von jetzt an, was wird man tun, um zu ändern, wie man schaut, was man tut und was man sagt und was man als eine Sportart zeigt? Das ist es, was aus meiner Perspektive wichtig ist."

Davis sagte 110 Spieler hätten ihre Gedanken in den Sozialen Medien geäußert und sie hätte in dieser Woche mit vielen Spielern SMS geschrieben oder mit ihnen gesprochen. Sie hatte einige Konversationen mit San Jose Sharks Stürmer Evander Kane und mit J.T. Brown, einen Stürmer in der Minnesota Wild Organisation und sie hat für Freitag ein Gespräch mit Sharks-Verteidiger Brent Burns angesetzt.

"Alle diese Kontakte wurden von den Spielern initiiert, die viele Ideen haben, wie stärkere Bindungen zwischen den Spielern entstehen können", sagte Davis. "Und ich denke, was mich wahrscheinlich am meisten von den Anrufen ermutigt, in denen Spieler … Wissen Sie, nicht jeder wird twittern. Nicht jeder ist damit vertraut, die Sozialen Medien zu nutzen, als den Weg, ihren Standpunkt über die derzeitige Situation auszudrücken. Aber viele Ideen von den Spielern kommen auf."

Davis, die am 4. Dezember 2017 ihre Tätigkeit bei der NHL begann, sagte sie hätte "eine unglaubliche Anzahl" an Anrufen von Teams und Leuten erhalten, mit denen sie nie zuvor gesprochen hätte. Ein stellvertretender General Manager hätte sie am Freitag erreicht, um seine Hilfe in einem Entwicklungsprogramm für das Front-Office-Management in der NHL anzubieten.

"Das kann nicht von Kim Davis alleine oder nur von der Liga erreicht werden", sagte Davis. "Wir müssen diese Art der Allianzen, mit diesen Leuten, die in einer Machtposition sind und Einfluss haben und hervortreten und ihre Führungsposition für diese vitalen Vorfälle nutzen und ich denke, das erleben wir gerade."

Die NHL war bereits in dem Prozess ein Executive Inclusion Council (Führungskäfte-Inklusionsgremium) zu gründen, das Empfehlungen von drei Komitees aus verschiedenen Einflussgruppen -- dem Player Inclusion Committee (Spieler-Inklusionskomitee), dem Fan Inclusion Committee (Fan-Inklusionskomitee) und dem Youth Inclusion Committee (Jugend-Inklusionskomitee) -- entgegennimmt.

Das Executive Inclusion Council wird aus fünf Eigentümern, fünf Präsidenten und zwei General Managern von NHL-Teams bestehen. Davis sagte, die Mitglieder hätten ihre Einladungen akzeptiert und ihre Namen werden in den nächsten Wochen verkündet. Ihr erstes Treffen wird im Juli sein.

Das Player Inclusion Committee wird aus derzeitigen und früheren NHL-Spielern, plus weiblichen Spielern von Kanada und der USA zusammengesetzt; das Fan Inclusion Committee aus Chief Marketing Officers (Vertriebsleitern) von NHL-Teams und Partnern, mit denen die NHL in der multikulturellen Frage zusammengearbeitet hat; und das Youth Inclusion Committee aus Eltern und Führungspersonen der Jugend-Eishockeyorganisationen, inklusive Hockey Canada und USA Hockey.

Davis sagte, gleichzeitig mit dem Council und Committees würde die NHL eine Task Force gründen, die sich exklusiv auf die Entwicklung von Trainern und Offizielle konzentrieren werde. Sie und Stephen Walkom, NHL Senior Vice President and Director of Officiating (Chef der Schiedsrichter), sprachen am Freitag mit Michael Hirshfeld, Executive Director of the NHL Coaches' Association (Geschäftsführer des Trainerverbands). Sie sagte, die NHL gab der Coaches' Association 14 Namen von dunkelhäutigen Trainern, die in der nächsten Woche zu einem Trainer-Entwicklungsprogramm eingeladen werden sollen.

 

[Folge uns auf Facebook und Twitter für exklusiven Inhalt und NHL-Neuigkeiten!]

 

"Großartig, dass dieser Moment uns erlaubt, in der Lage zu sein, diesen Dialog auf einem substanziellen Weg zu führen, darüber, 'wie wir damit umgehen und diese Art der Programme zu entwickeln, so dass wir Trainer in Positionen bringen könnten, aus denen sie vielleicht ultimativ in der Liga trainieren können?", sagte Davis.

In der NHL gibt es sechs Assistenztrainer mit dunkler Hautfarbe, vier von ihnen schwarz. Einer, New Jersey Devils Assistenztrainer Mike Grier, steht während der Spiele hinter der Bank.

Gefragt, wo sie hoffe, dass die NHL in fünf oder zehn Jahren stehen würde, sagte Davis: "Zahlen bedeuten nichts, wenn man nicht die richtige Kultur und nicht das richtige System im Einsatz habe und von daher mein Ziel und meine Arbeit, in meiner Erwartung, ist, die Systeme, die Bildung, die Interessenvertretung und die Richtlinien zu schaffen, so dass wir keinen Aufschrei erleben müssen … aber wir haben Systeme eingerichtet, damit sie wissen, wo sich diese potenziellen Talent-Pipelines befinden, Front-Office-Pipelines, Coaching-Pipelines, Spieler-Pipelines."

"Dies sind die Dinge, die unsere Liga auf lange Sicht unterstützen werden, und wenn Fans und potenzielle Fans sehen, dass wir das ernst meinen und dass sie die Aktion und die Bewegung in diese Richtung sehen, denke ich, werden sie dann auch daran glauben, dass wir es ernst meinen, und so werden wir dieses Spiel weiterentwickeln. "

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.