Skip to main content

Vegas All-Star Game ein Thema des Commissioners

Olympia, Trikotwerbung und Eisbedingungen wurden beim All-Star Wochenende von Gary Bettman diskutiert

von Nicholas J. Cotsonika und Dan Rosen @cotsonika @drosennhl / NHL.com Autoren

LOS ANGELES -- Die NHL wird womöglich schon bald ein All-Star Game in Las Vegas durchführen, erklärte Commissioner Gary Bettman am Samstag.

Bettman sagte, dass die NHL in der nächsten Saison ein All-Star Game austragen wird, wenn sie nicht für die olympischen Spiele 2018 in PyeongChang pausiert. Er wollte sich nicht dazu äußern, wo dieses All-Star Game sein könnte, doch er erklärte, dass die Vegas Golden Knights, die in der kommenden Saison der Liga beitreten werden, schon in naher Zukunft eines ausrichten werden.

"Ich denke, wir wollen so etwas lieber in den jungen Jahren der Franchise als erst in 20 oder 30 Jahren", erzählte Commissioner Bettman. "Ich denke, wir könnten alle Spaß mit einem All-Star Game in Las Vegas haben."

Die NHL ist weiterhin in einer Warteschleife, was die Teilnahme an den olympischen Spielen 2018 in PyeongChang angeht.

Commissioner Bettman sagte, dass dieser Sachverhalt nicht auf der Agenda für das Board of Governors Meeting am Samstag war und lediglich "zehn Sekunden der Besprechung" ausmachte. Er teilte den Eigentümern mit, dass sich nichts seit ihrem Treffen im Dezember verändert hat und fragte, ob jemand eine Frage hätte. Niemand hatte.

NHL Deputy Commissioner Bill Daly bestätigte, dass die Eigentümer unter den aktuellen Gegebenheiten nicht teilnehmen möchten.

"Wenn der Status Quo bleibt, sehe ich uns nicht bei den olympischen Spielen", sagte Daly.

Daly lehnte es ab, zu sagen, was sich ihrer Meinung nach verändern müsste.

"Alles, was ich Ihnen sagen kann ist, dass wenn wir wieder dasselbe hören, wird der Ball wohl nicht ins Rollen gebracht", erzählte er.

Daly führte aus, dass die NHL plane, den Terminplan für die Saison 2017-18 im Juni zu veröffentlichen. Eine Entscheidung drängt noch nicht. Auf die Frage, wie lange die Entscheidung noch ausstehen könne, erklärte Commissioner Bettman: "Ich kenne die Antwort nicht. ... Wir sind nicht diejenigen, die Fristen setzen."

Die NHL nahm an allen olympischen Winterspielen seit 1998 teil. Die NHL Players' Association stellte klar, dass die Spieler weiterhin teilnehmen möchten. International Ice Hockey Federation President Rene Fasel erklärte, dass er Gelder für die Spielerversicherungen für PyeongChang zurückgestellt hat.

Doch Daly erklärte, dass die NHL die Quellen dieses Fonds nicht kennt und nicht weiß, was er deckt.

"Das ist immer noch ein ausstehender Teil dieser Information", führte Daly aus. "Nachdem sie das gesagt haben, könnten sie uns auch diese Information geben. Das würde höchstwahrscheinlich für Bewegung in der Sache sorgen. Vielleicht geben sie uns diese deshalb nicht. Ich weiß es nicht."

Commissioner Bettman wiederholte, dass er nicht möchte, dass die Gelder aus den Nachwuchsprogrammen abgezogen werden und dass die Ausgaben nur der erste Schritt seien.

Das Board of Governors sieht auf die Nachteile einer Olympiateilnahe. Darunter sind zum Beispiel, dass die Saison unterbrochen, der Spielplan eng und das Verletzungsrisiko erhöht werden. Es erkannte keinen positiven Einfluss auf den Sport oder das Geschäft, besonders dann nicht, wenn die olympischen Spiele in Übersee ausgetragen werden.

"Bei allem Respekt, durch Garys Bemühungen wurden wir zur ersten Teilnahme bei den Spielen 1998 bewegt", sagte Daly. "Zu dieser Zeit sah er möglicherweise einen Vorteil und überzeugte das Board von den Vorteilen, die Saison für Olympia zu unterbrechen.

"Viel ist seitdem passiert. Ich denke, in der Liga hat sich seitdem viel getan. Ich denke, die Realitäten einer Olympiateilnahme haben uns eingeholt und das Board ist sich darüber jetzt mehr im Klaren. Dies führt zu weniger Begeisterung für eine Unterbrechung.

Offen gesagt, sehen wir von unserem Standpunkt aus die Vorteile einer Olympiateilnahme nicht. Das ist die Herausvorderung.

"Gary sagte einige Male, dass wenn es einen entscheidenden Grund gäbe, den das Board zu einer Teilnahme in Südkorea überreden könnte, dann würde dieser dem Board auch vorgestellt."

* * * * *

Daly führte aus, dass die Golden Knights hoffen, ihre Transaktionen bis zum 1. März abzuschließen. Ab diesem Zeitpunkt, so General Manager George McPhee, könnten sie starten Wechsel zu machen.

"Ab dann könnte er Spielertransfers mit einigen Parametern machen", erzählte Daly. "Offensichtlich kann er keine Spieler verpflichten, die in '16-17 noch spielen." Aber er kann sich Draft Picks sichern oder vertragslose Spieler verpflichten. Er kann sich einige Spielerassets sichern und die Deals für den Expansion Draft vorbereiten."

* * * * *

Daly erklärte, dass die Teams größere Sorgen vor dem komprimierten Spielplan haben, weil in dieser Saison fünf-Tage Pausen eingeführt wurden.

"Ich denke, wir sollten uns gegen Ende des Jahres mit der Players' Association zusammensetzen und die Ergebnisse durchgehen", sagte Daly. Mein Vorschlag ist es, dass wir auf verschiedene Perspektiven sehen und wir Möglichkeiten austarieren."

* * * * *

Don Craig, NHL Vice President of Facilities Operations and Hockey Operations unterrichtete das Board über die Eisqualitäten.

"Wir sind stolz darauf, so wachsam und sorgfältig zu sein. Dans Präsentation vor dem Board erhöhte das Bewusstsein", sagte Bettman. "Vielleicht die gleichen Routinen, vielleicht muss man einen zweiten Blick darauf werfen. Gleiche Eisbedingungen sind gut für wettkampfmäßige Spiele. Das wichtigste ist, dass wir die Sicherheit unserer Spieler schützen.

"Grundsätzlich haben wir keine Probleme mit dem Eis, aber vielleicht war es Vollmond, vielleicht Zufall oder vielleicht war es einfach nur Pech, aber wir hatten innerhalb kurzer Zeit einige baulichen Probleme. Unser Ziel ist es besser zu werden und unsere Gebäude besser zu machen."

* * * * *

Bettman sagte, dass die Eigentümer der New York Islanders Jon Ledecky und Scott Malkin ihre Zukunft im Barclays Center austarieren.

"Die Eigentümer sind ihrer Franchise verpflichtet", sagte Bettman. "SIe sind New York und ihrer großen Fanbase verpflichtet. Da gibt es einige Dinge über das Spielen im Barclays, die fundamental sind. Das kann nicht auf die schnelle erledigt werden. Ich denke, Scott Malkin und Jon Ledecky werden die Situation beobachten und ihre Optionen sehr gründlich überdenken."

* * * * *

Bettman sagte, dass es noch unklar sei, was Eigentümer Peter Karmanos mit den Carolina Hurricanes machen würde, doch die Franchise wird Raleigh, N.C. nicht verlassen.

"Vielleicht wird Peter verkaufen; vielleicht wird er nicht verkaufen", erklärte Bettman. "Vielleicht wird er alles verkaufen; vielleicht wird er einen Teil verkaufen. Vielleicht verkauft er gar nichts. Es gibt keinen formellen Veräußerungsprozess. Es gibt keinen Zwang, die Franchise sofort zu verkaufen. Und die Franchise rennt nicht weg."

* * * * *

Die NHL diskutiert nicht, ob sie der NBA folgt und Werbung auf den Trikots anbringt.

"Dies würde den ungewöhnlichen Umstand bereiten, den ich einfach gesagt mit zu viel Geld um auszugeben beschreiben würde. Darüber denken wir nicht einmal nach", erklärte Bettman. "Ich denke, das was wir haben ist speziell. Wir reden über Geschichte und Tradition und wie speziell Eishockeytrikots sind. Wir planen keine Werbung auf unseren Trikots anzubringen."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.