Skip to main content

Forsberg schafft zwei Hattricks in Serie

Der schwedische Stürmer und die Nashville Predators harmonieren nicht erst seit dieser Woche hervorragend

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Filip Forsberg war am Donnerstag nach dem 4:2-Sieg der Nashville Predators gegen die Colorado Avalanche ein begehrter Gesprächspartner. Der Redebedarf lag in der Tatsache begründet, dass dem Schweden bei zwei Spielen nacheinander ein Hattrick gelungen war. Bereits im Aufeinandertreffen mit den Calgary Flames (5:6 nach Verlängerung) am Dienstag durfte er dreimal einen eigenen Treffer bejubeln.

Eine spezielle Hattrick-Formal scheint der jedoch nicht entdeckt zu haben. Dafür blieben seine Deutungsversuche zu sehr im Ungefähren. "Es ist schwer zu erklären. Manchmal fühlt man sich gut und trifft nicht, ein andermal geht es einem schlecht und man trifft. Heute Abend war das natürlich ein Riesenspaß", sagte er nach dem Match in der heimischen Bridgestone Arena gegen die Avalanche. Zu Forsbergs guter Stimmung beigetragen hat der Umstand, dass er mit seiner üppigen Trefferausbeute die Partie drehte und den Predators damit zwei wertvolle Punkte bescherte. Als er sein Werk begann, lag Nashville gegen das Schlusslicht der NHL mit 1:2 hinten.

Diese missliche Konstellation nervte ihn derart, dass er sich zum Handeln gezwungen sah. "Ich fühlte da eine gewisse Verantwortung. Ich wollte dem Team helfen und dazu beitragen, dass wir gewinnen", begründete er seinen zielstrebigen Einsatz. Zugleich hofft er, dass die Erwartungen an seine Person nicht ins Unermessliche steigen. "Ich kann nicht in jedem Spiel einen Hattrick erzielen", bat er die Umstehenden um Verständnis. Wenngleich er sich selbstverständlich bemühe, stets hart zu arbeiten. Sollten dabei weitere Drei-Tore-Spiele herausspringen, hätte er selbstredend nichts dagegen einzuwenden.

Video: COL@NSH: Forsberg verbucht zweiten Hattrick in Folge

Zwei Hattricks am Stück hatte zuvor noch kein Spieler in der Geschichte der Predators geschafft. Dem letzten Akteur in der NHL, dem dieses Kunststück vor Forsberg glückte, war im Januar 2010 Alexandre Burrows von den Vancouver Canucks. Insgesamt hat Nashvilles 22-jährige Außenstürmer nun vier Karriere-Hattricks in seinem Leistungsnachweis stehen.

Forsberg und die Predators harmonieren hervorragend. Die Verbindung kam jedoch erst über einen Umweg zustande. Beim NHL Entry Draft 2012 wählten die Washington Capitals den jungen Angreifer aus Skandinavien aus und gaben ihm einen Einstiegsvertrag über drei Jahre. Allerdings lief er nie für die Franchise aus der Hauptstadt auf. Die Verantwortlichen der Capitals tauschten Forsberg ein Jahr später gegen zwei Spieler der Predators ein. Im April 2013 debütierte der Schwede für Nashville in der NHL.

Ab der Spielzeit 2014/15 gehörte er fest zum NHL-Kader und machte gleich nachhaltig auf sich aufmerksam. Seine Rookie-Saison schloss er mit 63 Punkten ab und stellte damit eine neue vereinsinternen Bestmarke auf. Im November kürte man ihn zum NHL-Rookie des Monats. Darüber hinaus wurde Forsberg ins All-Rookie Team berufen und bekam eine Einladung fürs NHL All-Star Game.

Video: CGY@NSH: Forsberg schießt drei Tore im 2. Drittel

2015/16 verbuchte er sogar 64 Punkte in der Scorer-Wertung. Mit 33 Toren stellte er außerdem den Klub-Rekord von Jason Arnott aus der Saison 2008/09 ein. In der laufenden Spielzeit hat Forsberg nach 60 Einsätzen 42 Punkte (22 Tore, 20 Vorlagen) auf seinem Konto. Acht davon erzielte er in den letzten fünf Begegnungen.

Nach dem Spieltag vom Donnerstag lagen die Predators in der Western Conference auf dem ersten Wildcard-Platz, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt. Am Wochenende stehen zwei weitere Heimspiele an - am Samstag gegen die Capitals, tags darauf gegen die Edmonton Oilers. Es ist davon auszugehen, dass die Trainer beider Kontrahenten alle Register ziehen werden, um eine Befragung Forsbergs im Zuge eines weiteren Hattricks zu vereiteln.

Mehr anzeigen