Skip to main content

Die Woche in der Centennial History

Messier unterschreibt bei den Canucks; Shanahan geht zu den Whalers; Lamoriello wird zum GM der Maple Leafs

von NHL.com / NHL.com

Man ist nie zu alt um erstmals einen Eishockeyschläger in die Hand zu nehmen. Genau das tat nun am vergangenen Dienstag Golflegende Jack Nicklaus, der im Rahmen der RBC Canadian Open in Oakville (Ontario) erstmals ein Jersey überzog und ein paar Pucks abfeuerte.

Der 77-jährige Nicklaus beteuerte, dass dies das erste Mal gewesen sein, dass er selber zu einem Eishockeyschläger griff. Er versuchte sich ein paar Mal an Loch Sieben, einem Par-3, auf dem Glen Abbey Golf-Platz.

Tweet from @PGATOUR: Jack Nicklaus grabbed a hockey stick for the first time during Tuesday's opening ceremony at the @RBCCanadianOpen. pic.twitter.com/8AFgaWu6Z4

Als ein Teil der Einhundertjahrfeier der Liga wirft NHL.com jede Woche einen Blick zurück auf die historischen Ereignisse, welche in der jeweiligen Woche stattgefunden haben.
Hier sind die Höhepunkte der Woche vom 23. bis 29. Juli:

29. Juli 1925: Hall of Famer Ted Lindsay wurde in Renfrew, Ontario geboren. Lindsay gibt sein NHL-Debüt im Jahre 1944 als 19-Jähriger. Zusammen mit Sid Abel und Gordie Howe bildet er dort die legendäre 'Production Line'. Sein Spitzname wird 'Terrible Ted', symbolisiert seinen enormen Siegeswillen.

28. Juli 1997: Mark Messier verlässt die New York Rangers um einen mit 20 Millionen US$ dotierten Dreijahresvertrag bei den Vancouver Canucks zu unterschreiben. Der Wechsel vollzieht sich drei Jahre nachdem Messier das spielentscheidende Tor beim siebten Spiel im Stanley Cup-Finale des Jahres 1994 gegen die Vancouver Canucks erzielen konnte. Der damals 36-Jährige wird drei Jahre in Vancouver verbringen bevor er nach New York zu den Rangers zurückkehren wird.

27. Juli 1995: In einem Spielerwechsel zukünftiger Hall of Fame-Mitglieder wird Stürmer Brendan Shanahan von den St. Louis Blues nach Hartford getradet. Im Gegenzug wechselt Whalers-Spieler Chris Pronger zu den Blues. Shanahan trifft in seinem Jahr bei den Whalers 44 Mal, bevor er nach Detroit wechseln wird. Pronger entwickelt sich während seiner neun Jahre in St. Louis zu einem der besten Verteidiger der NHL.

26. Juli 1989: Larry Robinson, einer der Schlüsselspieler der Montreal Canadiens vom Ende der 1970er-Jahre, unterschreibt bei den Los Angeles Kings als Free Agent. Robinson verbringt drei Jahre bei den Kings bevor er seine Karriere beenden wird.

25. Juli 1977: Roger Neilson bekommt seinen ersten Job als NHL Head Coach als ihn die Toronto Maple Leafs für diese Aufgabe verpflichten. Neilson ersetzt dort Red Kelly, und er führt die Leafs auf Anhieb in das Halbfinale der Stanley Cup Playoffs. Nach einer enttäuschenden Spielzeit 1978-79 wird er nach einer Bilanz von 34-33-13 jedoch entlassen. Im weiteren Verlauf seiner Karriere wird er insgesamt sieben NHL-Teams als Trainer betreuen und mit einer Bilanz von 460-378-3 und 159 Unentschieden in 1000 Spielen abschließen.

24. Juli 2003: Luc Robitaille unterschreibt ein drittes Mal bei den Los Angeles Kings. Er wird noch zwei weitere Spielzeiten für die Kings auf das Eis gehen, bevor er seine Karriere im Jahre 2006 beenden wird. Seine 668 Tore und 1394 Punkte stellen einen NHL-Rekord für einen linken Flügelspieler dar. Im Jahre 2009 wird er in die Hockey Hall of Fame berufen.

23. Juli 2015: Lou Lamoriello, verantwortlich für insgesamt drei Stanley Cup-Erfolge in seinen 28 Jahren bei den New Jersey Devils, wird neuer GM der Toronto Maple Leafs. Der 72-Jährige beendet seine Zeit als Präsident der Devils um sich in Toronto zu engagieren. Verpflichtet wird er dort vom Teampräsidenten Brendan Shanahan, der im Jahre 1987 der erste Spieler war den er als Devils GM als Draft Pick auswählte.

Mehr anzeigen