Skip to main content

Von Nikita Kucherov bis Brock Boeser

Eine bunte Mischung von Jungspunden und Routiniers steht im Ranking von NHL.com/de ganz vorne

von Robin Patzwaldt @NHLde / NHL.com/de Autor

In der NHL trifft die Eishockey-Elite der Welt aufeinander. NHL.com/de präsentiert eine Auswahl der derzeit besten Spieler auf ihrer Position. In dieser Ausgabe geht es um die besten Außenstürmer auf der rechten Seite in der NHL.

10. Brock Boeser (Vancouver Canucks)

Aufgrund gesundheitlicher Probleme an der Leiste reichte es für Flügelstürmer Brock Boeser von den Vancouver Canucks in der angelaufenen Saison lediglich zu 69 Saisoneinsätzen. In diesen vermochte der Erstrundendraftpick der Canucks aus dem Jahre 2015 (Nummer 23) beeindruckende 56 Zähler zu markieren, die sich aus 26 Toren und 30 Assists zusammensetzen. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Canucks aktuell noch immer im Umbruch sind und die Stanley Cup Playoffs einmal mehr verpassten eine starke Leistung.

9. Alexander Radulov (Dallas Stars)

Auf 70 Saisoneinsätze in der Hauptrunde brachte es Alexander Radulov von den Dallas Stars. 29 Toren ließ der 33-jährige Russe 43 Torvorlagen folgen und erreichte in Summe 72 Scorerpunkte. Seine durchschnittlichen 19:47 Minuten Eiszeit stand in den Statistiken ein Plus-Minus-Wert von +22 gegenüber. In der KO-Runde gelangen ihm zehn Punkte (5 Tore, 5 Assists. Gut möglich, dass durch die Verpflichtungen der Stars von Joe Pavelski und Corey Perry in diesem Sommer noch mehr Schwung in die Offensive kommt, die Radulov zukünftig zu noch mehr Punkten treibt. 

Video: COL@DAL: Radulov für Stars mit seinem ersten Hattrick

8. Mark Stone (bis Februar 2019 Ottawa Senators, seitdem Vegas Golden Knights)

Der 27-jährige Flügelstürmer von den Vegas Golden Knights kann ebenfalls auf eine erfolgreiche Runde zurückblicken, überzeugte nach rund acht Jahren im Dress der Ottawa Senators seit Februar 2019 im Trikot der Golden Knights. Nach 77 Spielen der regulären Saison konnte er auf 73 Zähler verweisen. 33 Treffern standen 40 Vorlagen gegenüber. In den Playoffs überzeugte Stone in sieben Auftritten mit beachtlichen sechs Toren und sechs Assists. Am Ausscheiden gegen die San Jose Sharks in der ersten Runde konnte er nichts ändern, trotz seiner überragenden Bilanz im dritten Spiel, als ihm gegen die Sharks an diesem Abend drei Tore und zwei Vorlagen gelangen. 

7. Phil Kessel (bisher Pittsburgh Penguins, seit Juni Arizona Coyotes)

In einem Trade wechselte Routinier Phil Kessel im Juni von den Pittsburgh Penguins zu den Arizona Coyotes. Für sein neues Team könnte der erfahrene Stürmer zu einer wirklichen Verstärkung werden, kommt er doch mit der Empfehlung nach Arizona, für seinen alten Arbeitgeber mit 82 Zählern (27 Tore, 55 Assists) in den 82 Hauptrundenspielen 2018/19 eine mehr als solide Saison gespielt zu haben. Der 31-jährige Stanley-Cup-Champion der Jahre 2016 und 2017 bringt nachweislich eine Menge sportliche Klasse und Routine mit zu seinem im Umbruch befindlichen neuen Team. Dass er nach wie vor zu den besten seines Faches gehört, dürfte ohnehin unbestritten sein. Sein Plus-/Minus-Wert von zuletzt -19 und seine vergleichsweise geringe Eiszeit von knapp unter 19 Minuten pro Spiel (18:59) während der vergangenen Hauptrunde trüben die Bilanz leicht. 

 

[Ähnliches: Ovechkin unangefochten die Nummer 1]

 

6. Blake Wheeler (Winnipeg Jets)

Zu den großen Arbeitstieren unter unseren ausgewählten zehn Rechtsaußen zählt Blake Wheeler von den Winnipeg Jets. Selbst wenn es in diesem Frühjahr für sein Team nicht wieder wie im Vorjahr bis in das Conference Finale im Westen ging, konnte Wheeler mit seiner jüngsten Spielzeit erneut sehr zufrieden sein. Er betrat in allen 82 regulären Saisonspielen für die Jets das Eis, steuerte 20 Treffer und starke 71 Vorlagen zum Teamerfolg bei, was ihn auf insgesamt 91 Scorerpunkte brachte. Seine durchschnittliche Eiszeit lag über der 20-Minuten-Marke (20:43 Minuten). In der KO-Phase gelang ihm im Erstrunden-Aus gegen die St. Louis Blues ein weiterer Torerfolg, sowie vier Assists. 

Video: WPG@BUF: Wheeler netzt einen perfekten Pass ein

5. David Pastrnak (Boston Bruins)

David Pastrnak gehört zu den überaus erfolgreichen Stürmern der Boston Bruins. Bis Anfang April sammelte er in der, verletzungsbedingt auf 66 Spiele reduzierte, regulären Saison 81 Zähler (38 Tore, 43 Vorlagen), was einen Durchschnitt von 1,23 Punkten pro Spiel bedeutet. In den Playoffs ließ der 23-jährige Tscheche auf dem Weg bis in das Stanley Cup Finale 2019 in 24 Spielen weitere neun Tore und zehn Assists folgen. Den begehrten Cup musste er am Ende trotzdem den Blues überlassen. An ihm und seiner persönlichen Ausbeute lag es mit Sicherheit nicht, dass Boston am Ende leer ausging. 

4. Mikko Rantanen (Colorado Avalanche)

In 74 Hauptrundenspielen, die er für das Team aus Denver in der regulären Spielzeit 2017/18 bestreiten konnte, lag Mikko Rantanen mit 87 Zählern (31 Tore, 56 Vorlagen) im vorderen Feld der Rechtsaußen. Er kam zudem mit fast 21 Minuten durchschnittlicher Eiszeit (20:51 Minuten) auf einen Spitzenwert in dieser Kategorie. Der junge Finne legte mit seinen erst 22 Jahren zudem mit + 13 einen guten Plus-/Minus-Wert hin. In den absolvierten 12 Spielen der Playoffs steuerte er zusätzlich sechs Treffer und acht Torvorlagen bei, was in Summe 14 Zähler bedeutete. Für ihn ist in Zukunft garantiert einiges mehr möglich, so talentiert und ambitioniert er sich im Vorjahr dargestellt hat. 

 

[Ähnliches: Draisaitl zählt zu den besten Centern]

 

3. Mitchell Marner (Toronto Maple Leafs)

Der 22-Jährige ist trotz seines jungen Alters ein "Mister Zuverlässig" bei den Toronto Maple Leafs. Mitchel Marner war 2018/19 in allen 82 Hauptrundenspielen im Einsatz. Dabei gelangen ihm 26 Tore und 68 Assists. Sein Plus-/Minus-Wert lag in der abgelaufenen Saison bei + 22. Der insgesamte vierte Zug beim NHL Draft 2015 legte in seiner dritten NHL-Spielzeit die mit Abstand erfolgreichste Saison seiner Karriere hin, indem er seine Punkteausbeute von 69 aus dem Vorjahr auf ein neues Hoch von 94 Zählern schraubte. In den Stanley Cup Playoffs gelangen ihm im verloren gegangenen Duell der ersten Runde gegen die Boston Bruins zudem weitere zwei Treffer und zwei Torvorlagen. 

Video: OTT@TOR: Marner durchbricht die Abwehr und trifft

2. Patrick Kane (Chicago Blackhawks)

Der große Routinier unter den derzeit besten rechten Flügelstürmern ist unsere Nummer zwei, Patrick Kane. Drei Mal (2010, 2013, 2015) gewann er den Stanley Cup mit dem Team aus Chicago. Selbst wenn die vergangene Saison für die Blackhawks nicht mit einer Stanley Cup Playoff-Qualifikation endete, an Kane lag es nicht, dass die Ziele verpasst wurden. Seine 110 Zähler (44 Tore, 66 Assists) sprachen eine klare Sprache und waren in seiner zwölften NHL-Spielzeit eine neue Karriere-Bestleistung für ihn. Der Blondschopf gehört lange nicht zum alten Eisen. Auf den 30-Jährigen, der mit deutlich über 20 Minuten durchschnittlicher Eiszeit (22:29 Minuten) pro Spiel der Stürmer mit der meisten Eiszeit aus unserer Top 10 ist, können sich die Verantwortlichen in Chicago nach wie vor fest verlassen.

1. Nikita Kucherov (Tampa Bay Lightning)

Obwohl der Erfolg in den Stanley Cup Playoffs 2019 für ihn und sein Team ausblieb, Nikita Kucherov war der herausragende Außenstürmer auf dem rechten Flügel der vergangenen Saison. Zur Belohnung wurde er am Ende unter anderem folgerichtig mit der Hart Trophy als wertvollster Spieler der regulären Spielzeit ausgezeichnet. In 82 Spielen gelangen dem talentierten Stürmer 41 Treffer und 87 Vorlagen, die sich zu 128 Scorerpunkten aufaddieren. Seine Plus/Minus-Bilanz betrug am Ende der Hauptrunde + 24. Seine Bilanz schmälert das überraschende Erstrunden-Aus zu Beginn der Playoffs gegen die Columbus Blue Jackets etwas. Nichtsdestotrotz kann an der herausragenden Klasse und Form von Kucherov kein ernsthafter Zweifel bestehen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.