Skip to main content

Saison-Momente Nr. 5: Die Sedins verabschieden sich

Nach 18 Jahren in der NHL gaben Daniel und Henrik Sedin eine bewegende Abschiedsvorstellung in Vancouver

von Bernd Rösch @nhlde / NHL.com/de Chefautor

Die NHL-Spielzeit 2017/18 ist Geschichte. Mit den Washington Capitals wurde der Stanley Cup Champion gekürt, die Awards 2018 wurden verliehen und der NHL Draft 2018 ging vonstatten. Die Spieler begeben sich in den Sommerurlaub oder bereiten sich akribisch auf die kommende Spielzeit vor.

In den kommenden fünf Tagen erinnert NHL.com/de in einem Countdown an die fünf schönsten Momente der abgelaufenen Saison.

Countdown Nr. 5

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Wie oft war das schon zu sehen gewesen. Henrik Sedin passt auf Daniel und der Bruder versenkt von der blauen Linie die schwarze Hartgummischeibe unten rechts im gegnerischen Netz. 745 Mal waren sie gemeinsam an einem Tor ihrer Vancouver Canucks beteiligt, doch diesmal ist es gänzlich anders.

Gut 2,5 km südlich des Geschehens, erleuchtet am Abend des 5. April die Vancouver City Hall den Nachthimmel der westkanadischen Metropole abwechselnd in blau und gelb zu Ehren der schwedischen Zwillinge, die gerade ihre letzte Heimpartie in der Rogers Arena bestreiten. In Koproduktion erzielten sie den 4:3-Siegtreffer der Canucks gegen die Arizona Coyotes.

Video: ARI@VAN: D. Sedin zum Sieg im letzten Heimspiel

Es gab kaum einen Fan im weiten Rund, dem nicht die Tränen in den Augen standen, als sich um Daniel eine 19 Mann starke Spielertraube zur Gratulation bildete. Niemanden hielt es auf den Sitzen, die Auswechselbank der Canucks war verwaist, Smartphones wurden gezückt, um die Szenerie für die Ewigkeit festzuhalten.

Eine 18-jährige Epoche, in der die Sedins das Aushängeschild dieses Klubs waren, kam zu ihrem Ende. Kein Regisseur hätte sich einen schöneren Abschluss ihrer eindrucksvollen Karriere ausdenken können, die am 5. Oktober 2000 mit einem Spiel gegen die Philadelphia Flyers begann.

Daniel versuchte seine Emotionen, die ihn überwältigten nachdem er zum zweiten Mal in dieser Begegnung getroffen hatte, zu beschreiben: "Wir standen zum letzten Mal auf diesem Eis. Es hätte nicht besser enden können. Es war einfach nur ergreifend."

Bereits den 1:1-Ausgleich, seinen 22. Saisontreffer, hatte der Mann mit der Nummer 22 auf dem Rücken nach 33 Sekunden im zweiten Drittel auf Vorarbeit seines Bruders, der die 33 trägt, erzielt. Ein umwerfender Zufall!

 

[Ähnliches: Die Top-10 Stanley Cup Champions der Geschichte]

 

"Die Massen haben uns durch das Spiel getragen", sagte Henrik. "Wir wussten, dass es emotional werden würde. Wir haben versucht, so konzentriert wie möglich zu bleiben, doch das war schwer. Teilweise hatten wir das Gefühl, als ob sie jedes Mal auf ihren Füßen standen, wenn wir auf das Eis kamen."

Henrik täuschte sein Eindruck nicht. Vor allem im dritten Durchgang und in der Verlängerung wurden die Shifts der Sedin-Brüder mit Standing Ovations und Anfeuerungsrufen wie 'Go Sedins Go' begleitet. Die Atmosphäre erinnerte an ein entscheidendes siebtes Spiel in einer Playoff-Serie. Seit den Stanley Cup Finalpartien im Jahre 2011 gegen die Boston Bruins gab es in Vancouvers Eishockeytempel und in den Straßen darum nicht mehr eine solche Euphorie wie an diesem Abend.

Bei annähernd jeder Spielunterbrechung winkten Daniel und Henrik ins Publikum und bedankten sich bei ihren treuen Fans.

Video: Sedins im Blickpunkt beim Heimabschied

Henrik trug seit der Spielzeit 2010/11 acht Jahre lang das 'C' als Teamkapitän auf der Brust. Er zog mit Stan Smyl (1982-1990) gleich und geht als längster Amtsinhaber in die Geschichte der Canucks ein. Alleiniger Rekordinhaber ist Henrik bei den absolvierten Spielen (1330), bei den erzielten Scorerpunkten (1070) und bei den Assists (830). Daniel belegt den zweiten Platz bei den Punkten (1041) und den Vorlagen (648). Er schoss die meisten Tore (393), davon 168 (1.) aus einem Überzahlspiel heraus. 86 seiner Treffer waren Game Winner, womit er den Zweitplatzierten Markus Naslund, der von 1995 bis 2009 im Kader der Canucks stand und 49 Siegtore markierte, um Weiten überbot.

Henrik gewann 2009/10 die Hart Trophy als wertvollster Spieler und mit 112 Punkten (29 Tore, 83 Assists) die Art Ross Trophy als bester Scorer der Liga. Im Jahr darauf fand sich Daniel mit 104 Punkten (41 Tore, 63 Assists) an der Spitze der Scorerwertung.

Drei Tage vor der bewegenden Abschiedsvorstellung hatten die Sedins in einem offen Brief an ihre Fans gewandt, in dem sie erwähnten "dass die 18 Jahre als Teil der Canucks-Familie die schönste Zeit ihres Lebens gewesen waren."

Bei den Awards 2018 wurden Henrik und Daniel gemeinsam mit der King Clancy Memorial Trophy geehrt.

Es war der perfekte Abschluss einer wunderbaren Karriere für zwei der größten Aushängeschilder dieser wunderschönen Stadt an der Pazifikküste.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.