Skip to main content

Michael Grabner bei den Rangers auf Rekordkurs

Der Österreicher könnte bis zum Ende der Hauptrunde auf 35 Saisontore kommen

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Wirklich rund läuft es für die New York Rangers derzeit nicht: Die Broadway Blueshirts konnten nur eines der letzten fünf Spiele gewinnen (1-4-0) und haben nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz. In der Nacht von Sonntag auf Montag zogen die Rothosen bei den Pittsburgh Penguins den Kürzeren (2:5). Dabei gelang dem österreichischen Stürmer Michael Grabner sein 19. Saisontreffer. Der 30-Jährige ist trotz der sportlichen Durststrecke der Rangers auf persönlichem Rekord-Kurs. 

Die 2:5-Niederlage in der Stahlstadt bedeutete für die Rangers bereits die dritte Pleite in Folge. "Wir haben genug geredet - jetzt müssen wir auch endlich mal handeln", sagte New Yorks Goalie Henrik Lundqvist. "Wir dürfen jetzt nicht auseinanderfallen, sondern müssen zusammenhalten", beschwor Stürmer Rick Nash den Teamgeist. Und Coach Alain Vigneault forderte: "Wir müssen definitiv besser spielen und uns am ersten Drittel orientieren. Wir sind energiegeladen aufgetreten, hatten gute Chancen in der Offensive, aber wir konnten es nicht halten."

Im ersten Durchgang waren die Broadway Blueshirts noch auf Augenhöhe (13:13 Schüsse) und lagen dank der Treffer von Grabner (16.) und Brendan Smith (20.) mit 2:1 in Führung. Danach aber nahm die Zahl der Abschlüsse ab (sieben im zweiten, acht im dritten Abschnitt), es gelang kein weiterer Treffer mehr und Lundqvist musste trotz 42 Saves gleich fünfmal hinter sich greifen. 

Video: NYR@PIT: Grabner schnappt sich die Scheibe

Top-Torjäger der Rangers

Einer der Lichtblicke war erneut Grabner. Der 30-Jährige gab zusammen mit Mika Zibanejad die meisten Torschüsse ab (fünf) und markierte seinen 19. Saisontreffer. Damit ist der Österreicher mit Abstand der Top-Torjäger der Rangers - Zibanejad folgt erst mit 14 Toren auf Rang zwei. Behält Grabner diese Quote bei, würde er am Ende der regulären Saison auf 35 Treffer kommen. Für den gebürtigen Villacher wäre das ein persönlicher Rekord. Die aktuelle Bestleistung ist datiert aus der Spielzeit 2010/11 als der Linksschütze 34 Tore für die New York Islanders knipste. Sein Top-Wert im Rangers-Trikot stammt mit 27 Treffern aus der Vorsaison.


Gnadenlos effektiv

Grabners Erfolgsrezept ist eine Mischung aus vielen Schüssen und einer brutalen Effektivität. Mit bereits 101 Torschüssen gab der Österreicher die zweitmeisten Schüsse im Kader der Rothosen ab. Nur Nash zeigte sich mit 135 Abschlüssen noch schießwütiger, kommt aber aufgrund einer Chancenverwertung von 6,7 Prozent lediglich auf neun Saisontreffer. Grabner dagegen münzt starke 18,8 Prozent seiner Möglichkeiten in Tore um und hat somit die beste Effektivität aller Rangers-Spieler in der laufenden Saison.

Viele Scheiben Richtung Tor

Der 30-jährige Villacher sucht immer wieder den Weg zum Tor. In bislang 44 Partien kommt er auf 463 Schussversuche (inklusiver Schüsse die geblockt wurden oder am Ziel vorbei flogen), was hochgerechnet auf 82 Hauptrundenspiele 863 ergeben würde. Dies wäre genauso ein Karriere-Bestwert wie die prognostizierten 188 Abschlüsse aufs Tor am Saisonende.

Grabner steht somit vor der besten Saison seiner NHL-Karriere und ist gleichzeitig das beste Beispiel für das Eishockey-Sprichwort "The worst shots are the ones you don't take", was frei übersetzt so viel bedeutet wie "Die schlechtesten Schüsse sind die, die du nicht abgibst".

Video: NYR@BOS: Grabner nutzt Bande und Rask zum Tor

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.