Skip to main content

Global Series Blog: Tobias Rieder

Der Stürmer der Edmonton Oilers berichtet vom ersten Tag zurück in Deutschland

von Tobias Rieder @NHLde / Kolumnist auf NHL.com/de


Die Edmonton Oilers und die New Jersey Devils werden an der NHL Global Series 2018 teilnehmen. Die Oilers treten am Mittwoch zu einem Preseason-Spiel gegen die Kölner Haie in der Lanxess Arena (16 Uhr MESZ; NHLN, SN, MSG+) an und eröffnen danach die Hauptrunde der neuen Saison am 6. Oktober (19 Uhr MESZ; SN, MSG+) mit einem Punktspiel gegen die Devils im Scandinavium zu Göteborg (Schweden).

Oilers-Stürmer Tobias Rieder, der in Landshut geboren wurde, wird seine Eindrücke und Erlebnisse des Trips in seinem eigenen Blog auf NHL.com/de teilen.

Hier ist sein zweiter Eintrag:

Köln, Deutschland - Der Flug dauerte von Edmonton aus 8 Stunden und 40 Minuten, doch er verging rasch. Wir hatten einen tollen Flieger mit ausschließlich 1. Klasse-Sitzen. Das Essen war gut, das Licht wurde gedimmt und wir konnten alle etwas schlafen. Als ich wieder wach wurde, da war das Licht schon wieder an und der Landevorgang stand an. Das war wirklich völlig problemlos. Ich hatte mir den Flug deutlich länger vorgestellt.

Wir sind gegen 11.15 Uhr in Köln gelandet. Am Sonntag.

Video: Tobias Rieder freut sich auf das Spiel in Deutschland

Und die Luft ist ja so viel besser hier. …. Das war natürlich nur ein Spaß!

Doch schon wenn man am Flughafen die ersten Polizeiautos sieht, dann kommt einem das heimatlich vertraut vor. Auch die ersten Worte Deutsch sprechen zu können hat Spaß gemacht. Auf der Fahrt in Richtung Innenstadt habe ich die Geschäfte und die Straßen bestaunt. Schon als ich für Deutschland bei der IIHF Weltmeisterschaft 2017 gespielt habe, sind wir in der gleichen Gegend gewesen. Daher war das Alles noch sehr vertraut. Es ist schön, wenn man wieder nach Hause kommt.

Wir sollten nicht mehr schlafen, um gleich in den Rhythmus zu kommen, den Körper schnellstmöglich der lokalen Uhrzeit anzupassen. Wir haben ein nettes Italienisches Restaurant mit einer netten Terrasse direkt am Rhein entdeckt, wo fast das ganze Team dann hingegangen ist. Das Essen dort war gut. Als wir uns auf den Rückweg gemacht haben, da war es schon fast Zeit für das Abendessen. Das war auch sehr schön.

 

[Beteilige Dich auf Twitter unter #NHLGlobalSeries]

 

Dieses haben wir in einem Restaurant, dass einem Freund von Leon Draisaitls Vater Peter gehört, eingenommen. Es ist eines der besten Fisch-Restaurants in der Stadt. Wir waren an diesem Abend die einzigen Gäste dort. Es hatte eigentlich geschlossen. Die Atmosphäre war prima, wir fanden alle genau Platz. Dort hatten wir ebenfalls viel Spaß. Die meisten von uns sind von dort direkt ins Bett gegangen. Es war ein langer Tag.

Als ich wieder im Hotel ankam, da bin ich direkt schlafen gegangen. Es war so gegen 22 Uhr. Früh um 4 Uhr bin ich allerdings wieder wach geworden. Ich habe bestimmt eine Stunde wachgelegen danach. Aber so ist das eben mit der Zeitumstellung.

Am Montagmorgen hatten wir eine gute Einheit in der Trainingshalle der Kölner Haie. Mir hat es Spaß gemacht mit den Deutschen Medienvertretern vor Ort. Es ist schön gewesen einige Vertraute Gesichter wiederentdeckt zu habe. Ich kann das Spiel gar nicht mehr abwarten.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.