Skip to main content

10.10. Spiel-Übersicht: Vegas mit Heimdebüt

Tolle Show bei der Heimpremiere der Golden Knights, Predators mit Spektakel gegen Flyers

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Was für eine spektakuläre Show heute Nacht in Las Vegas! Die Heimpremiere der Vegas Golden Knights war eine einzige große Show. Einerseits natürlich, weil man dort vor dem Spiel feierlich den Opfern des Anschlags vom 1. Oktober gedachte, bei dem 58 Menschen einem Anschlag auf ein Musikfestival zum Opfer fielen, andererseits aber eben auch aufgrund der wie aufgedreht startenden Spieler des neugegründeten Heimteams, welche innerhalb nur weniger Minuten einen beachtlichen 4:0-Vorsprung gegen die Arizona Coyotes herausschossen, die Halle damit mehrfach regelrecht erbeben ließen. Was für eine tolle Premiere, auch wenn sich das Spiel danach dann im weiteren Verlauf etwas beruhigte. Am Ende stand dann ein souveräner 5:2-Premierensieg. Doch auch sonst hatten die Spiele der Nacht wieder einiges zu bieten heute. So erzielten unter anderem der Deutsche Tobias Rieder und der Österreicher Thomas Vanek jeweils ein Tor für ihr Team. Jedoch gingen am Ende beide als Verlierer vom Eis.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

St. Louis mit viertem Sieg in Serie

Zum erst zweiten Mal in der Franchisegeschichte starteten die St. Louis Blues nun mit vier Siegen in Folge in eine NHL-Saison. Im Madison Square Garden zu New York setzte sich das Gästeteam am Abend mit 3:1 Toren durch. Carl Gunnarsson traf bereits nach 15 Sekunden zur Führung für St. Louis. Mika Zibanejad glich bereits zwei Minuten später durch einen Powerplaytreffer für die Blueshirts aus, doch Brayden Schenn (14.,pp) und Jaden Schwartz (59.) sicherte den Blues, zwei Tage nach ihrem Erfolg im Shootout nebenan bei den Islanders, auch die zwei Zähler am Broadway. Henrik Lundqvist im Tor der Blueshirts kam auf 20 Saves.

Video: STL@NYR: Hutton mit einigen schönen Paraden

Blue Jackets nach Verlängerung in Carolina erfolgreich

Sonny Milano sicherte den Columbus Blue Jackets mit zwei Treffern am Abend den 2:1-erfolg nach Verlängerung bei den Carolina Hurricanes. Zunächst erzielte er in der 51. Minute die Gästeführung, war dann auch noch, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Jeff Skinner (59.) kurz vor Schluss, in der erforderlichen Verlängerung traf er dann nochmals. Sergei Bobrovsky überzeugte im Tor der Gäste mit stolzen 37 Rettungstaten. Sein Gegenüber Scott Darling sammelte 26 Saves.

Blackhawks siegen in Montreal mit 3:1

Alex DeBrincat (18.) traf erstmals in seiner NHL-Karriere für Chicago, beim 3:1-Erfolg am Abend bei den Montreal Canadiens. Es war der Ausgleichstreffer zum 1:1, nachdem Tomas Plekanec die Hausherren im ersten Drittel in Führung gebracht hatte (2.). Brandon Saad erzielte ganze 19 Sekunden später zur Gästeführung, noch bevor das erste Drittel abgelaufen war (19.). Der Powerplaytreffer durch Artem Anisimov (31.) im Mitteldrittel sorgte dann bereits für den Endstand zu Gunsten des Teams aus Michigan. Corey Crawford griff 41 Mal rettend ein, sicherte den Gästen so den Sieg im Duell zweier Original Six-Teams.

Video: CHI@MTL: DeBrincat zieht ab und trifft erstmals

Nashville ringt Philadelphia nieder

Einen wilden Schlagabtausch lieferten sich am Abend die Nashville Predators und die Philadelphia Flyers. Zunächst verspielten die 'Preds' einen Vorsprung von drei Toren, waren dann aber in den letzten 1,5 Minuten noch zwei Mal erfolgreich, und sicherten sich so einen 6:5-Sieg. Ganze 35 Sekunden vor Spielende erzielte Filip Forsberg den entscheidenden letzten Treffer des Spiels in der Bridgestone Arena zu Nashville. Sehr zum Gefallen der anwesenden Fans natürlich, die vor dem Spiel zugesehen hatten, wie das Western Conference Champion-Banner unter das Hallendach gezogen werden durfte. Craig Smith (5., pp), Scott Hartnell (24.) und Nick Bonino (26.) schossen zunächst eine scheinbar beruhigende 3:0-Führung der Jungs von Coach Peter Laviolette heraus, doch gelang den Flyers bis zum Ende des Mitteldrittels noch der Ausgleich zum 3:3. Zu Beginn des Schlussdrittels lagen die Gäste durch einen Treffer von Valtteri Filppula (47.,pp) plötzlich sogar mit 5:3 in Führung, bevor die Hausherren dann ihrerseits noch einmal einen Endspurt anzogen. Kein Abend für schwache Nerven. Und wohl auch nicht für die Trainer.

Video: PHI@NSH: Forsberg im Powerplay zur Führung

Dallas mit 4:2 gegen Detroit

Insgesamt sechs Tore, schön aufgeteilt auf je zwei pro Spieldrittel, sahen die Zuschauer am Abend im American Airlines Center zu Dallas. Am Ende hatten sich die Dallas Stars mit 4:2 Toren gegen die Detroit Red Wings durchgesetzt. Entscheidend war am Ende die zwischenzeitliche 2:0-Führung durch John Klingberg (10.) und Tyler Seguin (20.), welche die Hausherren bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand geben sollten. Zwar gelang Detroit im Mitteldrittel durch Justin Abdelkader der Anschlusstreffer (24., pp), doch stellten die Hausherren den alten Vorsprung Mattias Janmark (29.) kurz darauf wieder her. Und ähnlich lief es auch im letzten Drittel. Dem Anschluss zum 2:3 durch Anthony Mantha (56.), folgte der Konter zum 4:2 durch Martin Hanzal (60.) in den Schlusssekunden.

Thomas Vanek trifft erstmals für Vancouver, doch die Canucks verlieren

Trotz des ersten Treffers für die Vancouver Canucks durch den Österreicher Thomas Vanek unterlagen die Hausherren am Abend in einem innerkanadischen Duell den Ottawa Senators am Ende knapp mit 2:3 nach Shootout. Kyle Turris und Mark Stone trafen für die Gäste beim abschließenden Penaltyschiessen. Für Vancouver gelang lediglich Markus Granlund ein Treffer. Nach den regulären 60 Minuten und der Verlängerung hatte es 2:2 gestanden. Vaneks Treffer war dabei der zum zwischenzeitlichen 2:1 in der 35. Minute.

Video: OTT@VAN: Vanek trifft erstmals für die Canucks

Vegas Golden Knights schreiben NHL-Geschichte

Es war das erwartete Spektakel in der Spielerstadt Las Vegas. Die Vegas Golden Knights gewannen ihre Heimpremiere gegen die Arizona Coyotes mit 5:2, konnten somit als erstes Expansion-Team der Ligageschichte die ersten drei Hauptrundenspiele ihrer Geschichte siegreich beenden. Entsprechend groß war der Jubel nach dem Spiel. Besonders das erste Drittel hatte es dabei in sich. Durch zwei Tore von Stürmer James Neal (7., 11. Pp), sowie Tomas Nosek (3.) und Lokalmatador Deryk Engelland stand es rasch 4:0 für die Hausherren. Erst dann kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Der zweite Saisontreffer von Tobias Rieder in der 13. Minute war am Ende jedoch nur Ergebniskosmetik, war das Spiel hier doch quasi schon vorentschieden. Am Ende der 60 Minuten, die mit einer großen Eröffnungszeremonie vor dem Start eingeleitet worden waren, stand es 5:2 für die goldenen Ritter, welche den zuvor zwei Mal auswärts begonnenen Höhenflug somit unverändert fortsetzen. Und wer hätte das wirklich so ernsthaft von diesen erwartet?

Video: Golden Knights treffen gleich vier Mal schnell

Stimmenfang / Aufgeschnappt

Sonny Milano, Columbus Blue Jackets: "Manchmal denke ich einfach noch zu viel nach. Heute habe ich die Ruhe bewahrt, habe darauf vertraut, dass sich da eine Lücke für mich auftut. Und das hat dann ja auch geklappt."

John Tortorella, Trainer der Blue Jackets, über Milano: "Seine Torausbeute ist für mich gar nicht das Entscheidende. Als Trainer weiß ich, dass ich mich auf ihn verlassen kann, dass er ständig präsent ist. Das ist für mich viel wichtiger, wenn ich an ihn denke."

Joel Quenneville, Trainer der Chicago Blackhawks: "Wir hatten Glück, dass es so lange 1:0 stand. So hatten wir die Chance noch ins Spiel zurückzukommen. Im Laufe des Spiels lief es dann deutlich besser für uns, so konnten wir noch einmal zurückkommen heute, nach einem schwachen Start ins Spiel."

Max Pacioretty, Montreal Canadiens: "Man sieht ja, dass die Dinge bei uns derzeit nicht optimal laufen. Wir schießen aktuell einfach zu wenige Tore."

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Sonny Milano, Columbus Blue Jackets
2nd Star: James Neal, Vegas Golden Knights
3rd Star: Corey Crawford, Chicago Blackhawks

Mehr anzeigen