GettyImages-2123636043

Die Seattle Kraken haben am Dienstagabend in der Climate Pledge Arena einen 5:0-Heimsieg gegen die Arizona Coyotes gefeiert. Dabei verbuchte der deutsche Torwart Philipp Grubauer seinen zweiten Saison- und 22. Karriere-Shutout.

Grubauer mit neuem Kraken-Rekord

Grubauers 39 Saves waren die meisten, die ein Kraken-Goalie jemals bei einem Shutout verzeichnen konnte. Der 32-jährige Rosenheimer bestätigte damit seine starke Form: Er konnte vier seiner letzten fünf Starts gewinnen und hatte in diesem Zeitraum einen Gegentorschnitt von 2,01 sowie eine Fangquote von 92,4 Prozent.

„Es war ein wichtiges Spiel für uns alle. Die Jungs vor mir haben unglaublich gespielt. Es waren aber auch ein paar entscheidende Blocks dabei, die meinen Hintern gerettet haben“, sagte Grubauer hinterher.

Konkret blockte Seattle 18 Schüsse, die meisten Blocks verzeichnete Adam Larsson (drei), gefolgt von Logan Morrison, Ryker Evans, Will Borgen, Jamie Oleksiak und Justin Schultz (je zwei).

ARI@SEA: Grubauer zeigt 39 Saves und eine Weiße Weste beim Sieg gegen die Coyotes

Seattle will stark aufhören

Die Kraken (33-31-13) sind zwar bereits aus dem Rennen um die Stanley Cup Playoffs 2024 eliminiert, zeigten zuletzt aber eine aufsteigende Formkurve mit fünf Siegen aus den letzten sieben Spielen (5-2-0). Seattles Restprogramm sieht nur noch ein Heimspiel gegen die San Jose Sharks sowie vier Auswärtsspiele bei den Dallas Stars, St. Louis Blues, Winnipeg Jets und Minntesota Wild vor. Die Mannschaft will sich entsprechend versöhnlich von den eigenen Fans verabschieden.

„Es fühlt sich gut an, vor heimischer Kulisse zu treffen und die Fans jubeln zu sehen“, sagte der ebenfalls formstarke Stürmer Shane Wright (3-1-4 aus den letzten zwei Partien).

„Wir haben nicht mehr viele Heimspiele übrig, da wollen wir zu Hause noch so stark wie möglich abschließen“, betonte Grubauer.

Verwandte Inhalte