Skip to main content

Schweiz im Viertelfinale, Deutsche unterlegen

Eidgenossen qualifizieren sich mit Sieg für das Viertelfinale und DEB-Auswahl unterliegt Kanada

von Stefan Herget @NHLde / NHL.com/de Chefautor

Schweiz-Frankreich 5:1 (2:0/1:0/2:1)

Die Schweiz feiert durch einen deutlichen und den Spielanteilen angemessenen 5:1-Erfolg über Frankreich zum Abschluss der Vorrunde als Gruppenvierter von A den Einzug in das Viertelfinale. Gegner wird am Donnerstag Finnland sein, die sich zeitgleich gegen die USA den Gruppensieg in B gesichert hatten. Gregory Hofmann in der 13. Minute und Enzo Corvi in der 16. Minute legten mit ihren beiden Treffern im ersten Drittel den Grundstein zum notwendigen Sieg. Ramon Untersander baute die Führung in der 38. Minute aus. Kevin Fiala erhöhte mit seinem ersten Treffer bei dieser WM in der 43. Minute zur Vorentscheidung auf 4:0, ehe Guillaume Leclerc nur 49 Sekunden später den Ehrentreffer für die Franzosen markieren konnte. Simon Moser stellte in der 54. Minute den Endstand her.

Tweet from @IIHFHockey: ICYMI: Team Switzerland (@swissicehockey) has secured a spot in the 2018 #IIHFWorlds Quarterfinals. Take a look at how they got it done against @Hockey_FRA today in #Copenhagen �� pic.twitter.com/d39KzrBmOl

Kanada-Deutschland 3:0 (1:0/1:0/1:0)

Die deutsche Mannschaft verabschiedete sich erneut mit einer guten Leistung aus dem WM-Turnier, doch gegen Kanada war nichts zu holen, denn Akzente in der Offensive zu setzen, fiel über 60 Minuten schwer. Darcy Kuemper im Tor der Kanadier feierte so seinen Shutout mit lediglich 12 Saves. Auf der anderen Seite hatte Niklas Treutle mit 27 Saves alle Hände voll zu tun, wenngleich die Deutschen in der Defensive gut arbeiteten und qualitativ hochwertige Chancen auch auf dieser Seite Mangelware waren. Kanada ging bereits nach 20 Sekunden durch Brayden Schenn in Führung. Es dauerte allerdings bis zur 29. Minute, ehe Treutle das zweite Mal überwunden werden konnte. Ryan Nugent-Hopkins netzte zum 2:0 ein. Die Startruppe um Connor McDavid tat sich allerdings weiter schwer für klare Verhältnisse zu sorgen. Di Entscheidung fiel in der 50. Minute, als Tyson Jost auf 3:0 erhöhte und zugleich den Endstand herstellte. Kanada schließt die Gruppe B nur als Dritter ab. Deutschland wird am Ende Elfter des Turniers, kann aber trotz des verpassten Ziels Viertelfinale aufgrund der vielen Neulinge im Team und der im Verlauf gesteigerten Leistungen ein weitgehend positives Fazit ziehen.

Tweet from @IIHFHockey: It only took 20 seconds for @HC_Men to get on the scoresheet and that was enough to send @DEB_eV packing #CANvsGER #IIHFWorlds pic.twitter.com/yoISBU6Owy

Finnland-USA 6:2 (2:0/1:0/3:1)

Durch ein deutliches 6:2 über die USA hat sich Finnland den Gruppensieg in B gesichert und trifft am Donnerstag im Viertelfinale auf die Schweiz. Die USA müssen sich mit dem zweiten Platz begnügen und werden gegen Tschechien antreten. Sebastian Aho war mit einem Hattrick erneut der überragende Mann bei den Finnen und zeigte den Amerikaner fast im Alleingang die Grenzen auf.

Tweet from @IIHFHockey: .@leijonat returns to the top of Group B with a dominant win against @usahockey #IIHFWorlds #FINvsUSA pic.twitter.com/NaWxcCau2p

Weißrussland-Slowakei 4:7 (0:2/2:0/2:5)

Eine torreiche Partie, in der es für die Slowakei nur noch um Platz 9 oder 10 ging, sahen die Zuschauer am Nachmittag. Der bereits festgestandene Absteiger Weißrussland beendete nach der 4:7-Niederlage das Turnier ohne Punkt. Allerdings verlangten sie den Slowaken alles ab und glichen drei Mal einen Rückstand aus. Erst in den letzten fünf Minuten zogen die Osteuropäer von 4:4 auf 7:4 davon.

Tweet from @IIHFHockey: ICYIMI: Slovakia's early two goals got the train moving, only to have Belarus come back and trade goals back and forth in the 2nd. In the end, Slovakia prevailed. Watch the best moments below �� pic.twitter.com/dnVeMaBVS0

Russland-Schweden 1:3 (1:0/0:2/0:1)

Im Endspiel um den Gruppensieg in A besiegten am Abend die Schweden die Russen mit 3:1 und machten das Rennen. Sie treffen am Donnerstag im Viertelfinale auf Lettland, während Russland sich mit dem ewigen Rivalen Kanada auseinandersetzen muss. Kirill Kaprizov brachte Russland in der 3. Minute in Führung, doch die Schweden schlugen im 2. Drittel durch Mika Zibanejad (30.) und Rickard Rackell (37.) zurück. Mattias Ekholm stellte 65 Sekunden vor dem Ende mit seinem Schuss ins leere Tor die endgültige Entscheidung her.

Tweet from @IIHFHockey: #RUSvsSWE Rickard Rakell might be a superhero. @trekronorse now have the lead! #IIHFWorlds pic.twitter.com/aKu8R6U77d

Lettland-Dänemark 1:0 (1:0/0:0/0:0)

Den letzten Platz im Vierteilfinale machten im direkten Duell Lettland und Gastgeber Dänemark untereinander aus. In einer sehr intensiven Partie setzten sich schließlich die Letten mit dem knappsten aller Ergebnisse durch. Andris Dzerins war der Schütze des goldenen Tores in der 10. Minute und brachte die Osteuropäer zum ersten Mal nach neun Jahren wieder in die KO-Spiele.

Tweet from @IIHFHockey: #ICYMI here is the goal scored by Dzerins that gave @lhf_lv the lead in the first #LATvsDEN #IIHFWorlds pic.twitter.com/wJTc4UXg8Z

Viertelfinalpaarungen am Donnerstag:

Schweden (1A) - Lettland (4B)

Russland (2A) - Kanada (3B)

Tschechien (3A) - USA (2B)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.