Skip to main content

Hischier trifft bei Devils-Sieg in Montreal

Preseason-Spieltag vom 21. September: Mueller, Andrighetto und Bärtschi ebenfalls erfolgreich

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Mit einem klaren Auswärtserfolg in Montreal setzten die New Jersey Devils ein weiteres Achtungszeichen in der Preseason. Die Schweizer Hischier und Mueller steuerten jeweils einen Treffer zum Erfolg bei. Rekordmann des Spieltages war Brandon Saad von den Blackhawks, der die Red Wings mit drei Toren praktisch im Alleingang in die Knie zwang.

Die Spiele in der Übersicht:

Montreal Canadiens - New Jersey Devils 1:4
Nico Hischier befindet sich in glänzender Frühform. Beim 4:1 der Devils erzielte der Nummer-eins-Pick beim NHL Draft 2017 seinen zweiten Treffer in der Preseason. Sein Landsmann Mirco Mueller hatte New Jersey bereits nach 51 Sekunden in Führung geschossen. Im zweiten Drittel gelang Eric Gelinas zunächst der Ausgleich (28.). Acht Minuten später brachte Hischier die Devils erneut in Front. Im letzten Abschnitt machte Jesper Bratt mit einem Doppelpack alles klar. Der Schweizer Verteidiger Mark Streit von den Canadiens kam bei diesem Match nicht zum Einsatz.

Boston Bruins - Philadelphia Flyers 2:1 n.V.
Einen hart umkämpften Heimsieg nach Verlängerung feierten die Bruins im Duell gegen die Flyers. Der entscheidende Treffer in der Overtime gelang Kenny Agostino. Nach torlosen 40 Minuten traf im letzten Drittel Travis Sanheim zur Gästeführung (45.), die Paul Postma zwei Minuten später egalisierte. Für den Österreicher Michael Raffl (Flyers) wurden zwei Schüsse aufs Tor gezählt.

Video: PHI@BOS: Agostino lässt Lyon in OT keine Chance

Minnesota Wild - Winnipeg Jets 1:0
Der einzige Treffer in dieser Partie ging auf das Konto von Jared Spurgeon (30.). Der Schweizer Nino Niederreiter verbuchte dabei einen Assist. Wild-Goalie Alex Stalock sicherte sich seinen Shutout mit 21 Paraden. Der deutsche Draftpick der Jets, Leon Gawanke, stand nicht im Aufgebot.

Video: WPG@MIN: Spurgeon überwindet Hellebuyck hoch

Chicago Blackhawks - Detroit Red Wings 6:1
Überragender Mann beim Kantersieg der Blackhawks war Neuzugang Brandon Saad. Dem Heimkehrer von den Columbus Blue Jackets gelang gegen die Red Wings ein Hattrick. Die weiteren Treffer für die Gastgeber markierten Ryan Hartman, Brent Seabrook und Alex DeBrincat. Das Tor für die Red Wings erzielte Michael Rasmussen. Ihn hatte Detroit in diesem Jahr beim NHL Draft an neunter Gesamtposition ausgewählt.

Video: DET@CHI: Saad befeuert Hawks mit Hattrick

Colorado Avalanche - Dallas Stars 5:1
Die Avalanche ließ den Gästen aus Texas nicht den Hauch einer Chance. David Warsofsky, der Schweizer Sven Andrighetto im Powerplay und Sergei Boikov ließen die Stars bereits im ersten Drittel verblassen. Im weiteren Verlauf erhöhten Alexander Kerfoot und Matt Duchene auf 5:0, ehe Roope Hintz zumindest der Ehrentreffer für die Gäste gelang.

San Jose Sharks - Vegas Golden Knights 5:2
In einem überragenden Mitteldrittel mit vier Toren legten die Sharks den Grundstein zum Erfolg gegen den Liganeuling aus Las Vegas. Kevin Labanc, Joe Pavelski, Jannik Hansen und Brenden Dillon hatten getroffen. Im letzten Drittel verkürzten David Perron und Teemu Pulkkinen für die Golden Knight, bevor Tomas Hertl den Schlusspunkt für die Sharks setzte. Der Schweizer Verteidiger Luca Sbisa stand bei den Gästen über 19 Minuten auf dem Eis, blieb jedoch ohne Scorer-Punkt.

Los Angeles Kings - Vancouver Canucks 5:2
Im ersten von zwei Spielen im Rahmen der NHL China Games 2017 gelang den Kings in der Mercedes-Benz Arena von Shanghai ein umkämpfter Sieg gegen die Canucks. Durch Tore von Adrian Kempe und Tanner Pearson lagen die Kalifornier nach dem ersten Drittel mit 2:0 in Führung. Im Mitteldrittel erhöhte Alec Martinez zunächst auf 3:0. Der Schweizer Sven Baertschi verkürzte jedoch postwendend für Vancouver. Nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch Markus Granlund in der 53. Minute witterten die Canucks Morgenluft und drängten mit Macht auf den Ausgleich. Doch die Tore fielen auf der anderen Seite. Erneut Pearson und Jeff Carter mit einem Empty-Net-Goal stellten den 5:2-Endstand her.

Mehr anzeigen