Skip to main content

NHL plant Rückkehr mit 24-Team-Format

Liga startet mit einer Qualifizierungs- und einer Vorrunde in zwei Städten; Termine stehen nicht fest

von NHL.com/de @NHLde / NHL.com/de

NHL kehrt zum Spielbetrieb zurück

NHL verkündet Rückkehr zum Spielbetrieb

Commissioner Gary Bettman verkündet den Plan der NHL den Spielbetrieb der Saison 2019/20 wieder aufzunehmen

  • 15:22 •

Die NHL stellte am Dienstag ihren Plan für die Rückkehr zum Spielbetrieb vor, indem 24 Mannschaften um den Stanley Cup kämpfen werden.

Das Turnier beginnt mit einer Qualifikationsrunde von 16 Mannschaften in acht Serien und einer Vorrunde in zwei Gruppen unter den besten vier Teams einer jeden Conference, um die Platzierungen für die Stanley Cup Playoffs zu bestimmen.

Die NHL unterbrach die reguläre Saison am 12. März aufgrund von Bedenken wegen des Coronavirus und wird die verbleibenden 189 Spiele nicht mehr austragen. Die zwölf qualifizierten Mannschaften der Eastern- und der Western Conference wurden nach ihrer Punktgewinnquote in Prozent zu diesem Zeitpunkt ermittelt. Sieben Mannschaften qualifizierten sich nicht.

"Ich möchte klarstellen, dass die Gesundheit und Sicherheit unserer Spieler, Trainer, des Personals und der Öffentlichkeit an erster Stelle stehen", sagte Commissioner Gary Bettman bei der Ankündigung des Plans zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs. "Zwar ist nichts ohne Risiko, doch die Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit stand bisher im Mittelpunkt all unserer Planungen und wird es auch weiterhin bleiben."

"Ich möchte Ihnen versichern, dass wir dies deshalb tun, weil unsere Fans uns in überwältigender Zahl mitgeteilt haben, dass wir die Saison nach Möglichkeit zu Ende spielen sollen. Und unsere Spieler und unsere Teams ließen klar wissen, dass sie spielen und die Saison zu einem rechtmäßigen Abschluss bringen wollen."

Das Format wurde in den Sitzungen des "Return to Play"-Komitees festgelegt, dem Führungskräfte aus der NHL, der NHL Players' Association und fünf Spieler angehörten: Verteidiger Ron Hainsey von den Ottawa Senators, Center Connor McDavid von den Edmonton Oilers, Center Mark Scheifele von den Winnipeg Jets, Center John Tavares von den Toronto Maple Leafs und Rechtsaußen James van Riemsdyk von den Philadelphia Flyers.

Video: Bereit für mehr magische Momente der NHL?

Die Qualifikationsrunde und die Gruppenphase für die Setzliste werden in zwei noch zu bestimmenden Städten stattfinden - eine für die zwölf teilnehmenden Teams aus der Eastern Conference und eine für die zwölf Teams der Western Conference - und zu einem noch festzulegenden Termin beginnen. Zu den Kandidaten gehören Chicago, Columbus, Dallas, Edmonton, Las Vegas, Los Angeles, Minneapolis/St. Paul, Pittsburgh, Toronto und Vancouver.

Der Commissioner sagte, die Entscheidung über die Spielstädte und den Beginn der Stanley Cup Playoffs hänge von den COVID-19-Bedingungen, den Testmöglichkeiten und den Regierungsbestimmungen ab. In jedem Austragungsort werde ein umfassendes Testsystem eingerichtet werden. Jedes Team dürfe mit maximal 50 Mitarbeitern, einschließlich Spieler, Trainer und Personal, in die jeweilige Stadt reisen.

"Wir rechnen natürlich damit, über den Sommer und bis in den frühen Herbst hinein zu spielen", sagte Commissioner Bettman. "Zum jetzigen Zeitpunkt legen wir keine Termine fest, da der Zeitplan für unsere Rückkehr zum Spielbetrieb sowohl von den sich entwickelnden Umständen als auch von den Bedürfnissen der Spieler bestimmt wird."

In der Eastern Conference werden die Boston Bruins (44-14-12, 100 Punkte), Tampa Bay Lightning (43-21-6, 92 Punkte), Washington Capitals (41-20-8, 90 Punkte) und Philadelphia Flyers (41-21-7, 89 Punkte) gegeneinander antreten, um die Reihenfolge der vier Erstplatzierten für die erste Runde der Playoffs festzulegen.

 

[Ähnliches: Herausforderungen und Chancen der Saisonfortsetzung]

 

In der Qualifikationsrunde der Eastern Conference werden vier Best-of-5-Serien ausgetragen: die Pittsburgh Penguins (40-23-6, 86 Punkte) gegen die Montreal Canadiens (31-31-9, 71 Punkte), die Carolina Hurricanes (38-25-5, 81 Punkte) gegen die New York Rangers (37-28-5, 79 Punkte), die New York Islanders (35-23-10, 80 Punkte) gegen die Florida Panthers (35-26-8, 78 Punkte) und die Toronto Maple Leafs (36-25-9, 81 Punkte) gegen die Columbus Blue Jackets (33-22-15, 81 Punkte).

In der Western Conference spielen die St. Louis Blues (42-19-10, 94 Punkte), Colorado Avalanche (42-20-8, 92 Punkte), Vegas Golden Knights (39-24-8, 86 Punkte) und die Dallas Stars (37-24-8, 82 Punkte) eine Vorrunde, um ihre Setzreihenfolge festzulegen.

Die Best-of-5-Qualifikationsrundenserie der Western Conference tragen aus: die Edmonton Oilers (37-25-9, 83 Punkte) gegen die Chicago Blackhawks (32-30-8, 72 Punkte), die Nashville Predators (35-26-8, 78 Punkte) gegen die Arizona Coyotes (33-29-8, 74 Punkte), die Vancouver Canucks (36-27-6, 78 Punkte) gegen die Minnesota Wild (35-27-7, 77 Punkte) und die Calgary Flames (36-27-7, 79 Punkte) gegen die Winnipeg Jets (37-28-6, 80 Punkte).

Sieben Mannschaften haben sich nicht für die Playoffs qualifiziert und ihre Saison ist beendet: die Buffalo Sabres, die New Jersey Devils, die Anaheim Ducks, die Los Angeles Kings, die San Jose Sharks, die Ottawa Senators und die Detroit Red Wings. Jeder von ihnen wird an der NHL Draft Lottery teilnehmen, die am 26. Juni ihre erste Phase durchführt.

 

[Ähnliches: Für diese sieben Teams ist die Saison 2019/20 beendet]

 

Die Spiele in der Qualifikationsrunde werden nach Playoff-Overtime-Regeln ausgetragen. Die Spiele in den Vorrunden-Gruppen werden nach den Overtime- und Shootout-Regeln der regulären Saison ausgetragen. Bei Tabellen-Gleichstand entscheidet die Punktgewinnquote in Prozent in der regulären Saison.

Im Anschluss der Vorrunden und der Qualifikationsrunde werden die Playoffs der Conferences in den beiden Städten fortgesetzt. Jeder Gewinner der Qualifikationsrunde tritt in der ersten Runde gegen eines der Vorrunden-Teams an. Das "Return to Play"-Komitee muss noch über die Länge der Serien in der ersten und zweiten Runde entscheiden und ob diese Erstrundenserien aufgrund der Platzierungen oder nach Setzen festgelegt werden.

Commissioner Bettman sagte, dass die NHL davon ausgehe, die Qualifikationsrunde und die ersten beiden Runden der Playoffs in etwas mehr als einem Monat abschließen zu können.

 

[Ähnliches: Vorgehensweise bei der NHL Draft Lottery 2020]

 

Das Conference Finale und das Stanley Cup Finale werden jeweils in einer Best-of-7-Serie ausgetragen. Die Austragungsorte der Conference Finale und des Stanley Cup Finales stehen noch nicht fest, aber es ist davon auszugehen, dass sie in einer der Städte stattfinden werden.

"Natürlich sind dies außergewöhnliche und beispiellose Zeiten", sagte Commissioner Bettman. "Jeder Plan für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs kann definitionsgemäß nicht perfekt sein. Und ich bin sicher, dass man je nachdem, für welches Team man sich einsetzt oder welches Team man verfolgt, etwas in diesem Plan finden kann, das man vielleicht lieber anders umgesetzt gesehen hätte."

"Aber wir glauben, dass wir einen Gesamtplan aufgestellt haben, der alle Teams einschließt, die praktisch eine Chance hatten, sich für die Playoffs zu qualifizieren, als die Saison unterbrochen wurde. Und dieser Plan wird einen würdigen Stanley Cup Champion hervorbringen, der nach der Saison, den für die NHL einzigartigen Playoff-Spießrutenlauf hinter sich gebracht hat."

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.