Skip to main content

McDavid, Ovechkin und Quick holen Awards 2018

Oilers Center gewinnt die Art Ross, Capitals Stürmer die Rocket Richard und Kings-Torhüter die Jennings Trophäe

NHL.com @NHLdotcom

NEW YORK - Die reguläre Saison 2017/18 der National Hockey League endete am Sonntag mit Edmonton Oilers Center Connor McDavid, der zum zweiten Mal in Folge die Art Ross Trophy als der beste Scorer der Liga gewinnen, Washington Capitals Linksaußen Alex Ovechkin, der zum siebten Mal in seiner Karriere die Maurice "Rocket" Richard Trophy als der beste Torschütze der NHL holen und Jonathan Quick von den Los Angeles Kings, der zum zweiten Mal in seiner Karriere die William M. Jennings Trophy als der Torhüter, der mindestens 25 Spiele absolvierte und die wenigsten Tore zuließ, für sich verbuchen konnte.

McDavid beendete die Saison mit die Liga anführenden 108 Punkten (41-67-108) in 82 Spielen, vor Philadelphia Flyers Center Claude Giroux (34-68-102 in 82 Sp) und Tampa Bay Lightning Rechtsaußen Nikita Kucherov (39-61-100 in 80 Sp) zu seiner zweiten Art Ross Trophy in Folge. McDavid verbuchte mindestens einen Punkt in 58 seiner 82 Auftritte (70.7%) und kam auf 32 Multi-Punkt-Spiele und 14 Mal drei Punkte, so viele wie kein anderer. Er führte außerdem die Liga mit 84 Punkten bei ausgeglichener Mannschaftsstärke an, 18 mehr als der nächste Spieler und die meisten von einem NHL-Spieler seit 1995/96. McDavid, der die Liga mit 30-70-100 in 2016/17 anführte, wurde der erste Spieler seit Jaromir Jagr von 1997/98 bis 2000-01 (mit PIT) vier Mal in Folge gewinnen konnte, der seinen Titel verteidigte. Mit 21 Jahren, 85 Tagen, wurde er der zweite Spieler in der NHL-Geschichtenach Wayne Gretzky (3x mit EDM), der zwei Titel vor seinem 22. Geburtstag erreichen konnte.

Video: EDM@VAN: McDavid schüttelt vor Tor Verteidigung ab

Ovechkin erzielte 49 Tore in 82 Spielen und endete damit vor Winnipeg Jets Rechtsaußen Patrik Laine (44 in 82 Sp) und Vegas Golden Knights Center William Karlsson (43 in 82 Sp) zur siebten Maurice "Rocket" Richard Trophy (ebenso 2007/08, 2008/09, 2012/13, 2013/14, 2014/15 und 2015/16) seiner Karriere. Er wurde der zweite Spieler in der NHL-Geschichte nach Bobby Hull (7x mit CHI), der diese Auszeichnung zum siebten Mal einheimsen konnte. Mit 32 Jahren, 203 Tagen, wurde Ovechkin außerdem der älteste Spieler seit Phil Esposito in 1974/75 (33 Jahren, 45 Tage mit BOS), der die Torjäger-Krone gewinnen konnte. Ovechkin verbuchte sein 600. NHL-Tor am 12. März, wozu er die viert-wenigsten Spiele (990) benötigte um diesen Meilenstein zu erreichen. Sein Karriere-Durchschnitt von 0,61 Tore pro Spiel (607 in 1.003 Sp) ist Vierter in der Liga-Geschichte (Minimum 400 Sp), nur hinter Mike Bossy (0,76), Mario Lemieux (0,75) und Pavel Bure (0,62).

Quick hatte die meisten Einsätze in einer Kings-Mannschaft, die mit 203 Toren die wenigsten in der NHL und acht weniger als die Nashville Predators (211) sowie 11 als die Boston Bruins (214) zuließ. Er verdiente sich so die zweite William M. Jennings Trophy in seiner Karriere und die zweite der Franchise-Geschichte nach der Saison 2013/14, an dessen Ende Los Angeles den Stanley Cup holte. Quick lief in 64 Spielen auf und rangiert in den Top 10 unter den Torhütern bei den Siegen (9.; 33), dem Gegentorschnitt (10.; 2,40) und den Shutouts (4.; 5). Der aus Milford, Conn., stammende Spieler beendete die Saison sieben Siege, bevor er der fünfte in den USA geborene Torhüter wurde, der 300 NHL-Siege (293-195-56 in 556 Sp) verbuchen konnte.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.