Skip to main content

Ein Schweizer macht in der QMJHL von sich reden

Philipp Kurashev führte die Quebec Remparts als ein Leistungsträger in die Playoffs und hofft nun auf den NHL Draft 2018

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

NHL.com/de bereitet Sie im Rhythmus von zwei Wochen mit der NHL Draft Watch 2018 auf die Zukunft vor. Jeden zweiten Dienstag liefern wir Neuigkeiten und Informationen zu den Nachwuchstalenten von heute, die die NHL von morgen prägen könnten.

Heute beschäftigen wir uns mit dem Schweizer Talent Philipp Kurashev.

Die Geschichte des 18-jährigen gelernten Linksaußen begann am 12. Oktober 1999 in der kleinen Gemeinde Münsingen nahe Bern. Bereits von jungen Jahren an war Eishockey ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Sein Vater, Konstantin Kurashev, einst selbst Verteidiger, kam 1998 als Assistenztrainer für den HC Davos aus Russland in die Schweiz.

Philipp Kurashev war im Nachwuchs für den SC Bern aktiv und machte dort bereits mit beeindruckenden Zahlen auf sich aufmerksam. In der Saison 2014/15 spielte er für die U17 Berns mit einem heute bereits in der NHL bekannten Spieler zusammen, dem ersten Pick des vergangenen Drafts, Nico Hischier. Damals räumte Hischier mit 28 Toren und 61 Punkten in 22 Spielen in der Liga auf, Kurashevs Leistungen konnten sich mit 22 Toren und 50 Punkten in 25 Partien aber ebenfalls durchaus sehen lassen.

 

[Ähnliches: Es wird ernst für Nico Hischier]

 

"Er ist ein ausgezeichneter Spieler, mit einem unglaublichen Schuss", erinnert sich Hischier an seinen ehemaligen Mitspieler. "Ich musste ihm den Puck jeweils nur auflegen und ich wusste, dass er im Netz landet."

Kurashev verbrachte noch zwei weitere Spielzeiten in seiner Heimat, ehe es ihn im Sommer 2016 über den großen Teich zog. Beim Import Draft der Quebec Major Junior Hockey League wählten ihn die Quebec Remparts in der ersten Runde an 21. Stelle. Er ergriff die Gelegenheit und zog gemeinsam mit seiner Mutter nach Kanada.

Dort übertraf er als Center sämtliche Erwartungen und lieferte eine starke Saison ab. Mit 21 Toren war er der drittbeste Torjäger seines Teams, mit 33 Assists der beste Vorbereiter und damit auch der beste Scorer. Die Remparts zogen in die Playoffs ein, unterlagen dort aber den Acadie-Bathurst Titans in vier Spielen, wobei Kurashev ein Tor und zwei Assists beisteuerte. Zwar waren die Playoffs für Quebec früher als erhofft beendet, doch der Eidgenosse verdiente sich als Leistungsträger die Aufmerksamkeit des NHL Central Scouting.

"Die NHL ist natürlich ein Traum. Es freut mich, dass mir die Scouts ihre Aufmerksamkeit schenken", erklärte Kurashev. "Das Schweizer Eishockey wird immer besser. Dass Nico (Hischier) als Nummer eins gezogen wurde bringt den Sport in unserem Land noch weiter."

Kurashev ist ein motivierter und vielseitiger Stürmer mit großem Kampfgeist, der in der Offensive und Defensive von beträchtlichem Wert ist. Mit seiner guten Technik gelingt es ihm immer wieder, mehrere Verteidiger auf sich zu ziehen und Räume für seine Mitspieler zu eröffnen, was er durch seine Übersicht und sein gutes Passspiel nutzt. Das führt aber auch zu einem der Kritikpunkte vieler Experten an ihm. Er hat einen hervorragenden Abschluss, wie auch Hischier schon in Bern bemerkte, den er aber vielleicht zu selten nutzt, um lieber den schönen Pass zu spielen.

Seine vielen Qualitäten zeigte er auch in der aktuellen Saison, seiner zweiten Spielzeit für die Remparts in der QMJHL. Schon in den ersten vier Spielen sammelte er zwei Tore und vier Assists und punktete auch danach weiter konsequent. Das brachte ihm schließlich auch eine Einladung zum Sherwin-Williams CHL/NHL Top Prospects Game 2018 am 25. Januar ein. Zu diesem Zeitpunkt standen auf seinem Konto elf Tore und 41 Punkte in 42 Begegnungen.

"Es ist meine zweite Saison, ich fühle mich bei allem etwas wohler", sagte Kurashev. "Ich will den Coaches beweisen, dass sie mir in allen Situationen vertrauen können."

Nach dem Schaulaufen der Elite der Canadian Hockey League, sammelte Kurashev weitere acht Tore und elf Assists. Am Ende der regulären Saison war er mit 19 Treffern der viertbeste Torschütze des Teams. Mit 41 Assists war er der beste Vorbereiter und der zweitbeste Scorer. Er bewies erneut seine Fähigkeiten als Spielmacher.

Kurashev fiel gegen Ende der Saison wegen einer Lungenentzündung aus, kehrte für die letzten drei Spiele aber zurück. Nun stehen die Remparts in der ersten Runde der Playoffs den Charlottetown Islanders gegenüber und er wird eine weitere Chance erhalten, sich für den Draft zu empfehlen.

Leicht werden es er und die Remparts nach dem frühen Ausscheiden im letzten Jahr auch dieses Mal nicht haben. Sie Qualifizierten sich mit 86 Punkten aus 68 Spielen (40-22-6) als Tabellenachter für die Playoffs, die Islanders waren nur fünf Punkte dahinter auf Rang neun (37-24-7) - ein Duell auf Augenhöhe. Ein Kurashev in Höchstform könnte das Zünglein an der Waage sein.

Doch unabhängig davon, wie und wann die Playoffs enden, für den Star des Teams steht im Sommer das nächste große Abenteuer an, wenn die 31 NHL-Franchises beim NHL Draft 2018 die großen Nachwuchstalente ins Visier nehmen. Kurashev gilt als gesetzt für einen Draft Pick. Die Frage ist nur, wie sehr er seine Position durch die gezeigten Vorstellungen in der aktuellen Saison verbessern konnte.

Das NHL Central Scouting führte ihn auf Rang 68 der nordamerikanischen Skater, was für eine Wahl in der dritten Runde sprechen dürfte. Durch gute Leistungen können sich die Spieler aber noch nach vorne arbeiten. Kurashev gilt nicht als Ausnahmetalent auf dem Niveau eines Nico Hischier, doch mit seiner Arbeitseinstellung und seinem Können könnte er früher als erwartet ausgewählt werden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.