Skip to main content

NHL.com/de: Fünf Fragen an Tom Kühnhackl

Der deutsche Stanley-Cup-Champion im Gespräch mit NHL.com/de

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Unser NHL.com/de Frage und Antwort Bericht, genannt "Fünf Fragen an …", wird die komplette Saison über laufen. Wir sprechen über Schlüssel des Spiels und fragen die Spieler über Bereiche ihres Lebens, die Karriere und die letzten Neuigkeiten.

Die neueste Ausgabe präsentiert: Tom Kuhnhackl (Pittsburgh Penguins)

Nach Uwe Krupp und Dennis Seidenberg hat Tom Kühnhackl in der vergangenen Saison als dritter Deutscher den Stanley Cup gewonnen. Entsprechend groß war der Hype im Sommer um den gebürtigen Landshuter. Nach einem guten Beginn in der neuen Spielzeit 2016-17 und regelmäßigen Einsätzen, gehörte er einige Male nicht zum Kader der Pittsburgh Penguins. Inzwischen ist er zurück in der Erfolgsspur. Insgesamt kam der Außenstürmer bislang in 18 Begegnungen zum Einsatz. Dabei verbuchte er vier Punkte (ein Tor, vier Vorlagen).

Mit NHL.com/de sprach er unter anderem darüber, wie er die Zeit vor oder nach einem Match verbringt und was er dieses Jahr an Weihnachten plant.

Wie sieht deine Vorbereitung auf ein Match in der Kabine aus?

Ich mache im Grunde immer dieselben Dinge vor jedem Spiel. Erst meine normalen Aufwärmübungen, dann spiele ich natürlich ein bisschen Fußball. Anschließend tape ich in Ruhe meine Schläger und lege die Ausrüstung an. Dann geht es raus aufs Eis. Das sind meine Rituale.

Video: Kuhnhackl zeigt sein Geschick

Wie verbringst du die Zeit direkt nach einem Spiel?

Nach der Partie trinken wir normalerweise alle unseren Shake in der Kabine, machen Dehnübungen, setzen uns kurz aufs Rad. Wenn ich nicht so viel gespielt habe, mache ich ein paar Sprints und schaue, dass ich da meine Ausdauer und Kondition reinbringe. Das ist es schon im Prinzip.

Was sind deine Lieblingsplätze in Pittsburgh?

Oh, da gibt es einige. Die Cheesecake Factory (mit über 50 verschiedenen Käsekuchen - d. Red.) zum Beispiel. Ansonsten haben wir ein paar sehr gute Fisch- oder Steaklokale, die neben gutem Essen auch einen schönen Blick auf Pittsburgh bieten. Da gehe ich gerne und oft hin.

Pirates (Baseball) oder Steelers (Football) - welches dieser Teams aus Pittsburgh und welche Sportart gefallen dir besser?

Das ist eine gute Frage (überlegt kurz). Ich würde sagen: die Pirates.

Wie verbringst du dieses Jahr Weihnachten und welche besonderen Wünsche hast du für 2017?

Ich hoffe, dass meine Familie wieder rüberkommt, wie die letzten Jahre auch, und ich Weihnachten zusammen mit ihr und meiner Freundin verbringen kann. Für 2017 wünsche ich mir, dass ich mit Pittsburgh und auch persönlich erfolgreich bin und gesund bleibe. Und natürlich, dass meine Familie und Freunde ebenso gesund bleiben und Erfolg im Leben haben.

Zum Schluss eine zusätzliche Frage: Verfolgst du noch regelmäßig die Ergebnisse des EV Landshut, wo du mit Eishockey angefangen hast?

Ja klar schaue ich im Internet mal nach, wie sie gespielt haben. Ich kenne auch den Trainer (Bernie Englbrecht - d. Red.) und die meisten Spieler sehr gut. Da bleibt man natürlich in Kontakt und interessiert sich für die Ergebnisse.

Mehr anzeigen