Skip to main content

"Zum Geburtstag viel Glück…"

Am 15. Februar feiert Jaromir Jagr seinen 45. Geburtstag auf Auswärtstour in San Jose

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Was darf man einem 45-jährigen Mann zum Geburtstag wünschen? Viele Glückwunschkarten, die zum 45. Wiegenfest produziert werden sind nicht zum Aushalten: "Etwas grau, und etwas kahl, ach die Jugend war einmal." Gerne tauchen auch die Worte 'Fallobst', 'Weisheit', 'Zähne' und 'Falten' auf den Karten auf oder es wird der Verlust der Hörfähigkeit thematisiert. Der Beschenkte wird sich nach Erhalt eines solchen Grußes sicherlich voll auf den Schenkel klopfen und sich nicht mehr einkriegen vor Lachen - oder vielleicht doch nicht? Ohne den 'Machern' solcher Sprüche zu nahe treten zu wollen, sie sind weder besonders lustig, noch haben sie von der Realität eine Ahnung. Vielleicht haben sie aber auch noch nie etwas von einem Eishockeyspieler namens Jaromir Jagr gehört?

Wenn die Florida Panthers am Abend des 15. Februar bei den San Jose Sharks antreten, dann dürfte einer von den Gästen besonders herzlich begrüßt werden. Jagr wird an seinem 45. Geburtstag im SAP Center von San Jose seine 1684. NHL-Partie bestreiten. Als der Jubilar am 5. Oktober 1990 in einem Spiel der Pittsburgh Penguins gegen die Washington Capitals zum ersten Mal NHL-Eis unter seinen Füßen hatte, waren 17 Spieler aus dem diesjährigen Kader der Panthers noch nicht einmal geboren, und Assistenzkapitän Jussi Jokinen, immerhin einer ihrer erfahrensten Spieler - selbstverständlich nach Jagr - wurde gerade eingeschult. Seit fast 27 Jahren hat Jagr das Welteishockey bestimmt, Titel, Rekorde und Bestmarken aufgestellt und war auch immer für Schlagzeilen abseits des Eises gut gewesen.

Jeder von uns, der sich für Eishockey interessiert, nahm irgendwann zum ersten Mal Notiz von dem tschechischen Ausnahmespieler. Bei der 1990 in der Schweiz ausgetragenen IIHF-Eishockeyweltmeisterschaft trat ein junger Tscheche zum ersten Mal auf der großen internationalen Eishockeybühne in Erscheinung. Drei Tore und zwei Assists konnte der damals 18-Jährige zum Bronzemedaillengewinn der tschechischen Auswahl beisteuern. Bei den nordamerikanischen Eishockeyfans dürfte der Mann mit der Nummer '68' auf dem Rücken spätestens in den Jahren 1990/91 und 1991/92 als Stanley Cup Champion mit den Penguins einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Später Geborene sahen vielleicht zum ersten Mal den Namen Jagr beim Zocken eines Videospiels, wo Mitte der 90er Jahre unter einer pixeligen Figur, die man aufgrund ihrer Fähigkeiten gerne im eigenen Team gehabt hätte, die vier Großbuchstaben 'J' 'A' 'G' 'R' in dunkelgrauer Schrift hervorstachen.

Video: FLA@VAN: Jagr schießt das Erste bei Überzahl

Auch in der realen Sportwelt sollen sich zwei Drittel der NHL-Teams um die Dienste des torgefährlichen Rechtsaußen bemüht haben, als dieser 2011 nach drei Jahren in der russischen Liga KHL bei Avangard Omsk den Wunsch äußerte, dass er noch einmal in die beste Eishockeyliga der Welt zurückkehren möchte. Philadelphia, Dallas, Boston, New Jersey und Florida wurden die weiteren Stationen in der Biographie des Eishockeystars. Wer hätte gedacht, dass Jagr als Ü40 sowohl bei den Devils 2013/14 wie auch bei den Panthers 2015/16 eine Saison als punktbester Spieler des Teams abschließen könnte.

Jagr hat alles gewonnen, was es im Eishockeysport für einen Stürmer zu erreichen gibt. Er gewann fünfmal die Art Ross Trophy, dreimal den Ted Lindsay Award und am Ende der Spielzeit 1998/99 wurde ihm als wertvollster Spieler der NHL die Hart Trophy überreicht. Er gehört, als einer von 27 Spielern zum Triple Gold Club, also zu jenen Akteuren, die mindestens einmal eine IIHF-Weltmeisterschaft, eine olympische Goldmedaille und auch den Stanley Cup gewonnen haben.

In den ewigen Bestenlisten der NHL liegt Jagr bei den Scorerpunkten auf Platz 2 hinter Wayne Gretzky, bei den Torjägern auf Platz 3 hinter Gretzky und Gordie Howe und bei den absolvierten Spielen auf Rang 4 hinter Howe, Mark Messier und Ron Francis, doch bei den Game Winner ist Jagr mit 134 Siegtoren die unangefochtene Nummer 1 vor Phil Esposito.

Auf seine Rekordjagd angesprochen, zeigt sich der tschechische Ausnahmeeishockeyspieler immer bescheiden und verrät auch sein 'Geheimrezept': "Ich habe viele Spiele bestritten, habe immer versucht gesund zu bleiben. Das macht es eben aus."

Gordie Howe ist der einzige Stürmer, der in einem noch höheren Alter als Jagr in der NHL aktiv war - 'Mr. Hockey' beendete mit 52 Jahren im Jahre 1980 seine aktive Karriere.

Wie lange wir Außenstehende die Eishockeykünste von Jagr noch bewundern dürfen, lässt Jagr offen. Er entscheide sich nur noch von Saison zu Saison.

Woher bezieht der 45-jährige Jubilar seine Motivation? Es ist die Liebe zum Eishockeysport und der Spaß daran, wie er immer wieder bekundete. Wünschen wir ihm doch zu seinem Geburtstag, dass ihm diese Freude sein ganzes Leben lang erhalten bleibt, denn so lange man sich für etwas richtig begeistern kann, so lange ist man nicht alt, unabhängig davon wie viele Jahre man tatsächlich schon auf dem Buckel hat.

Mehr anzeigen