Skip to main content

Devils GM baut auf Nico Hischier

Ray Shero setzt seinen Nr. 1 Pick nicht unter Druck, erwartet aber, dass er den Sprung ins Team macht

von Mike Morreale @mikemorrealeNHL / NHL.com Autor

NEWARK, N.J. -- Nico Hischier, der beim NHL Draft 2017 von den New Jersey Devils an der ersten Stelle ausgewählt wurde, wurde am Freitag vorgestellt. Man erwartet, dass er die gesamte kommende Saison bei den Devils sein wird.
Devils General Manager Ray Shero stärkte das Selbstbewusstsein seines Toptalentes, als Coach John Hynes den 18-jährigen Center am Montag bei einer Pressekonferenz im Prudential Center vorstellte.

"Es gibt einen Platz für ihn in unserem Team. Wir werden Nico nicht unter Druck setzen, so wie Connor McDavid oder Auston Matthews, weil solche Drafts nicht Standard sind", sagte Shero mit Verweis auf die beiden Nr. 1 Draftpicks der vergangenen Jahre. "Ich werde nicht behaupten, dass er schnell den Unterschied machen wird, aber er wird seinen Weg gehen. Er hatte schon immer die Fähigkeit, Spieler um sich herum besser zu machen. Er ist selbstlos und gut in der Deensive.

"Wir freuen uns und er wird ein wichtiger Bestandteil unseres Teams sein. Das hatten wir am Ende der Saison nicht erwartet (bevor wir am 29. April die NHL Draft Lottery gewannen)."

Shero erzählte, dass sie nicht darüber nachdenken, ihren Nr. 1 Zug zu traden.

"Letztendlich sagte ich unserem Director für Amateurscouting Paul Castron, dass, was auch immer der Tag bringen würde, ich nicht ohne Nico Hischier den Draft beenden möchte", sagte Shero. "Das wurde mir immer wichtiger. Für mich war es das wichtigste, dass Nico in unserem Team sein würde."

Video: Draft Day Interview: Hischier

Hynes freut sich darauf, dass Hischier am 10. Juli beim Development Camp sein wird. Er erzielte in 57 Spielen für Halifax in der Quebec Major Junior Hockey League 86 Punkte (38 Tore, 48 Assists) und wurde zum Rookie des Jahres der Canadian Hockey League gewählt.

"Wir mögen es, wie er um den Puck kämpft. Uns gefallen seine Geschwindigkeit und sein Eishockeysinn. Sie sind bereits auf einem NHL Level", erklärte Hynes. "Er muss in diesem Sommer noch an seiner Physis und Mentalität arbeiten, um für die kommende NHL Saison bereit zu sein, aber wir sahen bereits viele Top Picks, die sofort einen Einfluss auf ihre Teams machten und wir glauben daran, dass Nico diese Fähigkeiten hat. Wir zählen darauf, dass er ein wichtiger Teil unseres Teams sein wird.

"Wir denken, dass er mit seiner Persönlichkeit und mit seiner Art zu spielen gut ins Team passen wird. Er wird uns helfen, in die richtige Richtung zu gehen."

Hischier weiß, dass nichts sicher ist. Er könnte entweder in der NHL bleiben, zurück nach Halifax gehen oder in der Saison 2017-18 in der Schweiz spielen. Er darf nicht in der American Hockey League eingesetzt werden.

"Ich weiß, was ich für Möglichkeiten habe, aber ich muss trotzdem hart arbeiten, um einen Platz im Team zu bekommen. Ich werde mich im Sommer sehr anstrengen, um mein Ziel zu erreichen", erklärte Hischier.

Hischier lebte in den vergangenen drei Tagen den Traum eines jeden Nachwuchseishockeyspielers. Nachdem er zum höchstgewählten Schweizer Eishockeyspieler aller Zeiten wurde, begab er sich auf eine Tour durch den Großraum New York.

Mit dabei waren sein Vater Rino, seine Mutter Katja, seine Schwester Nina und seiner Freundin Lorena. Sein Bruder Luca musste zurück in die Schweiz, um sich auf die kommende Saison bei Bern vorzubereiten.

"Wir hoffen auf eine Organisation, die sich um Nico kümmert, die an ihn glaubt und die ihn zu einem besseren Eishockeyspieler und einer besseren Person machen möchte", sagte Rino Hischier. "Ich denke, hier zu sein und all diese Leute zu treffen, ist gut für Nico."

Der Besuch beinhaltete auch einen Abstecher bei Newark Deli Hobbys. Dort ließen sie es sich nicht entgehen, ein Sandwich, das Hischier zu ehren genannt wurde, auszuprobieren -- Das Nico Nr. 1.

Am Samstag flogen Hischier und seine Familie nach Newark zum Prudential Center. Danach sahen sie sich ein Major League Soccer Spiel zwischen den New York Red Bulls und den Stadtrivalen New York City FC an.

Am Sonntag begaben sie sich ins Yankee Stadium in New York, um ein Spiel der New York Yankees gegen die Texas Rangers zu verfolgen. Es war das erste Mal, dass er live ein Baseballspiel gesehen hatte. Er trug ein Yankees Trikot und eine Devils Cap, während er sich mit Yankees GM Brian Cashman und Manager Joe Girardi traf.

Hischier traf sich zum Abendessen mit Devils Rechtsaußen Kyle Palmieri sowie dem erst kürzlich zurückgetretenem Stürmer Patrik Elias.

"Das war das erste Mal für mich in New Jersey und New York", sagte Hischier. "Ich bin glücklich, hier zu sein und dieses tolle Team zu sehen. Ich habe nun mein eigenes Sandwich. Das ist toll. Jeder freut sich und hieß mich willkommen. Ich bin sehr Dankbar."

Mehr anzeigen