Skip to main content

Für Denis Malgin läuft es derzeit richtig rund

Der Angreifer profitiert von der Umstellung in der Panthers-Offensive und glänzt als Scorer

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Für Denis Malgin von den Florida Panthers läuft es derzeit richtig rund. Seitdem ihn sein Coach Bob Boughner vor drei Wochen in die zweite Angriffsreihe beorderte, punktet er beinahe wie am Fließband. In den sieben Spielen seit der Umstellung verbuchte er sechs Zähler (vier Tore, zwei Vorlagen) und damit fast die Hälfte seiner Gesamtausbeute in der laufenden Spielzeit. Bei 33 Einsätzen kam er bislang auf 15 Scorerpunkte (neun Tore, sechs Assists).

Am Montag hatten Malgin und seine beiden Stürmerkollegen Vincent Trocheck und Jonathan Huberdeau den Löwenanteil am 7:5-Auswärtssieg bei den Edmonton Oilers. Das Trio brachte es zusammen auf sieben Punkte. Center Trocheck erzielte dabei den ersten Hattrick in seiner NHL-Laufbahn, Linksaußen Huberdeau bereitete zwei Treffer vor und Rechtsaußen Malgin glänzte sowohl als Torschütze als auch als Vorbereiter. Der 21-Jährige assistierte im ersten Drittel beim 1:1 von Aaron Ekblad und markierte im zweiten Abschnitt mit einem platzierten Handgelenkschuss aus dem Slot das 2:2.

Zwei Punkte in einer Begegnung waren Malgin in dieser Saison schon einmal gelungen. Am 25. Januar beim 5:2-Heimerfolg gegen die Washington Capitals traf er zweimal ins Schwarze. Es war übrigens das erste Spiel nach der von Boughner vorgenommenen Rochade in der Offensive.

Video: FLA@EDM: Malgin verwertet seine Chance

Unter eines seiner beiden wichtigsten Saisonziele kann Malgin bereits zum jetzigen Zeitpunkt einen Haken machen. "Ich würde gerne mehr Tore schießen als in der vergangenen Serie", hatte er im Dezember in einem Gespräch mit NHL.com/de verkündet. 2016/17 standen für ihn sechs Treffer in 47 Partien zu Buche. Wenn der Panthers-Stürmer gesund bleibt und nicht unter einer länger anhaltenden Ladehemmung leidet, dürfte er seinen aktuell neun Toren bis zum Ende der Hauptrunde 2017/18 einige weitere hinzufügen.

Malgins zweites erklärtes Vorhaben - die Teilnahme an den Playoffs - benötigt dagegen noch eine gehörige Kraftanstrengung. Nach fünf Siegen aus den vergangenen sieben Partien ist die Endrunden-Beteiligung der Panthers zumindest wieder in den Bereich des Möglichen gerückt. Der Rückstand auf den letzten Wildcard-Platz in der Eastern Conference, gehalten von den Carolina Hurricans, beträgt derzeit sieben Punkte. Allerdings haben die Panthers drei Partien weniger ausgetragen als der Konkurrent aus Raleigh.

Was die Playoff-Aussichten betrifft, dürfte sich daher Malgins Standpunkt von vor zwei Monaten nicht wesentlich geändert haben. "Ich glaube fest daran, dass wir uns noch einen Platz in den Playoffs erkämpfen. Es wird sicher nicht leicht, aber die Chance ist da", meinte er seinerzeit zu NHL.com/de.

Nach den jüngsten Erfolgen dürfte das Trio Malgin, Trocheck und Huberdeau auf längere Sicht das Vertrauen von Trainer Boughner genießen. Er selbst ist froh, dass die Neuordnung der Offensive schnell Früchte trug. "Wir haben jetzt zwei ausgeglichene Reihen im Angriff", sagte er voller Zufriedenheit der Zeitung Sun-Sentinel.

Die Panthers befinden sich momentan auf einem fünf Begegnungen umfassenden Auswärtstrip durch Kanada. Nächster Gegner sind am Mittwoch die Vancouver Canucks. Im Anschluss folgen noch Gastspiele bei den Calgary Flames, den Winnipeg Jets und den Toronto Maple Leafs.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.