Skip to main content

Bettman und Brodeur führen Hall of Fame Klasse 2018 an

Derzeitiger NHL Commissioner und legendärer Torhüter Martin Brodeur unter den auserwählten Geehrten NHL.com/de

von NHL.com/de @NHLde

NHL Commissioner Gary Bettman, Martin Brodeur, Martin St. Louis, Alexander Yakushev und Willie O'Ree sowie Jayna Hefford werden in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

Das 18-köpfige Auswahlkomitee verkündete am Dienstag die Klasse von 2018. Die Einführungsveranstaltung 2018 wird im November in der Hockey Hall of Fame in Toronto abgehalten.

O'Ree, der erste farbige Spieler in der NHL und Bettman, der seit 1. Februar 1993 Commissioner ist, werden in die Hall of Fame in der Entwickler Kategorie.

Commissioner Bettman ist für schnelles und massives Wachstum in seinen über 25 Jahren Tätigkeit verantwortlich. Die NHL ist auf eine 31-Team-Liga von einer 24-Team-Liga unter ihm angewachsen und die jährlichen Einnahmen der Liga übertrafen jetzt $4 Milliarden von ca. $400 Millionen, als er begann.

Commissioner Bettman verantwortete die Aufnahme der Florida Panthers und Anaheim Ducks in 1993, der Nashville Predators und Atlanta Thrashers in 1999, der Columbus Blue Jackets und Minnesota Wild in 2000, sowie der Vegas Golden Knights in 2017. Seattle ist gerade in der Prüfung ein Expansionsteam zu erhalten, das in der Saison 2020/21 als 32. Team der Liga zu spielen beginnen könnte.

Zusätzlich wurden die Winnipeg Jets in 1996 umgezogen und sind jetzt die Arizona Coyotes, doch Commissioner Bettman brachte die Jets zurück nach Winnipeg in 2011, als die Thrashers den Standort wechselten. Die Quebec Nordiques zogen um und wurden in 1995 die Colorado Avalanche.

Die NHL wurde unter Commissioner Bettman mit Spielen der regulären Saison, die in Europa gespielt wurden sowie Freundschaftsspiele in Japan und China, wesentlich globaler aufgestellt. Die Liga nahm zu seiner Amtszeit an vier Winter Olympiaden teil und veranstaltete drei World Cup of Hockey Turniere.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Er hat außerdem den Salary Cap (Gehaltsobergrenze) in 2005 eingeführt, der den NHL-Klubs half mehr Kostenausgeglichenheit zu erhalten. Schließlich etablierte Commissioner Bettman mit großem Erfolg die NHL Outdoor Games.

Brodeur stand zum ersten Mal zur Wahl, nachdem - wie vorgegeben - drei Jahre seit seinem letzten Spiel vergangen waren (2. Januar 2015). Er ist dreifacher Stanley-Cup-Champion mit den New Jersey Devils und hat die meisten Siege (691) und Shutouts (125) in der Liga auf seinem Konto.
Darüber hinaus hält Brodeur die NHL-Rekorde für die meisten Spiele (1.266), gehaltene Schüsse (28.928), Spielminuten (74.438) und Spielzeiten mit mindestens 30 (14) und 40 Siegen (8).

St. Louis ist das zweite Mitglied aus der Meistermannschaft der Tampa Bay Lightning von 2004, das in die Hall of Fame aufgenommen wird. Von einem ungedrafteten Spieler entwickelte er sich zum Stanley-Cup-Sieger und gewann dazu noch 2004 als MVP die Hart Trophy. Ferner holte er sich 2004 und 2013 als bester Scorer die Art Ross Trophy. Außerdem wurde St. Louis 2004 mit dem Ted Lindsey Award sowie in den Jahren 2010, 2011 und 2013 mit der Lady Byng Trophy ausgezeichnet.

Yakushew war zu Sowjetzeiten ein Star bei Spartak Moskau. Großen Bekanntheitsgrad bei den Fans in Nordamerika erwarb er sich bei der Summit Series 1972 zwischen Kanada und der UdSSR. Viele verglichen ihn wegen seiner vielfältigen Qualitäten mit Phil Esposito. International stach Yakushev durch den Gewinn der Goldmedaille mit der Sowjetunion bei den Olympischen Spielen 1972 in Sapporo und 1976 in Innsbruck heraus. Zudem verhalf er dem sowjetischen Team zu acht Weltmeistertiteln.

O´Ree debütierte am 18. Januar 1958 für die Boston Bruins im Match gegen die Montreal Canadiens. 1998 übernahm er bei der NHL den Posten als Direktor für Nachwuchsentwicklung und fungierte als Botschafter für Diversity in der Liga. Darüber hinaus saß er der Initiative NHL´s Hockey is for Everyone (NHL Eishockey ist für jeden da) vor und brachte so über 120.000 Jungen und Mädchen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten diesen Sport näher. Aus der Initiative entstanden 36 lokale Programme, die darauf abzielten, wirtschaftlich benachteiligten jungen Leuten das Hockeyspielen zu ermöglichen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.