Skip to main content

Hischier wirkt bei den Devils reifer als er ist

Der 18-jährige Rookie überzeugt in New Jersey durch Reife und verantwortliches Verhalten

von Mike G. Morreale @mikemorrealeNHL / NHL.com Redakteur

NEWARK, N.J. -- Center Nico Hischier genießt in diesen Tagen bei den New Jersey Devils den Ruf ein Typ zu sein, auf den man sich verlassen kann.

Das ist nicht einfach für einen 18-Jährigen, der ein Nummer Eins Pick im NHL Draft 2017 ist, und dessen Team so sehr nach Erfolg lechzt. Doch Hischier gelingt das durchaus nach den ersten 27 Spielen der Saison.

Mit 15 Assists rangiert er derzeit auf Rang Drei unter den Rookies, auf Platz Vier in Sachen Punkte (20), sowie Rang Sieben in Bezug auf die Torschüsse (59.)

Die Devils, welche am Freitagabend die Columbus Blue Jackets im heimischen Prudential Center empfangen werden, führen aktuell die Metropolitan Division mit 36 Punkten an (16-7-4).

Und der wohl größte Beitrag von Hischier zum Teamerfolg der Devils sind seiner Verlässlichkeit und seine Reife, die er schon gezeigt hat.

Video: FLA@NJD: Hischier schießt schnell

"Man lernt jeden Tag dazu in dieser Liga. Und es sind einige Jungs hier im Team, die ähnliches auch schon erlebt haben", sagt Hischier. "Ich profitiere sehr von der Erfahrung der Mitspieler, die schon lange in der Liga sind."

Stürmer Taylor Hall, der in einer Reihe mit Hischier agiert, kennt das. Auch er war bei den Edmonton Oilers ein Nummer Eins Pick. Er wurde im Tausch mit Verteidiger Adam Larsson am 29. Juni 2016 von den Oilers an die Devils abgegeben.

"Hischier ist schon sehr weit in seiner Entwicklung. Er spielt die Position des Centers schon sehr gut. Das hätten so sicherlich selbst die Trainer nicht erwartet", sagt Hall.

Als Hischier nach nur 45 Sekunden bei der 2:3-Pleite nach Verlängerung gegen die Oilers am 9. November eine Zeitstrafe kassierte, die zweite innerhalb von zwei Spielen innerhalb der ersten Sekunden, da waren ihm die Konsequenzen sofort klar.

"Der Trainer hatte uns schon vorher gesagt, dass derjenige, der dumme Strafen zieht, von ihm auf die Bank verbannt werden würde. So war die Regel. Ich wusste also was auf mich zukam, ich musste etwas aussetzen."

Hischier kehrte erst in der elften Spielminute auf das Eis zurück. Und trotzdem sammelte er am Ende mit 21:18 Minuten Eiszeit einen neuen Saisonhöchstwert an.

"Er will wie alle anderen auch behandelt werden", bestätigte Hynes. "Das sagt viel über ihn aus. Er hat eine Siegermentalität. Und in einer solchen Umgebung spielt er auch."

"Spieler wollen Disziplin. Da darf es keine zwei Standards geben. Wir machen Videoanalysen und diskutieren die Regeln. Wer sich nicht daran hält, der muss mit den Konsequenzen leben."

Video: NJD@CHI: Hischier lässt Crawford keine Chance

Und er hat seine Lektion gelernt. In den letzten 12 Spielen kassierte der Schweizer nur eine einzige Zeitstrafe. Er selbst jedoch hat mit Tempo und Technik schon dreizehn Strafen der Gegner provoziert. Damit liegt er auf Rang Zwei unter den Rookies in der NHL.

Devils General Manager Ray Shero sagte kürzlich, dass es wichtig sei gute Geschichten zu liefern, wenn man in der NHL nach vorne kommen will. Nun, Hischier liefert sicherlich eine solche.

"Wir haben nicht nach Bedarf ausgewählt, als wir uns im Draft für Nico entschieden haben. Wir hätten auch Nolan Patrick (als Nummer Zwei von den Philadelphia Flyers gezogen), oder auch ein paar Verteidiger wählen können. Ich habe in Nico jedoch den Center gesehen, welchen wir so in dieser Art in unserer Organisation noch nicht hatten."

"Wir hatten schon andere gute Talente, doch noch nie einen wie ihn, mit seinen Spielmacherqualitäten, dem Überblick, seiner Kreativität. Und er denkt auch defensiv. Da kommt alles zusammen."

"Üblicher Weise wählt man einen Nummer Eins-Pick mehr nach Bedarf im Kader, doch wir haben mehr den Typen gewählt, denke ich."

Auch Hall bereitet Hischier in diesen Tagen viel Freude in New Jersey. Hall führt die Devils mit 29 Punkten (9 Tore, 20 Assists) derzeit an. In 27 Spielen hat er 93 Torschüsse vorzuweisen.

Sein neuntes Tor fiel am Dienstag, als er von einem perfekten Pass von Hischier profitierte, somit zum 4:1-Erfolg gegen die Blue Jackets beitrug.

"Er spielt immer gegen die Topleute des Gegners. Zu Saisonbeginn wollten ihn die Devils vielleicht noch etwas schützen. Doch das war nicht nötig. Er agiert jeden Tag gegen die besten Leute des Gegners inzwischen. Und er kommt gut damit klar."

Video: NJD@OTT: Hischier mit seinem zweiten Treffer des Spie

"Und auch Mitspieler Jesper Bratt hat das gut hinbekommen. Es macht viel Spaß mit beiden, sein Selbstvertrauen wachsen zu sehen."

Auch Coach Hynes kam nicht darum herum Hischier für seinen Pass auf Hall im Spiel gegen Columbus ausdrücklich zu loben.

"Für ihn war das nur ein Zuspiel. Für alle anderen war das jedoch absolute Weltklasse", so Hynes über Hischier. "Man merkt, dass er ein absoluter Spitzenspieler ist, im Vergleich zum Rest der Spieler."

Hischier besteht den Druck bisher ohne Probleme. Und das, obwohl er in einem Team spielt, welches seit dem Erreichen des Stanley Cup-Finales im Jahre 2012 nicht mehr in die Playoffs einziehen konnte. Seine Lernfähigkeit ist ein Hauptgrund dafür.

"Es wird immer Spiele geben wo es einmal nicht so gut läuft. Doch man muss daraus lernen, versuchen es beim nächsten Mal eben besser zu machen", sagt er bescheiden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.