Skip to main content

Draft-Hoffnungen für Deutschland und die Schweiz

Moritz Seider, Nikita Alexandrov und Nando Eggenberger haben Chancen auf einen Platz im Draft-Ranking.

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

Willkommen bei Outside the NHL. Während der Saison 2018/19 wird euch NHL.com/de jeden Samstag mit Einblicken und Stories über die Eishockey-Welt außerhalb der NHL versorgen. In dieser Ausgabe geht es um das Mid-Term-Ranking des NHL Central Scoutings und die Chancen der deutschsprachigen Draft-Hoffnungen.

Jetzt, da die Junioren-Weltmeisterschaft 2019 gespielt und die halbe Saison 2018/19 absolviert ist, stecken die Talentsucher der NHL-Teams ihre Köpfe zusammen. Sie haben genug Zahlen, Fakten und Eindrücke von den Nachwuchscracks gesammelt, um eine erste Einschätzung abzugeben. Regelmäßig im Januar veröffentlicht das NHL Central Scouting deshalb sein Mid-Term-Ranking.

Am 21. Januar ist es soweit und die erste offizielle Rangliste über die möglichen Kandidaten für den NHL Draft 2019 geht in den Druck. Auch für NHL.com/de ist es eine optimale Gelegenheit, um den Volkssport Namedropping zu betreiben.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Welche Spieler aus dem deutschsprachigen Raum haben die Chance, einen Platz in der Liste zu ergattern? Hier sind drei Namen, die ihr auf dem Schirm haben müsst:

1. Moritz Seider (D), Adler Mannheim

Als Underager zum Kapitän einer U20-Nationalmannschaft ernannt zu werden, ist schon eine absolute Seltenheit, das Team dann auch noch zum Titel und zum Aufstieg in die Top-Division zu führen, ist eine echte Sensation.

Der erst 17-jährige Defensivspezialist Moritz Seider hat eben dieses Kunststück vollbracht. Mit der deutschen Juniorenauswahl gewann er im Dezember die U20-Weltmeisterschaft der Division I Gruppe A. Überzeugend setzten sich die Deutschen im Bundesleistungszentrum für Eishockey in Füssen gegen die Konkurrenz im Sechs-Nationen-Turnier durch und blieb gegen die Mannschaften aus Österreich, Lettland, Weißrussland, Norwegen und Frankreich ungeschlagen. Zum ersten Mal seit 2015 wird im kommenden Jahr Deutschland wieder bei der World Junior Championship antreten.

Der mit Gardemaßen von 192 cm und 90 kg ausgestattete Seider präsentierte sich als Abwehrchef der deutschen Auswahl. Seine unvergleichliche Routine und Abgeklärtheit stabilisierten die Hintermannschaft der Schwarz-Rot-Goldenen. Mit sieben Punkten (ein Tor, sechs Assists) war er der punktbeste Verteidiger des Turniers.

Seider erlebt in der laufenden Saison einen märchenhaften Höhenflug. Er entschied sich gegen einen Wechsel ins Ausland und schaffte es, sich auf Anhieb im DEL-Kader der Adler Mannheim durchzusetzen.

 

[Ähnliches: Hischier muss seine Bully-Statistik verbessern]

 

"Ich wollte unbedingt bei den Profis und nicht noch ein Jahr bei den Juniors spielen", sagte er im Interview mit NHL.com/de über seine Chance im Profiteam. "Ich denke, das wird mir unheimlich weiterhelfen."

Und er hilft auch den Adlern weiter. Bislang absolvierte er 25 Spiele für den DEL-Spitzenreiter, in denen ihm vier Punkte (ein Tor, drei Assists) gelangen. Er spielt eine wichtige Rolle beim siebenfachen deutschen Meister und genießt enormes Vertrauen von Cheftrainer Pavel Gross, der ihm regelmäßig Eiszeit gibt.

Für Seider verlief die aktuelle Spielzeit jedoch nicht reibungslos. Im November zog er sich im Training eine schwere Schulterverletzung zu, die ihn für mehrere Wochen außer Gefecht setzte. Erst pünktlich zur Junioren-WM war er wieder einsatzfähig. Aktuell ist er wieder angeschlagen und fehlt den Mannheimern.

Nichtsdestotrotz gilt er als die deutsche Draft-Hoffnung schlechthin. Fast alle wichtigen unabhängigen Rankings führen ihn in ihren Top-25.

2. Nikita Alexandrov (C), Charlottetown Islanders

Einen großen Schritt hat Nikita Alexandrov schon gemacht: Er hat sich auf den Schirm der Talentsucher gespielt. Die NHL-Scouts haben ihn definitiv auf dem Radar. In der NHL Central Scouting Players to Watch Liste taucht sein Name auf. Auf der im November veröffentlichten Liste wird er in der Kategorie B und damit als potentieller Kandidat für die zweite oder dritte Draft-Runde geführt.

Sein Status bei den Scouts dürfte sich seitdem nicht verschlechtert haben. Zu jenem Zeitpunkt, als die Players to Watch Liste veröffentlicht wurde, hatte Alexandrov 21 Spiele für die Charlottetown Islanders absolviert. In diesen gelangen ihm 17 Punkte. Seitdem hat sich die Punktequote von Alexandrov, der seine zweite QMJHL-Saison bestreitet, leicht verbessert. Nach 41-Spielen liegt seine Ausbeute bei 39 Punkten (19 Tore, 20 Assists). Auch seine Plus-17 in der +/-Statistik ist ein hervorragender Wert.

Tweet from @IslandersHKY: Nikita Alexandrov is having himself a game. Check out his second period goal to extend the Isles lead to 3-1! #LightItUp pic.twitter.com/TPvevefJ8A

Der jüngste Sprössling des ehemaligen DEL-Cracks Igor Alexandrov ist einer der punktbesten Spieler seines Teams und besitzt einen enormen Torriecher. Dieser hat ihm in der DNL-Saison 2016/17 32 Treffer für den Iserlohner EC eingebracht.

"Er fängt an, konstant Spiele zu entscheiden. Mit seiner Offensivpower hat er einen großen Einfluss auf die Spiele", so die Einschätzung vom NHL Central Scouting. "Er ist sehr ruhig und talentiert am Puck. Er hat einen sehr guten Abschluss und Durchsetzungsvermögen auf kleinem Raum. Er hat ein tolles Auge für den freien Raum und kann auch Situationen auf kleinem Raum spielerisch lösen."

3. Nando Eggenberger (LW/RW), Oshawa Generals

Auch die Schweiz hat ein heißes Eisen im Feuer: Nando Eggenberger von den Oshawa Generals spielte sich mit herausragenden Leistungen bei der World Junior Championship 2019 in Vancouver und Victoria in den Fokus der Talentspäher. Der 19-jährige gebürtige Churer führte die U20-Nationalmannschaft der Schweiz als Kapitän zu einem hervorragenden vierten Platz. In sieben Turnierspielen erzielte er vier Punkte (ein Tor, drei Assists).

Neben seinen respektablen Statistiken dürfte vor allem auch sein kräftiger Körper von 188 cm Größe und 92 kg Gewicht den Verantwortlichen bei den NHL-Teams imponieren. Dass er beim NHL Draft 2018 durch das Raster gefallen ist und nicht berücksichtigt wurde, sollte bei der nächsten Ausgabe, die vom 21. bis zum 22. Juni in der Rogers Arena in Vancouver abgehalten wird, keine Rolle spielen.

Tweet from @TSN_Sports: Nando Eggenberger scores the first goal of the 2019 World Junior Championship to put #Switzerland up 1-0.#2019WJC #WorldJuniors pic.twitter.com/sSa1cppYiV

Er kann einen überzeugenden Werdegang vorweisen. Am 2. Januar 2016 debütierte der damals 16-jährige Außenstürmer im NLA-Team des HC Davos und in den folgenden Jahren spielte er sich fest ins Profiteam. Insgesamt absolvierte der junge Schweizer bereits 66 NLA-Hauptrundenspiele (sieben Tore, drei Assists) und sechs NLA-Playoffpartien (ein Assist). Zur aktuellen Saison wechselte er nach Nordamerika, um sich im Dunstkreis der NHL für den Draft 2019 zu empfehlen.

Bei den Oshawa Generals aus der OHL kam er in 35 Spielen auf 32 Punkte (16 Tore, 16 Assists). Das ist eine respektable Ausbeute für einen OHL-Rookie in seinem ersten Nordamerika-Jahr. Auch wenn es nicht für einen Platz im Mid-Term-Ranking des Central Scoutings reichen könnte, so doch sicher für einen bei der Losung im Sommer 2019.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.