Skip to main content

Seiders hochkarätige Saison beeindruckt Scouts

Vielleicht wird er beim NHL-Draft 2019 als erster in Deutschland geborener Verteidiger in der ersten Runde ausgewählt

von Adam Kimelman @NHLAdamK / NHL.com Stellvertretender Chefredakteur

Moritz Seider hoffte, während seiner NHL-Draft Saison einen Eindruck bei den Scouts zu hinterlassen.

Mit Meisterschaften auf mehreren Levels und dem Erfolg gegen ältere, bereits weiter entwickelte Konkurrenten zeigte der Verteidiger von Mannheim (DEL), warum er der erste in Deutschland geborene Abwehrspieler sein sollte, der in der ersten Runde ausgewählt wird, wenn der NHL-Draft 2019 am 21. Juni (20.00 Uhr ET; NBCSN, SN, TVAS) und am 22. Juni (13.00 Uhr ET; NHLN, SN) in der Rogers Arena von Vancouver stattfindet.

"Viele Highlights", sagte Seider. "Wir haben dieses Turnier [Junioren-Weltmeisterschaft] B Pool gewonnen und sind zur nächsten Saison wieder aufgestiegen. Dann der erste Playoff-Lauf (mit Mannheim). Wir wurden Deutscher Meister. Ich hatte die Chance, bei der Weltmeisterschaft zu spielen. Es war eine tolle Saison."

Seider (1,90m; 94 kg), ein rechtsschießender Verteidiger, ist die Nr. 6 bei den internationalen Nachwuchsspielern im Schlussranking des NHL Central Scouting für den Draft 2019.

"Es ist sein Passspiel, sein Spielverständnis und er ist sehr stark", sagte der Direktor des NHL European Scouting Goran Stubb. "Er ist nicht allzu physisch, aber er ist robust genug, sowohl an der Bande wie auch vor dem Tor. Und sein Eishockeygespür ist außergewöhnlich. ... Niemals in Panik. Er trifft sehr kluge Entscheidungen auf dem Eis. Er kann schießen, passen und er ist ein sehr guter 2-Wege-Spieler."

Seider begann die Saison als jüngster Mannheimer Spieler im Alter von 17 Jahren (er wurde am 6. April 18 Jahre alt). Er hatte in der vergangenen Saison vier Partien für Mannheim bestritten, und Seider sagte, das habe es ihm vermutlich erleichtert, eine ganze Saison mit und gegen ältere Spieler zu absolvieren.

"Man braucht immer ein wenig Zeit, aber die Jungs waren in Mannheim fantastisch", sagte er. "Sie nehmen mir so viel Druck ab. Sie sagen: "Komm schon, Kumpel, nur ein weiteres Spiel, du bist bei den Profis, aber spiel dein Spiel, spiel deinen Stil und es wird dir gut gehen. Das war einer der wichtigsten Momente, und es gab viele gute Dinge."

Seider kam auf sechs Punkte (zwei Tore, vier Assists) in 29 Spielen, die zweitmeisten Punkte, die jemals ein U18-Verteidiger in der DEL erzielt hatte (Yannic Seidenberg erzielte acht Punkte in 2001/02) und wurde zum Rookie des Jahres ernannt.

In den Playoffs brachte er es auf fünf Assists sowie einem +/-Wert von +6 und er half mit, dass Mannheim Meister wurde.

 

[Ähnliches: Blues teki uroteon vierasjäällä]

 

"Es war unglaublich mitzubekommen, was sich in den Playoffs ändert", sagte Seider. "Du spielst die reguläre Saison nur, um die Playoffs zu erreichen. Es war so ein schönes Gefühl, diese Playoff-Serien mitzumachen, weil sie sich völlig von der regulären Saison unterscheiden. Man kämpft viel härter als vorher. Es war eine wirklich schöne Erfahrung."

Auf dem Weg dorthin half Seider Deutschland, die IIHF Junioren-Weltmeisterschaft 2019 Division I Gruppe A zu gewinnen, was bedeutet, dass Deutschland bei der WJC 2020 in der Tschechischen Republik dabei sein wird. Seider teilte sich mit sieben Punkten (ein Tor, sechs Vorlagen) in fünf Spielen den zweiten Platz des Turniers, er kam auf einen +/-Wert von +8 und wurde zum besten Verteidiger des Turniers gewählt.

"Er war einfach jedes Mal dominant, wenn er auf dem Eis stand", sagte Stubb.

Seider erzielte ebenso zwei Tore in fünf Spielen für Deutschland bei der IIHF-Weltmeisterschaft, darunter das erste des Teams im Turnier.

More information

"Es war unglaublich, um ehrlich zu sein", sagte er. "Es war so schön, direkt vor diesen NHL-Spielern zu stehen und zu wissen, dass man mit ihnen oder gegen sie spielt. Es war so unglaublich. Es machte so viel Spaß, dort zu spielen. Es gab keinen Grund, sich selbst unter Druck zu setzen. Es hat einfach Spaß gemacht. Es ist so schön, Teil dieses Teams zu sein."

Besonders beeindruckt war er davon, dass Columbus Blue Jackets Verteidiger Zach Werenski für die letzten beiden Turnierspiele der USA dabei war. Werenski ist ein Spieler, nach dem Seider sein Spiel gestaltet.

"Er strahlt so viel Ruhe am Puck aus", sagte er. "Er bleibt ruhig unter Druck. Er ist so cool mit dem Puck und wie er damit umgeht und wie er ihn ins Angriffsdrittel führt. Es ist fantastisch."

Seider hatte seine eigene fantastische Fahrt zum Draft. Er begann Schlittschuh zu laufen, als seine Kindergartengruppe einmal pro Woche auf das Eis ging. Als er etwas älter war, spielte er in Erfurt, dessen erste Mannschaft in der dritten deutschen Liga spielt.

Diese Erfahrungen weckten Seiders Interesse am Eishockey, aber dieses entwickelte er unabhängig von seiner Familie.

"Ich bin der erste, der Eishockey spielt. Also waren alle ein wenig schockiert, als ich es ihnen sagte, weil sie Eishockey nur mit Kämpfen und Schlagen verbanden", sagte er. "Das hat ein wenig gedauert, bis sie sich mit dem Sport vertraut gemacht hatten."

Nun, dank seines Erfolgs und dem Kauf eines Regelbuchs, so sagte er, seien seine Eltern und seine Großmutter seine größten Fans.

NHL-Personal kommt vielleicht an zweiter Stelle.

"Ich denke, er hat enorme Vorzüge", sagte ein NHL-Scout. "Physisches Paket, Größe, Lauftechnik, seine Bereitschaft, aufs Eis zu gehen.... Vielleicht ein wenig grüner als einige der anderen Jungs, aber ich denke, die Vorzüge sind sehr gut. Er verbesserte sich ständig. ... Er spielt auf Profi-Niveau, hat Erfolg, hatte einen wirklich guten Playoff-Run, bei der Weltmeisterschaft machte er einen guten Eindruck. Abseits des Eises erkennt man, dass er noch ein Junge ist, aber er hat ein enormes körperliches Potenzial."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.