Skip to main content

Free Agency - ein heißer Tag im Eishockeyjahr

Am 1. Juli geht es in der NHL traditionell spektakulär zu, startet dann doch die Free Agency

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Wenn am Sonntag, den 1. Juli 2018, um 18 Uhr MESZ offiziell die sogenannte 'Free Agency' in der NHL beginnt, also jene Periode während der Spieler mit ausgelaufenen Verträgen verpflichtet werden können, geht es immer heiß her in der stärksten Eishockeyliga der Welt.

Während die sportlich Verantwortlichen beim NHL Draft, der vergangene Woche stattgefunden hat, noch die mittel- und langfristigen Verbesserungen im eigenen Teamkader im Auge hatten, ermöglicht die Hinzunahme einiger namhafter Free Agents den 31 Mannschaften in der Liga eine sofortige signifikante Verstärkung.

Recht hochkarätige, gestandene Akteure, die das eigene Team möglichst ideal verstärken, hat direkten Einfluss auf das Abschneiden in der kommenden Saison.

Es ist keine Seltenheit, dass bereits in den ersten Stunden nach Beginn des offiziellen Zeitfensters die schlagzeilenträchtigsten Spielerwechsel und Trades über die Bühne gehen werden. Der 1. Juli ist in Übersee stets ein großes Spektakel, das wir hier auf NHL.com/de mit ausführlicher aktueller Berichterstattung wieder entsprechend Rechnung tragen wollen und werden.

Wie in den Jahren zuvor, bestimmen in den Tagen zuvor schier unzählige Gerüchte und Spekulationen die Szenerie. Es wird erneut sehr lebhaft darüber diskutiert wo, welcher Superstar, welches Talent, am Ende landen wird.

Die Teams stehen dabei im knallharten Wettstreit möglichst die cleversten Trades einzufädeln, die bestmögliche Auswahl für die sportliche Zukunft der eigenen Mannschaft zu treffen.

Video: NYI@MTL: Tavares verwertet eigenen Nachschuss in OT

In diesem Sommer überstrahlt selbstverständlich die Frage nach der Zukunft von John Tavares die laufenden Diskussionen. Diverse Klubs buhlen aktuell um die Dienste des bisherigen Kapitäns der New York Islanders. Selbst ein Verbleib des begehrten Stürmers auf Long Island scheint noch immer möglich.

Diskutiert wird parallel über die Zukunft von Erik Karlsson bei den Ottawa Senators, der ab dem 1. Juli entweder eine Vertragsverlängerung in Ottawa unterschreiben dürfte oder aber Bestandteil eines großen Trades werden könnte, glaubt man den derzeitigen Spekulationen.

Doch die Liste der namhaftesten Kandidaten auf einen Arbeitgeberwechsel ist noch deutlich länger. Auch die Zukunft von so prominenten Spielern wie James van Riemsdyk (Toronto Maple Leafs), Paul Stastny (Winnipeg Jets), James Neal (Vegas Golden Knights), Mike Green (Detroit Red Wings) und Joe Thornton (San Jose Sharks), allesamt sind sie wichtige sportliche Ecksteine in ihren bisherigen Teams, wird sich in Kürze klären.

Zudem sind quer durch die Liga diverse Grundsatzfragen zu klären. Werden die Islanders, die sich ja kürzlich die Dienste von Coach Barry Trotz gesichert haben, zum Beispiel einen neuen Stammtorhüter verpflichten? Viele Beobachter gehen davon aus, doch wer das sein könnte, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Auf diese und ähnliche Fragen werden wir vielleicht schon in Kürze die passende Antwort bekommen.

 

[Ähnliches: Ward als einziger Stanley Cup Gewinner]

 

Kein Wunder also, dass die Aufregung rund um diese wichtige Phase im Eishockeyjahr dermaßen groß ist. Denn all diese hochkarätigen Fragen und Personalien haben natürlich für sich alleine genommen schon das Potential die Erfolgsaussichten eines Kaders massiv in die eine oder andere Richtung zu beeinflussen.

Zu berücksichtigen ist dabei auch noch der finanzielle Rahmen, der einer Organisation zur Verfügung steht. Schließlich ist die NHL seit Jahren durch ein strenges Salary Cap System reguliert, das den Verantwortlichen viel Fingerspitzengefühl abverlangt und zudem der Faktor Glück, bei dem Versuch, den in ihr System passenden Spieler zu finden, eine größere Rolle spielt.

Die Zeiten in denen sich ein Teambesitzer schlicht leisten konnte, was er wollte, die sind halt längst schon vorbei. Ein personeller Fehlgriff kann inzwischen weitreichende Konsequenzen haben.

Neben der Frage welches Franchise dabei wohl zum mehr oder weniger heimlichen Sieger dieser Transferphase wird, gilt es auch herauszufinden welcher General Manager Chance und Risiko am besten eingeschätzt hat. Eine Antwort darauf werden wir erst nach Start der neuen Spielzeit im kommenden Herbst bekommen, sobald die Mannschaften in neuer Zusammensetzung wieder auf dem Eis um Punkte kämpfen.

Am 1. Juli und in den Tagen darauf beginnt jetzt erst einmal das öffentliche Wettrennen um die begehrtesten Spieler, die besten Deals. Nicht nur für die Klubverantwortlichen, auch für die Aktiven selbst.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Es werden in den nächsten Tagen also wieder Zahlen die Runde machen, die uns Erstaunen lassen. Die Tendenz zu langfristigen hochdotierten Verträgen ist ja schon länger zu beobachten. Bedeutende Vertragsverlängerungen, wie jene von Drew Doughty bei den Los Angeles Kings, die in der Nacht von Freitag auf Samstag öffentlich wurde, begleiten uns die ersten Juliwochen. In puncto Vertragsverlängerungen ist sicherlich das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Es wird einmal mehr extrem spannend sein zu beobachten, welcher Hochkaräter sich wie lange, für wie viel Geld an ein Franchise bindet. Freuen wir uns also gemeinsam auf den Beginn einer der schönsten Phasen des Eishockeyjahres zwischen den Spielzeiten!

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.