Skip to main content

Diverse Möglichkeiten bleiben offen

Etliche prominente Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz könnten bald in Las Vegas auflaufen

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

In der Nacht auf kommenden Donnerstag können die Las Vegas Knights im sogenannten 'Expansion Draft' von jedem der 30 bisherigen NHL-Teams einen nicht geschützten Spieler für ihren zukünftigen NHL-Kader auswählen. 

Seit dem vergangenen Wochenende sind die Listen der jeweiligen Teams veröffentlicht, welche Spieler sie vor dem Zugriff der 31. Franchise der besten Eishockeyliga de Welt geschützt haben.

Bleiben aber im Umkehrschluss eben nun auch etliche Spieler, welche für die Wahl der Knights frei verfügbar sind. Natürlich ist es aktuell noch schwer einzuschätzen wie wahrscheinlich ein jeweiliger Abgang aus dem bisherigen Team eines Spielers ist. Das hängt natürlich sehr von der Taktik und den Vorlieben der Verantwortlichen aus Vegas ab, welche gerade hinter den Kulissen dort heiß diskutiert werden. 

Doch werfen wir heute hier auf NHL.com/de zunächst heute auch erst einmal einen kurzen Blick auf die namhaftesten Kandidaten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, welche jeweils von ihrer bisherigen Franchise aus den unterschiedlichsten Gründen eben nicht geschützt wurden und somit zumindest potentiell mit einem Umzug nach Nevada rechnen müssen. 

Zu den prominentesten nicht geschützten Spielern aus Deutschland zählen da u.a. Verteidiger Tom Kuhnhackl von den Pittsburgh Penguins, Abwehrspieler Dennis Seidenberg von den New York Islanders oder auch Torhüter Philipp Grubauer von den Washington Capitals. 

Auch wenn Kühnhackl nun zwei Mal hintereinander den Stanley Cup gewinnen konnte, so ist sein sportlicher Anteil im Team der 'Pens' zuletzt doch eher gering gewesen. Ob er somit tatsächlich ein Objekt der Begierde der Jungs aus Vegas ist?

Auch der erfahrene Seidenberg, immerhin Stanley Cup-Sieger des Jahres 2011, ist aufgrund seines bereits vergleichsweise eher fortgeschrittenen Alters vielleicht wohl nicht unbedingt eine der ersten Optionen der Knights um ihr zukünftiges Team mit ihm aufzubauen. 

Die Wahrscheinlichkeit von Grubauer, nach der Meinung vieler einer der besten Backup-Torhüter der NHL, einen Umzug nach Vegas angehen zu müssen/dürfen liegt da vielleicht doch schon etwas höher. Nicht zuletzt bei seinen guten Leistungen bei der Eishockey-WM in Köln hat der Torhüter ja auf der internationalen Bühne seine Klasse unter Beweis gestellt. 

Und auch wenn Marc-Andre Fleury als der Favorit auf den zukünftigenNr1-Job im Tor des Expansion Teams gilt, Grubauer würde dem Team aus Nevada sicherlich durchaus gut zu Gesicht stehen. Auch der 29-jährige Abwehrspieler Korbinian Holzer von den Anaheim Ducks steht für einen Umzug nach Vegas theoretisch parat.

Namhaft natürlich auch die Option den Österreicher Michael Grabner von den New York Rangers verpflichten zu können. Der Stürmer wurde von den Blueshirts ebenfalls nicht geschützt. Recht wahrscheinlich, zumindest in den Augen zahlreicher sogenannter Experten, dass er zukünftig in Las Vegas seinen Lebensmittelpunkt haben wird. 

Sein 28-jähriger Landsmann Michael Raffl wurde von den Philadelphia Flyers ebenfalls nicht explizit geschützt. Auch er dürfte für Vegas grundsätzlich von größerem Interesse sein. Thomas Vanek ist von den Florida Panthers auch nicht vor dem Zugriff der Knights geschützt worden. Mit seinen inzwischen 33 Jahren ist allerdings auch er wohl sportlich schon deutlich über den Zenit seiner einstigen Leistungsfähigkeit. Inwieweit das die Expansion-Franchise beeinflussen wird muss aber natürlich auch erst noch abgewartet werden.

Auch die Fraktion der verfügbaren Spieler aus der Schweiz ist u.a. mit Mark Streit von den Pittsburgh Penguins, Yannik Weber von den Nashville Predators und Luca Sbisa (Vancouver Canucks) recht prominent besetzt. Gerade auch im Falle von Sbisa rechnen aktuell aber doch wohl offenbar so einige Beobachter durchaus mit einem möglicherweise nahenden Umzug nach Las Vegas.

Es wird also insgesamt ziemlich spannend, wenn der Kader der Knights in ein paar Tagen dann endgültig eine erste Formation annehmen wird. Auch aus Sicht vieler von uns hier speziell beobachteten NHL-Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Wir bleiben diesbezüglich natürlich weiterhin am Ball!

Mehr anzeigen