Skip to main content

Atlantic Division siegt bei Skills Competition 2017

Shea Weber von den Montreal Canadiens zum dritten Mal in Folge mit dem härtesten Schuss

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Eine Leistungsschau der besonderen Art erlebten die Fans am Samstag im Rahmen des All-Star Weekends im Staples Center von Los Angeles: die NHL Skills Competition 2017. Dieser Event lässt sich am besten als eine Art öffentliches Training unter Wettbewerbsbedingungen, angereichert mit verschiedenen Staffeleinlagen, charaktierisieren. Bei aller Ernsthaftigkeit, mit der die Stars ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellten, war wie bei den Ausgaben der vergangenen Jahre eine gehörige Portion Spaß dabei.

Die Skills Competition 2017 bestand aus sechs Prüfungen: Skills Challenge Staffel, Four Line Challenge, Schussgenauigkeit, Schnellster Skater, Härtester Schuss und Shootout. In jedem Teilwettbewerb der Skills Competition gingen Vertreter aus den vier NHL-Divisionen an den Start. Den Gesamtsieg in diesem Jahr holten sich die All-Stars der Atlantic Division.

Nachfolgend eine Übersicht der Ergebnisse in den einzelnen Wettbewerben:

Four Line Challenge

Dieser Wettkampf stand in diesem Jahr erstmals auf dem Programm. Vier Spieler aus jedem Team mussten sich dabei an den beiden blauen Linien, der roten Linie sowie den gegenüberliegenden Torlinien postieren und versuchen, so viele Treffer wie möglich zu erzielen.

Als Schützen für die Atlantic Division waren Nikita Kucherov (Tampa Bay Lightning), Erik Karlsson (Ottawa Senators), Vincent Trocheck (Florida Panthers) und Shea Weber (Montreal Canadiens) aufgestellt. Für die Metropolitan Division versuchten sich Ryan McDonagh (New York Rangers), Wayne Simmonds (Philadelphia Flyers), Taylor Hall (New Jersey Devils) und Seth Jones (Columbus Blue Jackets). Die Auserwählten der Central Division waren Ryan Suter (Minnesota Wild), Tyler Seguin (Dallas Stars), Kapitän P.K. Subban (Nashville Predators) und Nathan MacKinnon (Colorado Avalanche). Die Pacific Division nominierte Joe Pavelski (San Jose Sharks), Brent Burns (Sharks), Ryan Kesler (Anaheim Ducks) und Bo Horvat (Vancouver Canucks).

Video: Four Line Challenge: Smith trifft über lange Distanz

Als mit Abstand am treffsichersten erwiesen sich die Spieler der Pacific Division. Sie verbuchten sich damit den einzigen Teampunkt, der bei dieser Herausforderung zu vergeben war.

Härtester Schuss

Shea Weber gewann diesen Wettbewerb am Samstag zum dritten Mal in Folge. Diesmal hatte sein Schlagschuss eine Geschwindigkeit von 102,8 mph. Weber und Victor Hedman (94,2) von den Tampa Bay Lightning vertraten die Atlantic Division. Weber duellierte sich mit Alex Ovechkin (Washington Capitals/97,8), Hedmann mit Jones (98,1) aus der Metropolitan Division. Patrik Laine (Winnipeg Jets/101,7) und MacKinnon (92,3) von der Central Division standen Burns (97,7) und Drew Doughty (Los Angeles Kings/94,6) von der Pacific Division gegenüber. Die Punkte holten Weber (1 plus 1 Bonuspunkt für den härtesten Schuss) für die Atlantic Division sowie Laine (1/Central), Jones (1/Metropolitan) und Doughty (1/Pacific).

Video: Hardest Shot: Weber gewinnt mit 164,6 km/h Schuss

Schussgenauigkeit

Diese Prüfung ist ein Klassiker bei der Skills Competition. Die Teilnehmer müssen auf Ziele schießen, die sich in den Ecken des Tores befinden. Wer diese trifft und diesen Job dazu noch am schnellsten erledigt, sichert seiner Mannschaft einen Punkt.

Kyle Okposo (Buffalo Sabres) und Auston Matthews (Toronto Maple Leafs) traten für die Atlantic Division gegen John Tavares (New York Islanders) und Kapitän Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins) von der Metropolitan Division an. Okposo und Crosby erzielten jeweils einen Punkt für ihre Teams.

Video: Accuracy Shooting: Crosby übernimmt Führung

Laine und Patrick Kane (Chicago Blackhawks) von der Central Division nahmen es mit Kapitän Connor McDavid (Edmonton Oilers) und Jeff Carter (Los Angeles Kings) von der Pacific Division auf. McDavid und Carter schnappten sich beide Punkte für ihre All-Star-Mannschaft.

Schnellster Skater

Eisschnelllauf mit Hockey-Kufen - damit ist der Charakter dieses Wettbewerbs am einfachsten beschrieben. Im Staples Center standen vier Paarungen auf dem Plan. Kucherov gegen Simmonds und Brad Marchand (Boston Bruins) gegen Cam Atkinson (Columbus Blue Jackets) lauteten die Vergleiche zwischen Atlantic und Metropolitan Division. Beide Läufe und damit zwei weitere Zähler gingen an die Atlantic All-Stars. Laine (Central) schlug Horvath (Pacific), Vladimir Tarasenko (St. Louis Blues/Central) unterlag McDavid (Pacific). So erhielten beide Divisionen jeweils einen Punkt gutgeschrieben.

Video: Fastest Skater: McDavid zeigt unglaublichen Speed

Skills Challenge Staffel

In diesem Staffelwettbewerb waren pro Team sieben Feldspieler und ein Torhüter am Start, die einen Parcours aus fünf verschiedene Stationen absolvierten: One-Timer, Passspiel, Puckkontrolle, Umgang mit dem Schläger und Goalie-Torschüsse. Entscheidend war am Ende die Zeit.

Das Team der Central Division bildeten Duncan Keith (Chicago Blackhawks), Suter, Tarasenko, MacKinnon, Jonathan Toews (Chicago Blackhawks), Seguin, Kane und Devan Dubnyk (Minnesota Wild). Sie mussten gegen Pavelski, Kesler, Carter, Horvat, Doughty, Cam Fowler (Anaheim Ducks), Johnny Gaudreau (Calgary Flames) und Mike Smith (Arizona Coyotes) von der Pacific Division antreten. Die Central Division gewann mit 1:44min zu 2:03min und sicherte sich so einen weiteren Punkt.

Die Atlantic Division mit Karlsson, Trocheck, Okposo, Frans Nielsen (Detroit Red Wings), Hedman, Marchand, Matthews und Kapitän Carey Price (Montreal Canadiens) maß sich mit der Auswahl der Metropolitan Division. Deren Team bestand aus Jones, Ovechkin, Simmonds, McDonagh, Tavares, Justin Faulk (Carolina Hurricanes), Crosby und Braden Holtby (Washington Capitals). Als Sieger ging die Metropolitan Division hervor (1:21min gegenüber 1:39min). Sie erhielt einen regulären Punkt plus den Zusatzpunkt für die schnellste Zeit.

Shootout

Die punktbesten Teams jeder Conference aus den vorangegangenen fünf Wettbewerben traten anschließend in einem Shootout gegeneinander an. Qualifiziert hatten sich die Teams der Atlantic (5 Punkte) und der Pacific Division (6). Auf der Strecke blieben die Metropolitan Division (5) und die Central Division (3). Im finalen Penalty-Schießen behielten die All-Stars aus der Atlantic Division mit4:1 die Oberhand. Sie feierten damit zugleich den Gesamtsieg bei der Skills Competition 2017.

Mehr anzeigen