Skip to main content

Schützenfest in Pittsburgh

Spektakulärer Schlagabtausch in Pittsburgh mit 15 Toren. Shutout für Greiss und Siegtor von Vanek.

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Pittsburghs Verteidiger Kris Letang, musste verletzungsbedingt zuschauen, wie sich seine Penguins gegen die Washington Capitals einen furiosen offenen Schlagabtausch mit insgesamt 15 Treffern lieferten, bei dem am Ende Pittsburgh mit 8-7 nach Verlängerung die Nase vorn hatte.

Penguins beenden Washingtons Siegesserie

Nach 34 Sekunden in der Overtime beendete Conor Sheary das Schützenfest zwischen den Washington Capitals und Pittsburgh Penguins in der PPG Paints Arena mit dem 8-7 Siegtor für die Penguins. Für die Capitals endete in dieser 'verrückten Partie', wie sie Penguins Teamkapitän Sidney Crosby beschrieb, eine Siegesserie von neun Spielen. Die Capitals hatten den besseren Start erwischt, waren durch Tore von Andre Burakovsky und Nicklas Backstrom mit einer 2-0 Führung in die erste Drittelpause gegangen. Als dann auch noch unmittelbar nach der Pause Justin Williams auf 3-0 erhöhte, schien Pittsburghs Niederlage besiegelt. Es war aber nur der Auftakt zu einem furiosen Schlagabtausch mit insgesamt neun Toren in diesem zweiten Durchgang und weiteren drei im Schlussabschnitt. Evgeni Malkin mit einem Hattrick, Sheary mit seinem ersten Treffer in dieser Partie, Bryan Rust und Nick Bonino brachten die Hausherren mit 6-5 in Front. Zwischenzeitlich hatten Brett Connolly und Lars Eller für Washington zum 5-5 ausgleichen können. Zu Beginn des Schlussdrittels, mittlerweile stand der deutsche Philipp Grubauer für Braden Holtby im Kasten der Gäste, stellte Sidney Crosby wieder einen 2-Tore Vorsprung her, den T.J. Oshie und Lars Eller zum 7-7 egalisieren konnten.
Vor der Partie hatten die Penguins ihren Verteidiger Kris Letang, der sich in der Partie gegen die Detroit Red Wings am linken Knie verletzt hatte, auf die Verletztenliste gesetzt. Stürmer Jake Guentzel und Verteidiger Chad Ruhwedel wurden von Wilkes-Barre/Scranton aus der American Hockey League.ins Team berufen.

Video: WSH@PIT: Pens treffen im 2. Drittel sechs Mal
.
Greiss mit Shutout in Boston

Thomas Greiss verhalf mit 32 Saves und seinem ersten Saison-Shutout, dem fünften in seiner NHL-Karriere, den New York Islanders zu einem 4-0 Sieg gegen die Boston Bruins im TD Garden von Boston. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt, in dem die Hausherren etwas mehr vom Spiel hatten, schossen im zweiten Durchgang der zweifache Torschütze Nikolay Kulemin und Josh Bailey die Islanders innerhalb von knapp sechs Minuten mit 3-0 in Front. Den Schlusspunkt setzte Jason Chimera mit einem Shorthander acht Minuten vor Spielende. Casey Cizikas brachte es auf zwei Assists für die Islanders, die zum ersten Mal in 81 Spielen auswärts bei den Bruins zu Null spielten. Bostons Schlussmann Tuukka Rask wurde in der zweiten Pause durch Zane McIntyre ersetzt.

Video: Chimera alleine zum Shorthander

Traumrückkehr für Ennis

Nur 19 Sekunden nachdem er wieder im Kader der Buffalo Sabres stand, konnte Tyler Ennis für seine Buffalo Sabres treffen, die im heimischen KeyBank Center die Dallas Stars mit 4-1 Toren bezwangen. Ennis hatte 30 Partien verletzungsbedingt pausieren müssen. Jake McCabe brachte aus einem Powerplay heraus mit seinem ersten Saisontor die Gastgeber 2-0 in Front. Nach dem Anschlusstreffer von Radek Faksa noch vor der ersten Pause, machte Jack Eichel mit zwei Treffern, einem im zweiten und einem im dritten Drittel, den Heimerfolg der Sabres perfekt. Für die Stars, bei denen es Kari Lehtonen auf 25 Saves brachte, war es die sechste Niederlage aus ihren letzten acht Auftritten. Im Tor der Sabres stand Robin Lehner. Er wehrte 31 Torschüsse ab.

Vanek schießt Detroit zum Sieg

Die Detroit Red Wings konnten am Montag in der heimischen Joe Louis Arena die Montreal Canadiens mit 1-0 bezwingen. Die Matchwinner der Begegnung waren Schlussmann Jared Coreau, der mit 18 abgewehrten Schüssen zum zweiten Mal in seiner NHL-Karriere keinen Gegentreffer zuließ und der österreichische Stürmer Thomas Vanek, dem 106 Sekunden vor dem Ende des Mittelbschnitts das 'Goldene Tor' des Abends gelang. Danny DeKeysers Schuss vom Punkt traf die Hüfte von Vanek und von dort landete die Scheibe hinter Gästetorwart Price, der es auf 19 Saves brachte, zum 12. Saisontor des Außenstürmers im Netz. Für Detroit, das sich noch Hoffnungen darauf macht einen Playoffplatz zu ergattern, war es der zweite doppelte Punktgewinn in Folge.

Video: MTL@DET: Vanek profitiert von DeKeysers Schlagschuss

Lightning können doch auswärts gewinnen

Nach fünf Auswärtsniederlagen in Folge gab es heute Nacht für die Tampa Bay Lightning wieder einmal Grund zum Feiern in der Fremde. Sie bezwangen die Los Angeles Kings, die auf ihren kranken Teamkapitän Anze Kopitar verzichten mussten, im Staples Center mit 2-1 Toren. Nachdem Kyle Clifford und Tyler Johnson im ersten Durchgang Tore ausgetauscht hatten, war es kurz vor dem Ende des zweiten Durchgangs Brian Boyle, der mit seinem elften Saisontor die Gäste ins Glück schoss. Lightnings Schlussmann Ben Bishop wehrte insgesamt 31 Torschüsse der Lightning ab, sein Gegenüber Peter Budaj im Tor der Hausherren brachte es auf 27 Saves.

Klarer Erfolg der Sharks

Nichts zu holen gab es für die Winnipeg Jets bei ihrem Gastauftritt im SAP Center der San Jose Sharks, wo sie mit 2-5 Toren unterlagen. Joel Ward, der Schweizer Stürmer Timo Meier und Brent Burns mit einem Powerplaytreffer hatten mit ihren Toren in den ersten zwei Durchgängen die Kalifornier auf die Siegerstraße geschossen. Auch beim 4-0 von Chris Tierny als 52 Minuten gespielt waren, war Meier mit einem Assist beteiligt gewesen. In den letzten drei Spielminuten konnten Josh Morrissey und Mark Scheifele für etwas Ergebniskosmetik sorgen. Den Schlusspunkt setzte Joe Thornton zehn Sekunden vor Spielende mit einem Empty Netter. Winnipegs Ersatztorwart Michael Hutchinson wehrte 27 Torschüsse ab. Martin Jones im Kasten der Sharks brachte es auf 26 Saves.

Video: ARI@EDM: Draisaitl nutzt eine schnelle Bewegung

Oilers ließen nichts anbrennen

Mit 3-1 Toren konnten die Edmonton Oilers im heimischen Rogers Place die Arizona Coyotes bezwingen. Den Game Winner erzielte Jujhar Khaira nach einer guten halben Stunde mit seinem ersten NHL-Tor, nachdem im ersten Durchgang Ryan Nugent-Hopkins die Hausherren in Front gebracht hatte. Nur 117 Sekunden nach Khairas Treffer sorgte Leon Draisaitl für den beruhigenden 3-0 Vorsprung. Noch vor der zweiten Pause beendete Radim Vrbata die Shutout-Ambitionen von Edmontons Schlussmann Cam Talbot, der insgesamt 20 Torschüsse abwehren konnte. Zum ersten Mal seit dem 23. November 2009 konnten die Oilers in der regulären Spielzeit zuhause die Coyotes bezwingen.

Topszene des Spieltags

BOS-NYI: Greiss' Parade: Greiss bewahrt sich seine Shutout-Ambitionen mit einer klasse Schonerparade bei Patrice Bergerons Onetimer vom Slot als noch 8:28 Minuten auf der Uhr stehen.

Stars des Abends

1. Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins (1 Tor, 3 Assists)
2. Thomas Greiss, New York Islanders (32 Saves, Shutout)
3. Jack Eichel, Buffalo Sabres (2 Tore)

Video: WSH@PIT: Sheary bringt Crosbys schöne Vorlage heim

Gut zugehört

"Er hat gestern gesagt, dass er sich gut fühlt. Wenner müde wäre, hätte er es mir mitgeteilt. Er sprach davon, dass er mental fit sei, darum stand er wieder im Kasten. Islanders Coach Jack Capuano über Greiss, der im Spiel am Samstag sieben Tore zugelassen hatte.

"Das war ein verrücktes Spiel. Wir haben schlecht begonnen. ... Das war ein lustiges Spiel, lustig für Stürmer, nicht für Torhüter." Penguins Stürmer Evgeni Malkin, dem beim 8-7 Overtimeerfolg gegen Washington ein Hattrick gelang

Was uns morgen erwartet

Im Osten möchten die Carolina Hurricanes, zu Besuch bei den Columbus Blue Jackets ihre Siegesserie auf fünf Spiele ausbauen und in der Western Conference möchte es ihnen die Minnesota Wild mit einem Zweier im Heimspiel gegen die New Jersey Devils gleich tun. Vancouver Canucks Teamkapitän Henrik Sedin fehlen noch drei Zähler zur 1.000 Punkte-Marke. Gelingen sie ihm im Heimspiel gegen die Nashville Predators?

Alle Partien vom 17.01.2017:

Dallas @ NY Rangers, 7:00 PM ET
Carolina @ Columbus, 7:00 PM ET
Buffalo @ Toronto, 7:30 PM ET
Ottawa @ St. Louis, 8:00 PM ET
New Jersey @ Minnesota, 8:00 PM ET
Chicago @ Colorado, 9:00 PM ET
Florida @ Calgary, 9:00 PM ET
Nashville @ Vancouver, 10:00 PM ET
Tampa Bay @ Anaheim, 10:00 PM ET

Mehr anzeigen