Skip to main content

David Krejci ist wieder voll da

Der Stürmer der Boston Bruins zeigt nach schweren Monaten nun wieder seine ganze Klasse

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Viele Fand in und um Boston werden derzeit erleichtert aufatmen. David Kreici ist offenbar endlich wieder auf dem Leistungsstand, den sich alle die, die es mit den Bruins halten, von ihm wünschen.

An seiner Saison erkennt man derzeit ganz gut, wie wichtig es für Spitzensportler eben nicht nur ist spiel-fit zu sein, sondern, dass auch eine gute Form dazu gehört, wenn man die gewünschten und erwarteten Leistungen zeigen will.

Der Stürmer trat zwar pünktlich zum offiziellen Saisonbeginn wieder bei den Bostonern an, doch wirklich in Form war er da offensichtlich noch längst nicht. Im vergangenen April hatte er sich einer Hüftoperation unterziehen müssen. Spielen konnte er dann im Herbst wieder. Aber der Alte war er da noch längst nicht. Das dauerte offensichtlich in seinem Fall sogar noch Monate.

In den ersten dreißig Spielen der Saison bekam er gerade einmal vier Treffer und dreizehn Assists zusammen. Für seine Verhältnisse eine bittere Enttäuschung. Viel Kritik erntete er im Herbst dafür. Nur wenige Beobachter sahen damals auch den Zusammenhang mit der Monate zuvor erlittenen Verletzung.

Video: DET@BOS: Krejci erzielt sein zweites Tor im Drittel

Doch spätestens seit gestern, als dem inzwischen auch schon 30-Jähringen beim 6:1-Erfolg über die Detroit Red Wings zwei Treffer und ein Assist gelangen, dürfte die Anzahl der Kritiker deutlich geringer geworden sein. In den letzten 18 Saisonspielen kann er auf immerhin 8 Tore, 9 Assists, damit also 17 Zähler verweisen. Krejci ist wieder voll da. Endlich, könnte man sagen!

"Es war hart für mich nach der Hüftoperation im Frühjahr" sagte er nach dem Spiel erleichtert. "Endlich ist meine Geschwindigkeit auf dem Eis wieder die Alte."

"Ich wusste, dass das irgendwann passieren würde. Jetzt bin ich erleichtert, dass es so gekommen ist wie ich es bereits zuvor schon einmal erleben musste, als ich im Jahre 2009 schon einmal Ähnliches durchmachen musste."

"Seit Januar fühle ich mich, als hätte ich einen Gang mehr zur Verfügung."

Auch Teamkollege David Pastrnak war voll des Lobes für Krejci: "Er war wirklich überall. Ich konnte ihn häufig anspielen. Hoffentlich können wir jetzt daran auch in den nächsten Spielen weiter anknüpfen."

Interims Coach Bruce Cassidy, unter dem sich die Statistik der Bostoner nun auf 9-3-0 ausgebaut hat, lobte ebenfalls nach dem jüngsten Heimerfolg erleichtert seine Sturmreihe: "Ich will ja nicht für die Spieler sprechen, aber mit Pastrnak auf dem Flügel funktioniert das derzeit wirklich klasse, wenn die Jungs zusammen agieren. Es scheint so, als hätten sie mächtig viel Spaß gehabt. Die beiden harmonieren offensichtlich einfach gut im Moment."

Der gebürtige Tscheche, der während des NHL Entry Draft im Jahre 2004 von den Boston Bruins in der zweiten Runde an insgesamt 63. Stelle ausgewählt wurde, spielt nun bereits seit 10 Jahren für das Team von der Ostküste.

Am 30. Januar 2007 debütierte er für Boston in der NHL, verletzte sich aber bei einem Check von Sabres-Spieler Adam Mair direkt. Knapp einen Monat später erzielte er in einem Shootout gegen die Carolina Hurricanes dann sein erstes NHL-Tor. Im Jahr 2011 gewann er mit den Bruins den heißbegehrten Stanley Cup in der besten Eishockeyliga der Welt und er war damals auch der beste Scorer in den Play-Offs.

Viele Fans der Franchise werden darauf setzen, dass das nun auch weiterhin so gut funktioniert wie gestern im TD Garden, im Original Six-Duell gegen die Detroit Red Wings. Und natürlich sollten dabei alle auch weiterhin gesund bleiben. Wie wichtig das ist, dass zeigt der Fall Krejci ja eindrucksvoll.

Mehr anzeigen